[Biografie] Metallica: Nothing Else Matters

Eine Band wie Metallica dürfte heutzutage jedem ein Begriff sein. Die Geschichte dieser Metal-Band ist mehr als ungewöhnlich – ebenso wie deren Erfolge. Es dürfte keine andere Band geben, die so schnell zueinanderfand und gleichzeitig so schnell erfolgreich wurde. Ich persönlich erlebe diese Graphic Novel etwas anders, weil ich die Anfänge der Band miterlebt habe und dadurch nostalgisch an Zeiten zurückdenke, in denen Musik vollkommen anders konsumiert wurde wie heute.

Ich kann mich daran erinnern, wie ich zusammen mit meinem Bruder gespart habe, um die ersten Alben der Band auf Vinyl zu kaufen. Ich kann mich an den Schock erinnern, der durch die Metal-Gemeinde ging, als Cliff Burton durch einen tragischen Unfall den Tod fand. Gleichzeitig bin ich auch „vorbelastet“, was die Geschichte der Band angeht. Mir scheint, als kommt es mir deshalb so vor, als würden zwar die Hauptstationen der Band in der Graphic Novel gezeigt, aber der Blick hinter die Kulissen oberflächlich bleibt.

Vermutlich wollte man den Umfang des Buchs nicht sprengen, weshalb vielen Passagen der Geschichte der Band wenig Raum eingeräumt wurde. Dennoch ist es bezeichnend, wie Entwicklungen in der Musikindustrie derart von einer einzigen Band geprägt wurden, wie z.B. das sehr unglückliche Händchen der Musikindustrie beim Umgang mit den neuen Medien (Stichwort Napster).

Über den Zeichenstil von Brian Williamson konnte ich nichts in Erfahrung bringen. Teilweise sieht es so aus, als handelte es sich im Schwarz-Weiß-Collagen, die sich aus entfremdeten Fotos und Zeichnungen zusammensetzen. Das gesamte Buch ist relativ düster gehalten und durchgängig im Stile grober SW-Zeichnungen. Ein Zeichenstil, der gut zur Band passt und nochmals intensiviert werden kann, wenn zu den passenden Stellen die Alben der Band im Hintergrund laufen.

Fazit

Kaum eine Metal-Band dürfte den Bekanntheitsgrad von Metallica besitzen und in kaum einer Band-Geschichte wird man derart viele Begegnungen mit anderen bekannten Größen der Musikwelt verzeichnen können. Es ist schon erstaunlich, wie schnell die Band derart große Erfolge feierte. Weniger erstaunlich ist es, wie sehr die Bandmitglieder ein ums andere Mal die klassischen Klischees erfüllte.
Diese Graphic Novel ist auf jeden Fall für jeden Musik-Fan eine Empfehlung wert, selbst wenn die Musik der Band keinen großen Anklang findet.

buchcover

Titel: Metallica: Nothing Else Matters – Die Graphic Novel
Autor: McCarthy, Jim
Illustrator: Williamson, Brian
Genre: Biografie / Graphic Novel
Seitenzahl: 180
Verlag: Panini Verlag
Band: 1 von 1

4/5

Originaltitel: Metallica: Nothing Else Matters, The Graphic Novel
Übersetzer: Dinter, Stefan
Herkunft: USA
Jahr: 2021 (org./dt.)

Dieses Buch wurde mir als Top-Leser von izneo als E-Comic zur Verfügung gestellt. Mehr Infos dazu auf der Seite “Über diesen Blog“.

graphic novels comics

In meiner persönlichen Übersicht der empfehlenswerten Comics und Graphic Novels finden sich viele lesenswerte und zum Teil sehr beeindruckende Werke, die alle auf ihre Art und Weise einen Blick wert sind.

Die Verweise zu Amazon sind mit Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.

Werbung

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.