Der Juli 2022

monatsrueckblick beim buechernarr

Die ungewöhnlich lange Sommerpause neigt sich dem Ende, weshalb es einen weiteren deutlich verkürzten Rückblick auf den Juli gibt. Alle Beiträge des Julis habe ich vorgeplant veröffentlicht, inklusive dieses Rückblicks. Dabei war die Taktung, wann ich Beiträge veröffentlicht habe, deutlich niedriger, weil ich die Reviews teils noch schreiben musste und ich sie im Urlaub nicht hochladen konnte. Gelesen und vor allem gehört habe ich nämlich deutlich mehr, so dass ich nun nach und nach die Texte entsprechend hochlade. Der Grund für meine lange Pause war nicht nur unser Familienurlaub, sondern auch ein Reha-Aufenthalt. Auf meinem Blog wollte ich das nicht großartig im Vorfeld ankündigen, da ich zusammen mit der Impressumspflicht ein ungutes Gefühl gehabt hätte, auch wenn ich denke, dass Einbrecher eher keine Buchblogs lesen, aber sicher ist sicher.

Ich hoffe, dass die Links in diesem Beitrag funktionieren, denn bei vorgeplanten Beiträgen muss ich ein wenig aufpassen, dass WordPress auch tatsächlich die Links verwendet, die ich vorgegeben habe.

Bücher

Ein Monat ohne Highlights. Alle Leser, deren Meinungen ich gelesen habe, sind vom zweiten Teil der Tumanbay-Saga enttäuscht. “Der vergiftete Thron” lässt zu viele Fragen offen und endet zu schnell und unbefriedigend. Das gilt in gewisser Weise auch für den Thriller “Als das Böse kam“, der auch wenig überzeugend endet.

In diesem Monat habe ich 3 Bücher vorgestellt, die in Summe auf 1239 Seiten kommen. Verständlicherweise ist das deutlich weniger als sonst. Die fehlenden Buchvorstellung werden aber in den nächsten Monaten folgen.

Ich bewerte nach einem gängigen und bekannten Fünf-Sterne-System:

★★★★★ Leseempfehlung
★★★★☆ bietet unterhaltsame Lesestunden
★★★☆☆ für Genrefans
★★☆☆☆ könnte man lesen
★☆☆☆☆ lieber nicht lesen

3/5
3/5

Debüt

Gelesen habe ich zwar ein Belletristik-Debüt, aber vorgestellt habe ich es noch nicht. Dies folgt dann im nächsten Monat.

Selfpublisher

In diesem Monat konnte ich mit Reaktor von Timo Leibig auch mal wieder ein Buch eines Selfpublishers vorstellen. Timo Leibig ist ein Vielschreiber, der seine Bücher nicht nur selbst verlegt, sondern auch Verlagsbücher schreibt. Ich selbst bin derzeit Teil seines Beta-Leser-Programms und lese die Bücher meist kurz bevor sie veröffentlicht werden. Reaktor habe ich mir allerdings auch zusätzlich als eBook gekauft.

Ich lese immer wieder auch Bücher von Autoren, die ihre Bücher selbst verlegen. Mit dem Jahr 2021 gebe ich diesen Autoren eine eigene Rubrik auf diesem Blog.

5/5

Kunst- und Sachbücher

Ein Monat, in dem sich hier wieder alles um die Fotografie dreht. In dem Ratgeber über Reisefotografie war für mein Gefühl zu viel Basis- und zu wenig Spezialwissen enthalten. Anders der Ratgeber zur Portraitfotografie, der mit vielen hilfreichen Tipps und Tricks überzeugen kann.

Die beiden Ratgeber bringen es in Summe auf 771 gelesenen Seiten.

3/5
4/5

Jugend- und Kinderbücher

In diesem Monat habe ich keine Kinder- bzw. Jugendbücher vorgestellt. Dafür gibts aber wieder einen Kinder-Comic im nächsten Abschnitt.

Graphic Novels und Comics

Im vierten Band von Something is killing the Children wird der Blick auf die Hauptfigur gelenkt – ein geschickter Schachzug des Autors. Deutlich weniger brutal: Das Mädchen mit den blauen Augen. Ein weiterer Krimi von James Tynion IV. Es scheint, als wären Dav Pilkey die Ideen ausgegangen, weshalb er für seinen achten Captain Underpants ein Multiversum schafft.

Für einen Wow-Effekt sorgt der erste Band von “Das dritte Auge“, auch wenn die Story wenig Inhalt hat.

5/5
5/5
3/5
5/5

Hörbücher

Ich stelle den Kinderdieb mal unter den Hörbüchern vor, obgleich ich das Buch sowohl gelesen und gehört habe, was ich für gewöhnlich nicht mache. Aber wenn der Juli schon so anders war wie die anderen Monate des Jahres, dann kann ich auch mal in dieser Hinsicht andere Wege gehen. “Der Kinderdieb” von Brom ist zudem ein ReRead oder ReHearing, je nachdem, wie man das sehen mag, denn zuerst habe ich das Buch als Hörbuch gehört. Und ich war total erstaunt, wie viel ich von dem Buch vergessen hatte. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt!

Der Kinderdieb bescherte mir insgesamt 1153 Hörminuten (ich habe es jetzt natürlich nicht aufgedröselt, wie viele Minuten ich gehört und wie viele Seiten ich gelesen habe).

5/5

Meinung

Die Frage, ob Rezensionsexemplare die Wertung der Rezensenten beeinflusst, wird innerhalb der Buchblogger immer wieder thematisiert. Hier mal mein Blick auf das Thema der “gekauften Meinungen“.

Abgebrochen

In diesem Monat habe ich ein paar Hörbücher abgebrochen, doch dazu in späteren Beiträgen mehr.

Challenges

In diesem Monat pausiert diese Übersicht und ich werde diese mit dem August-Rückblick aktualisieren.

Zahlenspiele

Und auch meine Zahlenspiele legen eine weitere Pause ein.

4 Kommentare

  1. Hallo Frank,

    das klingt doch nach feiner Lektüre, die du dir im Juli gegönnt hast. Ich wusste gar nicht, dass es von “Der Kinderdieb” auch eine Audioversion gibt. Mir hat das Buch auch recht gut gefallen. Ich mag solche facettenreichen, düsteren Romane ohnehin meistens sehr gern.

    Bzgl. der Einbrecher musste ich schmunzeln. 😀 Ja, da muss man wohl etwas aufpassen. Aber vielleicht will sich einer ja mit Büchern eindecken?

    Liebe Grüße und einen schönen August,
    Nicole

    1. Hi Nicole,
      ja, es mag etwas übertrieben gewesen sein, aber wie war das mit den Pferden und den Apotheken? 🙂
      Ich glaube, heutzutage wird fast jedes Buch vertont – selbst die Selfpublisher. Es scheint, als würde die Hörgemeinde stetig wachsen.
      Viele Grüße
      Frank

  2. Hi Frank!

    Schade dass kein Highlight dabei war, aber immerin waren bei den Comics bzw. Graphic Novellen einige sehr gute dabei und dass der Kinderdieb dir so gut gefallen hat freut mich sehr! Dass es hier eine Hörbuchversion gibt, wusste ich auch nicht!

    Haha, ja, die Urlaubsverkündigung und das alleinstehende “Haus”, das hab ich früher öfter mal gehört bzw. gelesen, mittlerweile aber nicht mehr. Mich wundert es allerdings schon etwas, wenn ich auf twitter oder so lese, dass man jetzt 2 Wochen auf irgendeiner Insel ist. Da wird sehr offen damit umgegangen, aber ich mag das tatsächlich auch nicht so gerne öffentlich preisgeben. Auch wenn ich schon seit Jahren nicht mehr im Urlaub war 😀

    Ich hoffe, dein Reha Aufenthalt hat gut getan! <3

    Liebste Grüße und einen wunderschönen August!
    Aleshanee

    1. Hi Aleshanee,
      geben tut es sowas bestimmt, dass so mancher die sozialen Medien verfolgt und schaut, wo gerade gut Beute zu machen ist. Und da in Großstädten bekanntlich gerne und viel eingebrochen wird, wollte ich der Gelegenheit keine Chance geben, einen Dieb zu machen 😀
      Echt? Du warst seit Jahren nicht mehr im Urlaub? Auch kein Kurztrip? Ich hätte jetzt gedacht, dass das Umland von München deutlich einladender ist als das von Köln 😉
      Dir auch einen schönen August und ein paar spannende Bücher. Ich habe gesehen, dass Du wieder einiges noch vorstellen wirst, was mich auch interessiert.
      Viele Grüße
      Frank

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.