Der Juni 2020

der rueckblick

Kurz bevor ich den Blog wieder in seine Sommerpause schicke, blicke ich auf den Lesemonat Juni zurück.

Bücher

Es klingt merkwürdig, aber in den letzten Wochen hat mich wirklich kaum eine Neuerscheinung so richtig angesprochen. Eine Gelegenheit, endlich mal die Bücher zu lesen, die ich schon seit längerer Zeit immer schon lesen wollte. Wie z.B. die Flammenwüste-Trilogie von Akram El-Bahey (die mir gefallen hat und deren andere Teile ich im Juli vorstellen werde) oder die Rabenschatten-Trilogie von Anthony Ryan (die mir ab Teil 2 weniger gut gefallen hat). Noch weiter in die Vergangenheit reichte der Blick in das “Lovecraft-Universum“. Wie nähert man sich am Besten einem solchen Mythos? Ich wählte den Weg über die Chronik des Cthulhu-Mythos. Die Bücher habe ich bewusst nicht bewertet, da sie schon sehr speziell sind.

In Summe sind es auf jeden Fall wieder ein paar mehr Bücher gewesen, die den Weg zu mir gefunden haben. Allerdings waren wieder ein paar “Ausfälle” dabei – nun, es funktioniert eben nicht immer, was ich im Mai über die “ewige Suche” eines Büchernarren geschrieben habe.

Insgesamt habe ich in diesem Monat 12 Bücher gelesen, die in Summe auf 4732 Seiten kommen (ohne die Bildbände, Lexika, Sach- und Kunstbücher).

5/5

Leseempfehlung

4/5

bietet unterhaltsame Lesestunden

3/5

für Genrefans

2/5

könnte man lesen

1/5

lieber nicht lesen

dieses mal kein buch

ohne Wertung

Debüt

Im Juni habe ich mir wieder einige ältere Debüts vorgenommen. Daphne Niko ist mittlerweile mit ihren Büchern sehr erfolgreich, was sie so vermutlich nicht ahnte, als sie 2012 das erste Sarah Weston Abenteuer “Der zehnte Heilige” veröffentlichte.

Anthony Ryan hatte sein Debüt “Das Lied des Blutes” anfangs sogar selbst verlegt und erst nach Veröffentlichung der Trilogie einen Verlag gefunden, der seine Bücher herausgebracht hat. Sehr bedauerlich ist, dass so begeistert ich vom ersten Band war, so enttäuschend mich der zweite zurückgelassen hat, so dass ich die Trilogie wohl nicht beenden werde, auch wenn es einen vierten Teil im Herbst diesen Jahres geben wird.

Und noch ein “älteres” Debüt hat den Weg zu mir gefunden. Der Auftakt zur “Flammenwüste-Trilogie” hat mich zwar nicht vom Hocker gehauen, aber gut unterhalten. Grund genug, auch die restlichen Bücher des Autors Akram El-Bahay zu lesen, der auch für die Bibliothek der flüsternden Schatten verantwortlich ist.

5/5
5/5
4/5

Kunst- und Sachbücher

In diesem Monat habe ich lediglich ein Fotobuch hier auf dem Blog vorgestellt, das ein paar ungewöhnliche Einblicke in des Deutschen sein Leben wirft. Die Fotokünstler geben auf ihren Webseiten einige Einblicke in das Buch, so dass der Leser gut entscheiden kann, ob es auch bei ihm “Heiter bis wolkig” werden wird.

5/5

Kinderbücher

In diesem Monat haben wir lediglich den Comic “Dog Man” auf diesem Blog vorgestellt, der auch für Kinder geeignet ist. Die anderen Graphic Novels richten sich an ein erwachsenes Publikum. Kinderbücher im eigentlichen Sinne haben unsere Jungs in diesem Monat wieder nur aus der “Konserve” konsumiert.

Graphic Novels und Comics

Gleich drei sehr hochkarätige Graphic Novels habe ich im Juli hier auf dem Blog vorgestellt, die jede für sich zu überzeugen weiß. “Sterben für die Freiheit” ist ein etwas älteres Werk, das allerdings immer aktuell bleiben wird. Mit dieser Graphic Novel wird vier sehr ungewöhnlichen Frauen gedacht, die sich für die Freiheit eingesetzt haben.

Am liebsten mag ich Monster” ist ein wahres Kunstwerk, das zudem sehr umfangreich ausfällt. Eine sicherlich sehr ungewöhnliche Graphic Novel, die eine ebensolche Geschichte erzählt.

In eine vollkommen andere Richtung zielt “Das Schloss der Tiere“. Orwells “Farm der Tiere” stand Pate für diese Geschichte, wobei der erste von vier Teilen sich nur sehr rudimentär an der Vorlage orientiert. Dennoch ist der Auftakt sehr gelungen.

Die anderen beiden Comics “Dog Man” und “Picard” sprechen vermutlich eher Serien-Fans an, wobei die beiden Bücher durchaus einen Unterhaltungswert besitzen, wenn man denn den ungewöhnlichen abstrusen Humor von Dav Pilkey und/oder Star Trek mag.

4/5
5/5
5/5
5/5
4/5

Hörbücher

Lediglich zwei Hörbücher konnte ich in diesem Monat hören. Immerhin, denn in den letzten Monaten während des Corona-Lock-Downs kam ich gar nicht dazu. Gleich zwei Werke von Stephen King sind es in diesem Monat gewesen, wobei beide nicht zu den besten seiner Bücher zählen. 

Immerhin 1381 Hörminuten bescherrten mir die beiden Hörbücher, die ich nur sehr eingeschränkt empfehlen kann.

4/5
3/5

Abgebrochen

Der Comic “Radius 1: Rebellion” ist ein SciFi-Dystopie-Debüt, das mit einem sehr simpel gestrickten Gut-Böse-Szenario daherkommt. Mich konnte weder die kantige Optik noch die Story wirklich überzeugen.

Stephen King kann auch Fantasy – oder auch nicht, denn “Der Talisman” konnte mich nicht wirklich überzeugen. Das Buch hat er zusammen mit Peter Straub geschrieben und anno 1994 veröffentlicht. Ich habe das Buch als Hörbuch gehört und nach ca. einem Drittel abgebrochen. Es gehört eindeutig zu jenen Titeln, die als Hörbuch nicht funktionieren.

Die beste Depression der Welt” von Helene Bockhorst habe ich auf Empfehlung anderer Blogger angefangen zu lesen. Ich bin immerhin bis Seite 50 gekommen. Aber die Geschichte wollte mich einfach nicht erreichen. Ein belangloses Geplänkel mit aufgesetzten Scherzen traf einfach nicht meinen Lesenerv.

Zahlenspiele

Wenn ich auf die Zahlen des Blogs schaue, so fällt sehr markant auf, dass der Beitrag “Der Buchblogger und das deutsche Recht” seit Ende des Monats massive Zugriffszahlen aufweist. Woher diese Zugriffe stammen, ist mir ein Rätsel. Immerhin sind es pro Tag 250 Besucher, die auf den Beitrag zugreifen. Kein Wunder, dass dieser Beitrag mit über 1.000 Besuchern zu den meistgelesensten des Monats Juni zählt. 

Ebenfalls sehr beliebt mein Beitrag, der den Unterschied zwischen einer Graphic Novel und einem Comic aufzeigt (auch wenn so mancher sicher anderer Meinung ist). Meine Übersicht zu den Fantasy-Highlights der letzten Jahre ist immer wieder mal der meist gelesenste Beitrag, vor allem zu Beginn von Ferienzeiten.

  1. Der Buchblogger und das deutsche Recht
  2. Der Unterschied zwischen einer Graphic Novel und einem Comic
  3. Meine Fantasy Highlights der letzten Jahre
  4. [Fantasy] Battle Mage – Kampf der Magier
  5. [Horror] Chronik des Cthulhu-Mythos

Wie schon im Mai bin ich lesetechnisch nicht weit gereist. Meine gelesenen Bücher sind wieder zuerst in den üblichen Verdächtigen erschienen.

  • Deutschland
  • England
  • Frankreich
  • USA

In diesem Monat habe ich die vorgestellten Werke wie folgt bewertet:

8 ★★★★★ Leseempfehlung
6 ★★★★☆ bietet unterhaltsame Lesestunden
3 ★★★☆☆ für Genrefans
1 ★★☆☆☆ könnte man lesen
0 ★☆☆☆☆ lieber nicht lesen

Die drei abgebrochenen Bücher fließen in diese Bewertungsstatistik nicht ein, da ich sie weder hier auf dem Blog noch auf einer anderen Seite vorgestellt habe. Auch der Ausflug ins Lovecraft-Universum bleibt unbewertet. Damit komme ich im Schnitt auf eine Wertung von 4,2 von 5 Wertungspunkten.

In diesem Monat gibt ein kleines Novum, denn von den 19 Buchvorstellungen waren lediglich 4 Rezensionsexemplare. So wenig wie schon lange nicht mehr. Das entspricht 21%. Irgendwie haben die Verlage in diesem Monat nicht so viele interessante Titel auf den Markt gebracht und ich habe den Verdacht, dass sie zur Frankfurter Buchmesse ihre interessanten Bücher veröffentlichen.

6 Kommentare

  1. Hi Frank!

    Von deinen gelesenen Büchern kenne ich keins, aber von Akram El-Bahay hatte ich das Fantasy-Kinderbuch “Henriette und der Traumdieb” versucht, aber leider abgebrochen. Das war leider nicht so meins … Allerdings hatte ich auch schon vor längerem bei der Tintenelfe viel Begeisterung zu Flammenwüste gelesen, aber durch den Abbruch bin ich da nicht so neugierig.

    “Das Lied des Blutes” hatte mich, als es rauskam, total angesprochen, da dich jetzt aber Band 2 nicht mehr so überzeugt hat, werde ich das doch wohl lassen. Sonst hätte ich es nochmal auf die Wunschliste gepackt ^^

    Von Thomas Finn hab ich auch schonmal was versucht, was ebenfalls nicht meins war.

    Über Puls haben wir ja schon gesprochen, das hab ich wieder weggegeben, als nächstes steht “Revival” von King auf meinem Plan 🙂

    Zurzeit hab ich auch nicht viele Neuerscheinungen für mich entdeckt, erst wieder im August und vor allem im September kommen einige tolle Bücher für mich! Achja, im Juli kommt doch eins raus: Das Haus der finsteren Träume, das hast du ja schon gelesen. Da bin ich sehr gespannt drauf!

    Ich wünsch dir einen wunderschönen Juli und eine entspannte, sonnige Sommerpause 😀

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    1. Hi Aleshanee,

      die Bücher von Akram El-Bahay sind jetzt nicht überragend, aber dennoch eine Empfehlung wert. Die beiden Trilogien, die ich von ihm gelesen habe, sind vermutlich nicht mit dem Kinderbuch vergleichbar, das ich allerdings nicht kenne.

      “Das Lied des Blutes” kannst Du übrigens auch allein lesen. Das hat einen anständigen Abschluss 😀

      Revival ist sicherlich deutlich besser als Puls, aber auch nicht sein bestes Buch – ein typischer King eben 😀

      Ich bin auf Deine Meinung zum Haus der finsteren Träume gespannt. Da warten ja einige drauf 😉

      Danke schön und Dir alles Gute für den nächsten Neustart, ich drücke die Daumen!

      Viele Grüße
      Frank

      1. Ahhh, das ist gut zu wissen (Das Lied des Blutes), dann überlege ich mir das doch nochmal ^^

        Ich hab grad noch gesehen, dass ich Cyber Trips vergessen hab zu erwähnen 😀 Die Trilogie möchte ich auch unbedingt noch lesen, bisher hab ich nur positives gehört und von der Autorin kenne ich Kernstaub und Weltasche, zwei mega Bücher, aber leider scheinen die Fortsetzungen nicht mehr zu kommen. Das war ja auf sechs Bände ausgelegt soweit ich mich erinnere. Wirklich schade, denn die waren echt richtig gut!

        Ich danke dir, ich hab ein gutes Gefühl für den neuen Job und freu mich jetzt auch schon drauf! 🙂

        1. Mit einem guten Gefühl im Bauch lässt es sich sicherlich besser angehen. Das ist schon die halbe Miete 😀

          Mit Cyber Trips kannst Du bis September warten – dann kommt nämlich der dritte Teil heraus … allerdings so super mega find ich die beiden Bände zwar nicht, werd aber vermutlich auch den dritten Teil lesen.

  2. Ich habe im Juni auch ein bisschen mehr gelesen und dabei einige SuB-Leichen hervorgekramt, wobei ich auch viel Tauschglück hatte. Die meisten kommenden Neuerscheinungen holen mich leider auch nicht wirklich ab, wobei ich schon gesehen habe, dass ein paar Bücher verschoben worden sind, ich bin also zuversichtlich, dass es demnächst besser wird. Man hat ja eigentlich immer was zu Lesen daheim 🙂
    Lied des Blutes habe ich damals sehr gern gelesen und da ich immer auf der Suche nach Reihen bin (mit dauert die Wartezeit einfach zu lange, ich will mal was hintereinanderweg lesen), wollte ich es mit diesem und seinen Fortsetzungen versuchen. Macht aber wenig Mut, was Du schreibst, vor allem, weil ich das schon bei einigen so gelesen habe.
    Bei Lovecraft weiß ich nie, wo man am besten anfängt, weshalb ich bisher noch nichts von ihm gelesen habe.
    Bei mir ist gestern Jemisin Band 3 angekommen und ich habe gleich meine Nase reingesteckt. Ich hoffe ja sehr, dass von dieser Autorin noch mehr übersetzt wird!
    Ich wünsche Dir einen tollen Juli!

    1. Hi Soleil,

      ja, das Lied des Bluts hat so seine Tücken – aber es scheint erfolgrecih genug, als dass im Herbst eine Fortsetzung kommt.
      Bei Lovecraft kannst Du entweder die Bücher lesen, die ich vorgestellt habe oder Du nimmst Dir eine einzelne Geschichte als E-Book vor (ich glaub die kommen dann aus dem Fischer-Verlag).

      Ich kann zumindest nicht verstehen, weshalb Verlage wegen Corona Bücher-Veröffentlichungen verschoben haben. Naja, ich bin aber guter Dinge, dass sich vieles wieder normalisieren wird 😉

      Viele Grüße
      Frank

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.