[Fantasy] Das dritte Auge. Band 1

Diese Graphic Novel ist ein Feuerwerk bestehend aus Farben und Formen. Es ist ein Erlebnis für die Augen, das ich so noch nicht gesehen habe. Die Story hingegen ist vergleichsweise simpel, denn in diesem ersten Band wird lediglich beschrieben, wie Mickaël in neue Sphären vordringt und zu einer neuen Art Persönlichkeit wird.

Unsere Hauptfigur ist ein Synästhetiker, der Töne als Farben wahrnimmt. Als er sich mittels Drogen in einen Trance-Zustand versetzt, bekommt er plötzlich einen neuen Blick auf diese Welt und seine synästetischen Fähigkeiten weiten sich aus. Aus diesem psychodelischen Rausch erwacht er als neuer Mensch, der plötzlich auch Emotionen als Aura sehen kann. In dieser Welt sieht er aber nicht nur das Gute, sondern auch Gestalten der Unterwelt wandeln dort. Um gegen diese gewappnet zu sein, muss er sich weiterentwickeln.

Diese Weiterentwicklung beschreibt in Reise in eine andere Welt, die extrem farbenfroh dargestellt wird. Mittels großer Zeichnungen, die teils ganze Doppelseiten füllen, nimmt der Autor und Illustrator Oliver Ledroit den Leser an die Hand und beschreibt die Welt jenseits der unsrigen sichtbaren. Ich weiß nicht, welche Drogen Ledroit genommen hat, um diese Zeichnungen auf Papier zu bringen, aber sie sind wunderschön anzusehen.

So ganz nebenbei beschreibt der Autor aber auch, wie man unsere jetzige Welt so hinbiegen kann, dass sie etwas im Geheimen zu zeigen hat. Am Beispiel von Paris zeigt er, wo sich welche Achsen der Macht befinden und wie selbst krumme und nicht passende Gegebenheiten passend gemacht werden. Aber das nur am Rande, weil es mir während des Lesens aufgefallen ist, wie Zufälligkeiten zu Vorhersehungen geformt werden.

Im Textteil dieser Graphic Novel fallen viele Fremdworte aus der metaphysischen und metaphorischen Welt, die jüngere Leser sicherlich nachschlagen müssen. Um den Sinn der Texte in Gänze zu erfassen, empfehle ich dies sogar explizit, dass jedes unbekannte Wort nicht überlesen, sondern am besten nachgeschlagen wird. Darüber hinaus, werden vor allem zu Beginn dieses ersten Bandes einer Trilogie einige Erzählstränge eröffnet, die nicht weiter verfolgt wurden, wie z.B. der Prolog. Hier erwarte ich, dass es in den anderen beiden folgenden Teilen mehr Tiefgang geben wird.

Fazit

Diese Graphic Novel ist ein Feuerwerk für die Augen und der Leser kann sich zum Teil in Gänze in diesen wunderbar gezeichneten Kunstwerken verlieren. Da lässt es sich auch verschmerzen, dass die Story ein wenig hinterherhinkt und nicht viel zu bieten hat. Es ist auf jeden Fall ein gelungener erster Band einer Trilogie, denn ich bin sehr gespannt, wie es weitergehen wird und wie die begonnenen Erzählstränge fortgeführt und miteinander verwoben werden.

Leider ist mir derzeit nicht bekannt, wann der zweite Teil erscheinen wird. Das französische Original des zweiten Teils wird Ende September diesen Jahres veröffentlicht werden.

achtung explizite gewaltdarstellung

⚠️Achtung⚠️Dieses Buch enthält explizite Beschreibungen von Gewalt und ist somit nicht für minderjährige oder zart besaitete Leser geeignet.

buchcover

Titel: Das dritte Auge. Band 1: Die Stadt der Lichter
Autor&Illustrator: Ledroit, Olivier
Genre: Fantasy / Graphic Novel
Seitenzahl: 112
Verlag: Splitter Verlag
Band: 1 von 3

5/5

Originaltitel: Le Troisième Oeil 01
Übersetzer: Harald Sachse
Herkunft: Frankreich
Jahr: 2021 / 2022 (org./dt.)

Dieses Buch wurde mir als Top-Leser von izneo als E-Comic zur Verfügung gestellt. Mehr Infos dazu auf der Seite “Über diesen Blog“.

graphic novels comics

In meiner persönlichen Übersicht der empfehlenswerten Comics und Graphic Novels finden sich viele lesenswerte und zum Teil sehr beeindruckende Werke, die alle auf ihre Art und Weise einen Blick wert sind.

Die Verweise zu Amazon sind mit Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.

Werbung

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.