[Meinung] Über die Wertschätzung

Ein Blogger hat ja beliebig viel Zeit. Wie ja alle Menschen, die gern Bücher lesen. Wie sonst könnten sie auch die ganzen Bücher verschlingen? Und es ist ja sowieso “nur” das Hobby des Bloggers, denn alle führen ihre Blogs ja in ihrer Freizeit. Geld haben Blogger bitte schön in der freien Wirtschaft zu verdienen.

Manchmal scheinen die Leser eines Blogs zu vergessen, dass in einem solchen Projekt durchaus Arbeit steckt. Natürlich bloggen die Menschen nicht, um Geld zu verdienen. Aber warum ist es verwerflich, wenn sich ein Blogger ein wenig seine Arbeit vergüten lassen möchte?

Natürlich gibt es Buchblogger, die nur deshalb ein Buchblog führen, um an Rezensionsexemplare zu bekommen und solche Blogger werden von Verlagen bedient, um an Sternchenrezensionen auf möglichst vielen Verkaufsplattformen zu erhaschen. Der Inhalt dieser Beiträge ist dann schon fast egal.

Aufwand

Ich selbst setze mich mit Büchern ein wenig anders auseinander, auch wenn ich kein Literaturgelehrte bin und auch keine Literaturkritik bzw -besprechung schreibe, sondern Buchbesprechungen bzw. Buchrezensionen für den interessierten Leser. Dabei investiere sicherlich vergleichsweise viel Zeit, mit dem Verfassen eines solchen Artikels, das soweit gehen kann, dass ich zu einem Buch recherchiere und auf verschiedenen Plattformen unterschiedliche Rezensionen veröffentliche, was zugegebenermaßen relativ selten vorkommt, da der Aufwand vergleichsweise hoch ist.

Oftmals recherchiere ich über Hintergründe einer Geschichte, wenn Autoren sich auf historische Ereignisse beziehen oder wenn wissenschaftliche Details genannt werden, ich frage z.B. bei Autoren oder dem Verlag nach, wenn nicht klar ist, ob es sich bei dem Buch um einen Serienauftakt handelt oder wenn ich sonstige Ungereimtheiten finde.

Diese Arbeit lasse ich mir bisher über das Amazon Affiliate-Programm und mit Google-Werbung vergüten, wobei es eher darum geht, den Blog kostenneutral zu führen, was auch einigermaßen gut gelingt, wenn ich meine Zeit unberücksichtigt lasse (ich werde in einem späteren Beitrag mal zeigen, wie viel ich über diese Wege erzielt habe). Nun würde ich aber gerne den Blog zu einem neuen Hoster umziehen und gern auf Werbung verzichten. Aber dies ist mit noch mehr Kosten verbunden.

Möglichkeiten

Dafür teste ich derzeit eine andere Möglichkeit, wie meine Leser meine Arbeit wertschätzen können. Auf der Plattform Steady kann man für kleines Geld diesen Blog unterstützen. Zusätzlich habe ich einen Button auf dieser Seite integrieren lassen, mit dem ich auf die Möglichkeit hinweise, dass dieser Blog auf diese Art und Weise unterstützt werden kann und habe eine Ad-Wall installieren lassen, damit diejenigen, die mit einem Adblocker unterwegs sind, einen Hinweis erhalten.

Leider kann ich das System nicht so in den Blog integrieren, wie ich mir das vorgestellt hatte, aber ich schaue, ob ich nicht doch eine technische Möglichkeit finde, die auch funktioniert.

Bis dahin setze ich mir das Ziel, dass wenn ich ein paar Euro pro Monat über diese Unterstützer-Plattform erhalte, ich die Google-Werbung komplett abschalte. Ich bin gespannt, ob dieses Projekt in dieser Form Anklang finden wird.

Also hier nochmals die Bitte, diesen Blog über diesen Link zu unterstützen:

https://steadyhq.com/de/buechernarr

 


 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.