100 Fragen – 100 Antworten – Der Skoutz-Fragebogen

Beim Blog-Gestöbere bin ich zufällig auf den Fragebogen von Skoutz gestoßen. Und ihn aus einer kleinen Laune heraus auch beantwortet. Ihr habt Spaß beim Lesen der Antworten? Dann mal los. Wenn ihr selbst mitmachen und weitere Blogger besuchen möchtet, die mitgemacht haben, dann besucht den Beitrag auf der Skoutz-Seite.

I   Wer bist du?

  1. Wie alt bist du?
    44
  2. Welches Geschlecht hast du?
    männlich
  3. Wo lebst du (Land, Bundesland)
    Köln, NRW
  4. Hast du beruflich mit Büchern zu tun?
    Nein
  5. Liest man allgemein in deiner Familie?
    (Alle, Manche, nur du)
    Ja, alle.
  6. Hast du Kinder und liest du mit ihnen?
    Ja und ja.
  7. Wie viel Geld gibst du im Jahr für Bücher aus?
    Das habe ich noch nie nachgehalten. Vielleicht, weil es mich erschrecken würde, wenn ich es täte?
  8. Sammelst du Bücher?
    Nein.
  9. Schreibst Du selbst? Hast Du evtl. sogar schon Bücher (oder in Büchern) veröffentlicht?
    Nein, zumindest keine Prosa.
  10. Auf einer Skala von 1-7: Wie wichtig sind Bücher für dich?
    7

II  Du und deine Bücher

  1. Wie viele Bücher besitzt Du ungefähr?
    Ich habe überhaupt keine Ahnung, aber es dürfte sich eher im vierstelligen Bereich bewegen (inklusive der E-Books).
  2. Vervollständige den Satz: “Lesen ist für mich …”
    … eine wertvolle Reise, in unbekannte Gefilde.
  3. Liest du Print?
    Ja.
  4. Liest du E-Books?
    Ja.
  5. Hörst du Hörbücher?
    Ja und sogar auch Hörspiele, selbst, wenn sie (zu unrecht wohlgemerkt) verpönt sind.
  6. Hast du Hardcover?
    Selbstredend.
  7. Hast du autorensignierte Bücher?
    Zufälligerweise ja, aber ich lege keinen Wert darauf.
  8. Wie teuer ist dein wertvollstes Buch?
    Keine Ahnung, müsste ich vielleicht mal schätzen lassen. Richtig wertvolle Antiquariate besitze ich allerdings nicht.
  9. Wie hoch ist dein SuB?
    Ich pflege keinen SuB. Ungelesene Bücher liegen irgendwo herum und werden entweder von mir gefunden oder eben nicht.
  10. Sammelst du Bücher?
    Wenn ja, nach welchen Kriterien? (Reihen, Verlage, Autoren, Editionen …)
    Ne, immer noch nicht (Frage kam oben schon mal)

III  Wie liest du?

  1. Wie sortierst du dein Buch-Regal? Nach Alphabet, nach Farbe? Mit Deko oder ohne?
    Chaotisch trifft es wohl am besten. Schaut einfach mal in die Kulisse.
  2. Wie viele Bücher liest du im Jahr?
    Diese Frage finde ich recht ungenau, ebenso wie die entsprechenden Challanges vieler Blogger, die im Jahr 100 Bücher lesen (möchten). Auch wenn die Seitenanzahl ebenso ungenau ist, käme es damit der Antwort am nächsten. Im letzten Jahr habe ich durchschnittlich 114 Seiten pro Tag gelesen – exklusive Kurzgeschichten und Graphic Novels. In meinem Jahresrückblick finden sich noch mehr Zahlen.
  3. Wann liest du am liebsten?
    Immer wenn Zeit ist. Ich habe keine festen Zeiten.
  4. Wo ist dein bevorzugter Leseort, wie sieht er aus?
    Den habe ich tatsächlich nicht, da ich auch lese, wenn ich unterwegs bin. Daheim ist es sicherlich die Couch.
  5. In welchen Sprachen liest du Bücher?
    Ausschließlich deutsch.
  6. Woran erkennt man, welches deine Lieblingsbücher sind?
    Äußerlich? Gar nicht.
  7. Nmmst du an Social Reading (Lesenächte, Buchclubs, Challenges) teil? Online? Oder auch Offline?
    Wenig. Ich mache manchmal bei Lovelybooks-Aktionen mit.
  8. Machst du dir Notizen beim Lesen?
    Sehr selten. Oftmals schreibe ich über Bücher meinem Gesamteindruck entsprechend.
  9. Leihst du dir Bücher aus? Verleihst du Bücher?
    Nein.
  10. Verkaufst du Bücher nach dem Lesen?
    Nein.

IV  Was liest du?

  1. Wie viele Bücher (in Prozent) sind
    1. Sach- oder Fachbücher? 10%
    2. Belletristik? 75%
    3. sonstige Bücher (Gedicht- oder Bildbände, Mangas oder Comics)? 15%
  2. Mit welchem Buch verbindest du die meisten/intensivsten persönlichen Erinnerungen?
    Der Herr der Ringe.
  3. Wer ist dein Lieblingsautor (m/w)?
    Habe ich keinen.
  4. Welche Genres liest du am liebsten?
    Fantasy, Horror, Thriller
  5. Welche Genres liest du gar nicht?
    Romantasy, Erotik, Groschen- und Schundromane
  6. Welches ist das lustigste Buch, das Du kennst?
    Das sind Bücher der Comedians (Jürgen von der Lippe & Co.)
  7. Welches ist das traurigste Buch, das du kennst?
    Ich lebe nicht so in Superlativen, als dass ich hier einen Titel nennen könnte.
  8. Liest du lieber so richtig fette Schmöker oder doch lieber dünnere Bände, die man schneller durch hat?
    Mal so, mal so. Mich schrecken zumindest keine 1000-seitigen Schmöcker ab. Wer Fanatsy-Bücher liest, darf sich davon auch nicht abschrecken lassen.
  9. Über welches Buch hast Du zuletzt so richtig lebhaft (und evtl. kontrovers) diskutiert?
    Oskar und die Dame in Rosa (Buchvorstellung auf diesem Blog kommt noch)
  10. Es gibt Fernsehen, Internet, DVD´s, Kino … hat das Medium Buch nicht allmählich ausgedient?
    Welchen Stellenwert nimmt in deiner Freizeit “Lesen” ein?
    Nein, sicherlich nicht. Die Medien können hervorragend nebeneinander existieren.

V Was sagen deine Bücher über dich aus?

  1. Was ist deine allererste Leseerinnerung?
    Die Bücher von Enid Blyton.
  2. Gibt es ein Buch, das dein Leben verändert hat? Wie heißt es?
    Nein.
  3. Gibt es eine Stelle in einem Buch, die dich immer wieder emotional berührt, obwohl du sie schon kennst? (z.B. zum Weinen oder zum Lachen bringt)?
    Da ist er wieder: Der Herr der Ringe. Theoden sagt dies am Grad seines Sohns Theodred: “Kein Vater sollte sein Kind zu Grabe tragen.”
  4. Was ist deine größte Leseenttäuschung?
    Wieder verlässt mich die Superlative und ich kann ein solches Buch nicht benennen.
  5. Brichst du ein Buch ab oder liest du diszipliniert bis zum Ende?
    Ja, ich breche auch Bücher ab – und schreibe manchmal sogar einen Beitrag darüber.
  6. Hast Du ein Buch, das Du besonders gerne verschenkst?
    Nein. Warum sollte ich es auch verschenken, wenn ich es hasse? (Der kleine Gag sei mir gestattet).
  7. Nenne einen Deiner Ansicht nach besonders gelungenen ersten Satz (es muss kein Lieblingsbuch sein) eines Buches!
    “Der Mann in Schwarz floh durch die Wüste, und der Revolvermann folgte ihm.” Das führe ich jetzt an, weil der Autor selbst diesen Satz als seinen gelungensten Einstieg bezeichnet. Es ist sozusagen eine Suggestivantwort.
  8. Gibt es ein Werk, das Du seit Jahren immer wieder in Angriff nimmst, aber immer wieder daran scheiterst?
    Nein, nicht mehr muss ich sagen. Ich habe mich jahrelang am Silmarillion versucht, bis ich es dann doch mal gelesen habe.
  9. Du lernst jemand Nettes kennen, der von sich sagt, “überhaupt nicht zu lesen”. Wie reagierst Du?
    Gelassen. Jeder Jeck ist anders!
  10. Du betrittst erstmals eine fremde Wohnung. Wie lange dauert es, bis man Dich mit schräggelegtem Kopf vor dem Bücherregal im Wohnzimmer findet?
    1 Sekunde.

VI Wo und wie lernst du deine Bücher kennen?

  1. Wo informierst du dich über neue Lektüre?
    Tatsächlich schaue ich vermehrt auf den Homepages der Verlage nach und stöbere durch Buchblogs.
  2. Wo kaufst du Bücher?
    (Online oder Buchhandel, neu oder antiquarisch)
    Neu, Online, Elektronisch. Zumindest in 90% der Fälle.
  3. Wie entscheidest du, ob du ein Buch kaufst?
    Empfehlung, Cover, Klappentext, Ranking, Leseprobe, Rezensionen
    Mal so, mal so. Mal ist es die Aufmachung, mal die Werbung, mal eine Rezension. Ist ganz unterschiedlich.
  4. Was schreckt dich bei einem Buch ab, wenn du es zum ersten Mal in die Hand nimmst?
    Das Cover?
  5. Achtest Du jemals auf Übersetzer- und Illustratorennamen? Falls ja: kannst Du (auswendig!) aus beiden Bereichen jemanden nennen, der Deiner Meinung nach besonders gute Arbeit leistet?
    Nein.
  6. Wie sieht für dich das perfekte Cover aus?
    Es gibt nicht das perfekte Cover. Vor allem im (High)Fantasy-Bereich gibt es sehr viele Variationen.
  7. Gibt es ein Buch, das man gelesen haben muss?
    Nein, eigentlich nicht. Dafür sind die Lesegewohnheiten zu unterschiedlich.
  8. Fällt Dir ein (unfreiwillig) besonders witziger oder missratener Buchtitel ein?
    Nein.
  9. Welches ist das verrückteste oder seltsamste Buch, das Du kennst?
    Alice im Wunderland. Und die Frage warum es immer wieder adaptiert wird. Dennoch habe ich es mehrfach gelesen …
  10. Nimmst du an Leserunden oder Buchdiskussionen teil?
    Ja.

VII Deine Wunschliste

  1. Auf welches – von Dir noch nicht besessene oder noch gar nicht erschienene – Buch freust Du Dich derzeit am meisten
    Aktuell auf keines. Ich habe nicht nur keinen SuB, sondern auch keine WuLi.
  2. Gibt es etwas, das in einem Buch, das Du liest, besser NICHT vorkommen sollte?
    Im Sinne von Eckel oder expliziter Gewalt? Eigentlich nicht.
  3. Was muss ein Protagonist haben, um dich zu berühren?
    Authentizität.
  4. Gibt es eine literarische Figur, die dir ein Vorbild im realen Leben ist?
    Nein.
  5. Fällt dir eine literarische Figur ein, der zu begegnen für Dich reizvoll wäre?
    Nicht mehr als andere.
  6. Gibt es einen fiktiven Ort, den Du gerne einmal bereisen würdest?
    Mittelerde.
  7. Liest du ein Buch auch ein zweites Mal? Unter welchen Voraussetzungen?
    Ja, sicherlich. Wenn es einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. (Siehe auch entsprechende Montagsantwort)
  8. Welchen Autor würdest du gerne einmal treffen?
    Keinen.
  9. Welches Buch hättest du gern in einer Hardcover-Prunkausgabe?
    Keines. Ich mag keinen Prunk.
  10. Welches Buch würdest du gerne verfilmen lassen?
    Ich würde gern die Fortsetzung von “His Dark Materials” sehen, die aber vermutlich nie kommen wird. Auch wären die Romane von Tad Williams Garanten für grandiose (aber auch sehr aufwändige) Verfilmungen. Auch sollte der dunkle Turm von Stephen King mal enger an der Buchvorlage angelehnt verfilmt werden.

VIII Deine Meinung über die Buchwelt?

  1. Hast du in der Schule die Buchbesprechungen gemocht? Warum?
    Ja und nein. Es ist und war lehrerabhängig. Es gab gute und schlechte Lehrer und entsprechend waren auch die Buchbesprechungen.
  2. Nimmst du den ewig schwelenden Streit zwischen Self-Publishern und Verlagen wahr? Interessiert dich die Debatte?
    Die streiten sich? 🙂 Ich lese zumindest beides.
  3. Gibt es eine Literaturverfilmung, die du für wirklich gelungen hältst? Oder für völlig missglückt? Bitte mit Begründung.
    Es galt jahrzehntelang als unverfilmbar und es gab nur eine sehr grottig schlechte erste Umsetzung. Ja, da ist er wieder: Der Herr der Ringe. Die Filme wurden zwar ein bisschen verbogen, um massentauglich zu werden, aber dennoch finde ich die Umsetzung auf seine eigene Art sehr gelungen.
  4. Zerstören Buchverfilmungen die Phantasie?
    Ja und nein. Sie zerstören zumindest das eigene Kopfkino. Aus diesem Grund rate ich immer zuerst zum Buch und dann zum Film.
  5. Gibt es eine/n Deiner Leseerfahrung nach völlig überbewertete/n Vertreter/in der Weltliteratur? Bitte mit Begründung!
    Die Nobelpreisträger. Ich habe mich an dem ein oder anderen Werk probiert, aber die sind mir zu abgedreht und/oder abgehoben.
  6. Gibt es einzelne Sätze oder Ausdrücke aus Büchern, die Du aus irgendeinem Grunde nach Jahren noch erinnerst?
    Das nennt man dann Zitate, oder? Ja, kann ich.
  7. Wie empfindlich reagierst du auf Tipp-, Rechtschreib- und Übersetzungsfehler in einem Buch?
    Wenn es sich in Grenzen hält, gar nicht. Das gilt für Selfpublisher in gleichem Maße wie für große und kleine Verlage.
  8. Gehst Du gern zu Literaturveranstaltungen (von der Buchmesse bis zum Poetry Slam)? Wenn ja, welche – und was gefällt Dir daran?
    Nein.
  9. Welches Buch würdest Du heute, jetzt, ganz spontan, den Dir völlig unbekannten Leser/innen Deines Fragebogens empfehlen? Und warum dieses?
    Die unendliche Geschichte, weil jeder seine eigene schreiben kann.
  10. Was ist Deiner Ansicht nach eigentlich Sinn und Zweck des Lesens – Unterhaltung, Bildung, Ablenkung, …?
    Sowohl als auch. In der Schule und im Studium dient es natürlich der Bildung. Auch funktioniert Weiterbildung nicht ohne. Prosa und Belletristik ist hingegen in erster Linie Unterhaltung, kann aber auch zur Aufklärung herangezogen werden.

IX Du und Literatur

  1. Wie alt ist dein ältestes Buch (Druckdatum)
    Dschingis Khan von 1963.
  2. Was macht deiner Meinung nach ein Buch zum “Klassiker”?
    Wenn es von einer Generation zur anderen gelesen wird.
  3. Liest du freiwillig “Klassiker”?
    Ja!
  4. Liest du sogenannte zeitgenössische “hohe Literatur”, wie sie im Feuilleton besprochen wird?
    Nein.
  5. Was hältst Du davon, Klassiker stilistisch aufzupeppen oder inhaltlich zu vereinfachen, um sie jüngerem Publikum zugänglicher zu machen?
    Gar nichts. Das jüngere Publikum ist gar nicht so einfältig, wie viele glauben.
  6. Schreibst du Rezensionen
    (Immer, manchmal, nie)
    Ja, so gut wie immer.
  7. Hast du schon mal verleugnet, ein (umstrittenes) Buch zu mögen?
    Nein.
  8. Hast du schon mal mit einem Buch angegeben, das du gar nicht (zu Ende) gelesen hast?
    Ich habe noch nie mit einem Buch angegeben, selbst wenn ich es gelesen habe. Wie sollte es auch funktionieren, mit einem Buch anzugeben?
  9. Legst du Wert auf die Meinung “richtiger” Literaturkritiker, wie Dennis Schenk oder das literarische Quartett?
    Nein.
  10. Magst du Buchlisten wie “Die besten Liebesromane aller Zeiten”, “Bücher mit Büchern”, “Literarische Monster-Galerie”?
    Nein.

X Buchwissen

  1. Ein Sprichwort sagt “Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt.” – Wie findest Du diesen Satz?
    Grundsätzlich bin ich kein Freund von Aphorismen.
  2. Weißt du, was eine ISBN ist?
    Ja.
  3. Was sind Hurenkinder?
    Hatte ich mal gewusst und nachdem ich es gegoogelt habe, fiel es mir wieder ein.
  4. Was ist der Unterschied zwischen einem Taschenbuch und einem Softcover?
    Das Softcover ist im Format größer und wird anders gebunden? Bin aber nicht 100%-ig sicher.
  5. Welche E-Book-Formate kennst du?
    pdf, epub und mobi. Mehr braucht es sicher auch nicht.
  6. Schätzfrage: Wieviele Neuerscheinungen kommen jährlich auf den deutschen Markt?
    Oje, auf jeden Fall viel zu viele. Zählt die überhaupt jemand?
  7. In welchem Land wird deiner Meinung nach am Meisten gelesen (Bücher/Kopf/Jahr)?
    In Ländern, in denen die meisten Kurzsichtigen leben.
  8. Welche Buchmessen kennst du? Warst du schon mal auf einer?
    FBM und das Pendant in Leipzig, Lit.Cologne und lokale Messen. Ich war auf diversen lokalen Messen.
  9. Wer hat den Buchdruck erfunden?
    Gutenberg.
  10. Schätzfrage: Wie alt ist das älteste Buch der Welt?
    Zählen Höhlenmalereien? Vermutlich nicht, aber ich denke, dass die Chinesen schon Bücher erstellt haben, als die Europäer noch in Höhlen gemalt haben (also mehrere Tausend Jahre).
    Nachtrag: In einem Kinderlexikon habe ich die Antwort entdeckt: Das älteste mehrseitige Buch wurde im heutigen Bulgarien entdeckt und stammt aus dem Jahre 660 v.Chr. Es hat übrigens sechs Seiten und kann bis heute von niemandem gelesen werden.

Yippie, Du hast es geschafft, meine 100 Antworten zu lesen oder zumindest bis hierher zu scrollen. Ich bedanke mich in jedem Fall für die Aufmerksamkeit und freue mich, dass Du den Weg hierher gefunden hast.

 


Werbung

4 Kommentare

  1. Hi Frank!

    Interessante Antworten hast du gefunden 🙂

    Mit einem gelesenen Buch “angeben”, doch ich denke solche Menschen gibt es ^^ Gehobene Literatur oder sowas, das wird da doch recht gerne für genommen xD

    Wie viele Bücher jährlich erscheinen ist echt schwer – aber ich bin mir sicher: IRGENDJEMAND zählt das sicher für die Statistik ^^

    Enid Blyton, ich denke, das waren auch so meine bewusst gelesenen ersten Bücher und ich habe sie sehr geliebt <3

    Liebste Grüße, Aleshanee

    1. Hallo Aleshanee,

      es mag natürlich sein, dass sich so manche damit brüstet das ein oder andere Buch gelesen zu haben, aber irgendwie kann ich das nicht als angeben ansehen. Aber das mag eine eher philosophische Betrachtungsweise sein.
      Letzten Endes könnte ich auf meinem Blog auch Rezensionen von Büchern schreiben, die ich nicht gelesen habe – das könnte ich mir bei so manchem dann durchaus vorstellen.

      Durch die Selfpublisher, die ja ebenfalls Bücher auf den Markt werfen, wird es vermutlich schwierig, die genaue Anzahl von veröffentlichen Büchern zu kennen, zumal die großen Buchverbände nach und nach an Einfluss verlieren. Durch diese “Dezentralisierung” kann ich mir schon vorstellen, dass die genaue Zahl nicht zu bestimmen ist …

      Herzliche Grüße
      Frank

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.