Der Januar 2021

monatsrueckblick beim buechernarr

Irgendwie möchte keine Normalität einkehren. Dazu trägt nicht nur der Lockdown mit HomeOffice und HomeSchooling bei, sondern auch der hinter uns liegende Umzug. Während es auf der einen Front etwas besser wird, so sieht es in Summe immer noch sehr chaotisch aus.

Ob es damit zusammenhängt, dass ich im Januar 2021 so viele mittelmäßige Bücher gelesen habe? Ich glaube, ein dicker Wälzer, der mir mehr als nur ein paar Tage Abwechslung verschafft, wäre jetzt genau das richtige und ich glaube auch schon einen Kandidaten dafür ausgemacht zu haben. Klingt komisch, dass ich gezielt nach einem Buch suche, das deutlich mehr als die üblichen 400 Seiten hat?

Bücher

In diesem Monat habe ich nicht viele Bücher vorgestellt. Der Grund: Ich habe einige Bücher gelesen, die ich erst im nächsten Monat bzw. sogar erst im Sommer auf meinem Blog vorstelle. Für gewöhnlich lese ich gar nicht so viele Bücher soweit im Voraus, aber in diesem Monat hat es sich einfach so ergeben.

Dafür war mit dem ungewöhnlichen Fantasybuch “Piranesi das erste Highlight des Jahres dabei. Aufgefallen war mir das Buch schon im letzten Jahr, gefunden hatte es mich erst jetzt. Wer gern auf ungewöhnlichen Pfaden unterwegs ist, sollte sich das unbedingt auf seine Merkliste setzen!

Der SF-Roman “DAVE” wurde vom Verlag sehr gehypt, konnte mich aber nicht so recht erreichen. Zu oft verließ die Autorin den roten Faden und nahm dem Roman so die Spannung. Der Mystery-Thriller “Zimmer 103” gehört aufgrund seiner Linearität gleichfalls nicht unbedingt zu meinen Highlights. Schlecht ist er deshalb allerdings nicht.

Im Januar 2021 habe ich insgesamt 2227 Seiten gelesen und damit fast eine Schnapszahl erzielt. Das wäre mal eine Idee für eine Challenge. Lese exakt 1111 oder 2222 Seiten. Wie immer zähle ich Bildbände, Lexika, Sach- und Kunstbücher nicht dazu.

5/5

Leseempfehlung

4/5

bietet unterhaltsame Lesestunden

3/5

für Genrefans

2/5

könnte man lesen

dieses mal kein buch
1/5

lieber nicht lesen

dieses mal kein buch

Debüt

Ein Thriller-Debüt habe ich Januar auf meinem Blog vorgestellt, das mir sehr gut gefallen hat. Wer gern wendungsreiche Geschichten mag, ist bei “Der Mädchenwald” genau richtig.

5/5

Selfpublisher

Angedacht hatte ich es schön länger, den Selfpublishern in den Rückblicken eine eigene Kategorie zu geben. Mit diesem Rückblick mache ich diese nun etwas sichtbarer. Allerdings beschränke ich es ähnlich wie bei den Debüts auf die Rückblicke und nicht auf den Blog selbst. Dort reihen sich die Bücher dann in die passende Kategorie ein.

Meine Lesezeit ist endlich und ich kann kaum alle Anfragen annehmen, die mich erreichen. Über die Bücher werde ich beizeiten berichten, die auf mein Interesse gestoßen sind und für die ich Platz in meiner Lesezeit gefunden habe. Ich lehne nämlich nicht alle Anfragen ab, sondern lese gern auch zwischendurch mal ein selbstverlegtes Buch.

Folgende Anfragen musste ich leider ablehnen:

  • “Lucus Molyos” von Christian Kremer (SciFi-Thriller)
  • “Schuld – Ein Cold-Case-Team Thriller” von Patrick Burow (Thriller)
  • “Die befreite Frau – Ein Lesezyklus” von Anton Luchner (Kurzgeschichten)
  • “Dostojewski und die Liebe” von Klaus Trost (Sachbuch)
  • “Grünes Gesindel” von Moritz Hartung (humorvolle Fantasy)
  • “Die Spiegelchronik” von Miryam Kauertz (Fantasy)

Ich kann mir vorstellen, dass sich die Autoren freuen, wenn ein Blogger sie anspricht. Wer die Kontaktdaten im Netz nicht findet, kann gern auf mich zukommen. Ich stelle dann den Kontakt her.

Das erste selbst verlegte Buch, das ich in diesem Jahr auf meinem Blog vorgestellt habe, ist eine Anthologie eines Autors, der seine Mini-Kurzgeschichten mit eigenen Kunstwerken ergänzt hat. Leider konnten mich nur wenige der “20 kurzen Geschichten” überzeugen.

Das zweite Buch ist recht speziell, denn es handelt sich um den ersten Band einer Reisereportage. In “Von Sternen und Seegurken” erzählt die Autorin von ihrer Reise über den Atlantik – mit fünf Kindern.

3/5
4/5

Kunst- und Sachbücher

Wenn ich den Selfpublishern etwas mehr Raum auf meinem Blog gebe, dann muss ich natürlich schauen, wo ich was vorstelle. Aus diesem Grund sind manche Kategorien dann etwas leerer, wie eben diese hier, in der ich in diesem Monat zwei Bücher vorgestellt habe – eines von einer Selfpublisherin (siehe oben). Leider konnte mich das zweite Buch nur bedingt überzeugen, denn viele Tipps bekommt der ambitionierte Fotograf nicht.

Für die Statistik: Die beiden Bücher bescherten mir 534 gelesenen Seiten.

3/5

Jugend- und Kinderbücher

Und weiter geht es mit den Änderungen. Seit Anfang Januar haben ich die Kategorie “Kinderbücher” in “Jugend- und Kinderbücher” umbenannt und als Unterkategorie “Jugendbuch” und “Kinderbuch” hinzugefügt. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass in unserem Haushalt weniger Kinderbücher, dafür umso mehr Jugendbücher gelesen werden. 

Nicht alle habe ich in der Vergangenheit hier vorgestellt und hoffe, dass meine Jungs mir ein bisschen mehr zu den Büchern sagen können. Denn auch bei den Jugendbüchern sind es oftmals meine Kinder, die die Bewertungen abgeben. Allerdings habe ich in der Vergangenheit die Bücher auch immer selbst gelesen und ich denke, dass dies auch so bleiben wird, denn dazu motivieren, mehr als zwei, drei Sätze zu einem Buch zu sagen (oder gar zu schreiben) werde ich wohl eher nicht können.

Boy in a white room” haben nicht meine Jungs, sondern ich gelesen. Ein sehr empfehlenswerter Roman, mit dem nicht jeder etwas anfangen kann – und das nicht nur, weil er sehr philosophisch wird.

Etwas völlig anderes kam schon im letzten Jahr aus dem Kindermann-Verlag. Das Leben und Wirken von “Fernando Magellan” kindgerecht aufbereitet und sehr ansprechend illustriert. Ein schönes Buch anlässlich des 500. Todestages des Seefahrers.

5/5
5/5

Graphic Novels und Comics

Der zweite Teil von “American Jesus: Der neue Messias” war wenig überzeugend, weil eine wichtige Komponente fehlte: Der Bezug zu Gott. Hoffentlich bügelt der dritte Teil dies wieder aus. Auch die Interpretation von “Perseus und Medusa” konnte mich nicht so recht überzeugen, so dass der Auftakt in das Comicjahr 2021 für mich durchwachsen war.

Ebenfalls aus der Reihe “Mythen der Antike” war die Umsetzung der Ilias als Graphic Novel dann das erste Highlight des Jahres. Zwar kein Highlight, aber dennoch grundsolide als Graphic Novel umgesetzt: Aliens: Staub zu Staub.

Wer kennt noch die alten Filme von Alfred Hitchcock? Die Biografie als Graphic Novel richtet sich eher an Kenner des begnadeten Regisseurs.

Das “Schloss der Tiere” wurde weitererzählt. Für mein Geschmack an bestimmten Stellen ein wenig zu einseitig. Die Zeichnungen hingegen sind wieder großartig geworden. Etwas gewöhnungsbedürftig sind die Zeichnungen hingegen in dem Doppelband “Der zweite Mann”, in dem eben der titelgebende Buzz Aldrin im Fokus steht (“Der Adler landet” und “Eine herrliche Einöde“). Ein etwas gewöhnungsbedürftige Darstellung und eher etwas für an der Raumfahrt Interessierte.

3/5
3/5
5/5
4/5
4/5
4/5
4/5
3/5

Hörbücher

Ich höre Hörbücher hauptsächlich im Auto auf dem Weg zur Arbeit oder auf Dienstreisen. Die Corona-Krise und der Lockdown hat im Januar 2021 beides verhindert, so dass ich weniger zum Hören von Büchern gekommen bin und demnach auch weniger hier auf meinem Blog vorgestellt habe. Dieses Hörbuch hatte ich schon im Dezember begonnen und Anfang Januar beendet. 

Mein derzeitiges Hörbuch werde ich hoffentlich im Laufe des Februars beenden können, denn es ist grundsätzlich eine gute Geschichte, die in eine vollkommen andere Richtung geht, wie das im Januar vorgestellte Hörbuch “Exkarnation – Krieg der alten Seelen” von Markus Heitz, das ich jedem Leser nur als Print empfehlen kann. Mit diesem Hörbuch bin ich im Januar 2021 auf 901 Hörminuten gekommen.

4/5

Abgebrochen

In diesem Monat habe ich erfreulicherweise kein Buch abgebrochen.

Zahlenspiele

Wie finden die Besucher meines Blogs hierher? Eine Quelle ist Google. Von der Suchmaschine lasse ich mir regelmäßig einen Performancebericht zusenden. Bei Google stehe ich aktuell mit ca. 65 Seiten bzw. Beiträgen auf der ersten Seite. Für mich ein schöner Erfolg, denn das zeigt, dass meine Buchvorstellungen und Übersichten bei den Lesern ankommen.

Die Seiten mit dem stärksten Wachstum sind die Rezension zu “Eines Menschen Flügel”, “mp3-Hörbuch unter iOS” (ja, den wollte ich immer noch aktualisieren) und meine Übersicht zu den Fantasy Highlights. Und so wundert es wenig, dass diese Seiten auch im Januar 2021 zu den Top 5 des Monats zählen:

  1. Der Unterschied zwischen einer Graphic Novel und einem Comic
  2. Eines Menschen Flügel
  3. Fantasy Highlights
  4. MP3-Hörbuch unter iOS
  5. Jahresrückblick 2020

Die Besucherzahlen sind erstaunlicherweise in Summe stark angestiegen. Ob der Lockdown Ursache dafür ist? Ich vermute es fast. Mittlerweile sind fast 10.000 Leser pro Monat auf meinem Blog unterwegs.

Erstaunlich sind meine “Reisen” in diesem Monat nicht. Die Bücher, die ich vorgestellt habe, wurden zuerst in folgenden Ländern veröffentlicht.

  • Deutschland
  • Schweiz
  • Österreich
  • England
  • USA

In diesem Monat habe ich die 17 vorgestellten Werke wie folgt bewertet:

4x ★★★★★ Leseempfehlung
6x ★★★★☆ bietet unterhaltsame Lesestunden
7x ★★★☆☆ für Genrefans
0x ★★☆☆☆ könnte man lesen
0x ★☆☆☆☆ lieber nicht lesen

Erstaunlich viele mittelmäßige Bücher, dafür keine Ausfälle. Ich habe schon schlechtere Lesemonate gehabt, denn im Schnitt habe ich in diesem Monat die vorgestellten Werke mit 3,8 von 5 Wertungspunkten bewertet und liege damit wieder etwas unter meinem “üblichen” Durchschnittswert von 4,0

Von den 17 Buchvorstellungen waren 7 Rezensionsexemplare. Das entspricht 41%.

8 Kommentare

  1. Schönen guten Morgen!

    Hihi, bei mir ist es eher andersrum, ich suche zwischendurch immer wieder mal nach Büchern, die weniger als 400 Seiten haben bzw. eben auch mal nur 200-300. Da ich einfach sehr oft so dicke Wälzer habe und dann zur Abwechslung auch wieder mal was kurzes brauche 🙂

    Mit “Piranesi” habt ihr mich jetzt auf jeden Fall sehr neugierig gemacht! Damit fange ich heute an und ich bin schon mega gespannt, was mich hier erwartet!
    Freut mich sehr dass du keins abgebrochen hast, auch wenn du insgesamt das Gefühl hast, dass es besser hätte laufen können.
    Bei mir waren ja wieder mal zwei Buchabbrüche dabei. Das eine hatte mir schon zu Beginn gar nicht zugesagt und das andere ist sicher gut, aber vom Thema her einfach nicht mehr interessant für mich.
    Übrigens ist im Januar auch “The Passengers” bei mir eingezogen 😉

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Januar

    1. Hallo Aleshanee,

      das kommt bei mir nur manchmal so vor, dass ich nach mehreren dicken Wälzern gezielt nach Novellen Ausschau halte, die ich etwas zügiger durch habe. Bei Piranesi würde es mich wirklich wundern, wenn es Dir nicht gefällt, bei “The Passanger” bin ich mir nicht so sicher. Ich bin gespannt, wie die beiden bei Dir ankommen. Auf jeden Fall sind sie ausreichend kurz für eine kleine Wochenend-Lektüre 😀

      Viele Grüße und schönen Sonntag
      Frank

      1. Hi Frank!

        Was ich schon immer mal fragen wollte, weil das öfter vorkommt: hier oben drüber steht bei mir “drei” Kommentare, ich sehe aber nur die zwei von uns … kann ich manche Kommentare nicht sehen? Das irritiert mich immer *lach*

        Mit “Piranesi” bin ich übrigens durch – eine großartige Geschichte! <3

        1. Hi Aleshanee,

          das sind die Pingbacks, die WordPress mit zu den Kommentaren zählt. Sollte ich vermutlich eh irgendwann mal deaktivieren …

          Super, dass Dir Piranesi gefällt. Ich bin gespannt, wie Du das in Worte fasst 😉

          Viele Grüße
          Frank

          1. Ah ok, es steht ja immer “Pingback” dabei, aber damit kann ich nichts anfangen 😀 Aber gut, jetzt weiß ich es, danke!

            Ja, das war schon echt schwer, das irgendwie zu beschreiben. Das Grundgerüst der Rezension steht, muss aber noch ein bisschen dran feilen ^^

  2. Hallo Frank,

    es tut mir leid zu lesen, dass dein Lese- und Comicmonat durchwaren war und auch sonst (noch) nicht alles prima läuft. Meine Frau und ich sind ebenfalls gerade umgezogen und so kann ich den Umzugsstress/die Herausforderungen, die sich auch nach einem Umzug ergeben sehr gut nachvollziehen. Und dann kommt ja auch noch die generelle Situation hinzu… Naja, ich hoffe, dass es im Februar in allen Belangen für dich aufwärts geht und vielleicht der dicke Schmöker (welchen hast du da denn im Blick?) dir viele angenehme Lesestunden ermöglicht.

    Liebe Grüße,
    Nico

    1. Hallo Nico,
      es war zwar nicht so schlimm, dass ich sagen müsste, dass es nur noch bergauf gehen kann (denn schlimmer geht immer ;)), aber dennoch sind wir froh, wenn sich das ein oder andere einrenkt.

      Na, rate mal, welches Buch ich gewählt habe 😉 Eigentlich wollte ich Doktor Strange lesen, nachdem mir Piranesi so gut gefallen hat, aber ich dann bin ich doch auf und davon auf einen Wüstenplaneten 😀

      Viele Grüße
      Frank

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.