[Booksnack] Mord Post Mortem / Effizienz / Drachentraum / Ist Gott ein Fisch

Heute werfe ich mal wieder einen Blick auf ein paar Booksnacks, die ich immer wieder mal gerne unterwegs lese. Der Vorteil von diesen Mini-Kurzgeschichten liegt darin, dass sie so kurz sind, dass sie zum einen sehr gut auf einem Handy lesbar sind und zum anderen kurze Wartezeiten gut überbrücken können.

Mord Post Mortem
von Jens Burmeister

Passt ein Krimi in einen Booksnack? Jens Burmeister beweist, dass dieses Format wunderbar für eine Mini-Kurzgeschichte geeignet ist, die auf wenigen Seiten ihre Geschichte erzählt. Natürlich fallen dafür die kompletten Nebenhandlungen und -erzählungen weg. Also die Teile eines Krimis, der ihn zu einem Buch werden lässt.

Dennoch konnte auch dieser Mini-Krimi mich als Leser erreichen und unterhalten, ohne sich in der Belanglosigkeit oder Langeweile zu verlieren. Mit solchen Mini-Kurzgeschichten lassen kurze Wartepause wunderbar überbrücken.

★★★★☆ 4/5

Effizienz
von Alexandra Scherer

Ein sehr kurzer humorvoller Snack, der nicht unbedingt mit Tiefgang überzeugt, sondern mit seiner Pointe, die den Leser eventuell mit einem Schmunzeln zurücklässt. Darüber hinaus ist die Mini-Kurzgeschichte eher mittelmäßig, so dass es kaum mehr dazu zu sagen gibt. Wer für einen kurzen Moment erheitert werden mag, kann gern einen Blick wagen.

★★★☆☆ 3/5

Drachentraum
von Jessica July

Dieser Snack fällt zuallererst durch seinen Umfang auf. Denn entgegen der üblichen Booksnack-Gewohnheiten besitzt dieser Snack mit fast 50 Seiten einen tatsächlichen Kurzgeschichten-Charakter.

Weiter fällt dieser Booksnack aus dem Rahmen, in dem er im Grunde genommen zwei mehr oder minder voneinander unabhängige Geschichten erzählt. Die Übergänge zwischen beiden Erzählphasen sind recht hart und oftmals ein wenig unpassend. Gab es anfangs wenigstens ein paar Parallelen zwischen den Erzählungen, so entfremden diese sich zusehends. Das ist schade, denn hier wäre mehr drinnen gewesen.

Stilistisch merkt man der Kurzgeschichte an, dass sie sich eher an ein jüngeres Publikum richtet. Die Sprache ist oftmals einfach gehalten und so manches ist ein wenig holprig formuliert. Und so ist dieser Booksnack eher für Freunde des Fantasy geeignet, der sich nicht am jugendlichen Flair der Geschichte stören.

★★★☆☆ 3/5

Ist Gott ein Fisch?
von Ynga Wieland

Ein ganz schön makaberer und schwarzhumoriger Booksnack, der wieder in gewohnt kurzer Art und Weise erzählt wird.

Mit Spannung hat dieser Snack nur bedingt etwas zu tun, handelt es sich weder um einen Krimi noch einen Thriller. Es ist vielmehr eine Erzählung, die in kein gewohntes Schema passt und sich nahezu perfekt die Pointe bis zum Schluss aufhebt.

Tatsächlich möchte ich gar nicht mehr verraten, sondern muntere vielmehr dazu auf, selbst einen Blick zu riskieren, solange der Leser dem schwarzen Humor nicht abgeneigt ist.

★★★★☆ 4/5


Werbung


Derzeit befinden sich Rezensionen zu 117 Booksnacks auf diesem Blog. Auffallend sind die Qualitätsunterschiede der einzelnen Mini-Kurzgeschichten: Von Ein-Punkt- bis zu Fünf-Punkt-Bewertungen ist alles dabei.
Wie gehabt, bewerte ich nicht den Preis und das Preis-Leistungsverhältnis zu diesem Booksnack. Es muss jeder für sich selbst entscheiden, wieviel er pro E-Book-Seite ausgeben möchte.

Meine persönlichen Booksnack-Highlights finden sich auf der Specials-Seite.


 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.