[Fantasy] Die Ewigen. Spiegelwelten: Folge 9

Titel: Die Ewigen. Spiegelwelten: Folge 9
Autor: Wagner, Chriz
Genre: Kurzgeschichte/Fantasy
Verlag: acabus Verlag
Seitenzahl: 67
Wertung: ★★★★★
Bei Amazon kaufen

Als ich den achten Teil der Fantasyserie »Die Ewigen. Vom Schicksal der Zeit« besprochen habe, habe ich, um einen Spoiler zu vermeiden, mich nicht klar ausgedrückt, wie diese beiden Serienteile miteinander verknüpft sind. Nun kann ich ohne weitere Bedenken schreiben, dass Simon Thyri begegnet ist und nun der neunte Teil konsequenterweise ihre Geschichte erzählt.

Spiegel

Es war der Handlungsstrang, der mit den Spiegel zu tun hatte, der in letzten Teil nicht zu Ende erzählt wurde. Der Titel »Spiegelwelten« dieses Teils lässt schon vermuten, dass es genau darum geht. Allerdings verrate ich an dieser Stelle nicht mehr von der Handlung, die recht gut erzählt mit dem achten Teil der Serie verzahnt wird. Gleich an mehreren Stellen wird der Leser Szenen wiedererkennen, so er denn den achten Teil vorher gelesen hat, was ich dringend empfehle.

Es wird deutlich, dass das Schicksal regelrecht aktiv in das Leben der beiden eingreift, ohne dass der Autor näher darauf eingeht. Welche treibende Macht sich hinter allem verbirgt, bleibt weiterhin verborgen.

Hintergründe

Kinder hatte uns das Schicksal vorenthalten.
Anfang Kap. 2 des E-Books

Mit diesem unscheinbaren Satz offenbart Chriz Wagner ein kleines Dilemma. Denn er hat uns als Leser bis hierher nicht verraten, ob Thyri in den tausendenen Jahren, die sie schon auf der Erde umherwandelt, jemals Kinder hatte. Für diese Episode spielt es wahrlich keine Rolle, für die übergeordneten Handlungsstrang in meinen Augen sehr wohl.

Im direkten Vergleich zwischen Simon und Thyri ist sie deutlich einfältiger und es macht weiterhin nicht den Anschein, als wenn sie schon derart lange auf der Erde leben würde. Dennoch ist auch diese Episode wieder recht gut erzählt und lässt über dieses Manko getrost hinwegsehen.

Fazit

Es hat mir sehr gut gefallen, dass die teile acht und neun derart stark miteinander verwoben waren. Der Aha-Effekt beim Wiedererkennen eine bestimmten Szene war sehr erfrischend und hinterließ mich als Leser in einen wohligen Lesemoment. Waren die ersten Teile noch für sich allein gesehen verständlich, nimmt das Verständnis bei den letzten Serienteilen ab, so dass ich durchaus empfehle, die Serie in der Reihenfolge zu lesen, wie sie von Autor und Verlag zusammengestellt wurde.

Es bleiben zwar einige übergeordnete Fragen offen, aber die Episoden acht und neun sind zusammen gesehen in sich abgeschlossen. Der Leser braucht also keine “Angst” vor serientypischen Cliffhangern zu haben. Wer der Fantasy nicht abgeneigt ist, sollte der Serie sicherlich eine Chance geben.

Dieser neunte Teil der Serie wurde mir im Rahmen einer Lovelybooks-Leserunde zur Verfügung gestellt.


Dies ist der neunte Band der Fantasy-Serie “Die Ewigen”. Die Einzelbände sind je als E-Book erhältlich. Neben den E-Books sind zwei Sammelbände mit je fünf Folgen erschienen. Diese sind dann auch als Print erhältlich. Mehr Infos zu der Reihe finden sich auf den Seiten des acabus Verlags.

Werbung


Ebenfalls auf diesem Blog vorgestellt:

Buchcover Die Ewigen Teil 5
Folge 1: Die Gärten von Rom Folge 2: Der Bruderpakt Folge 3: Die Zeichen der Schuld Folge 4: Von sterbenden Engeln Folge 5: Das Gedächtnis der Welt
Buchcover Die Ewigen buchcover Vom Schicksal der Zeit
Folge 6: Die Mönche vom heiligen Berg Folge 7: Stimmen aus der Zukunft Folge 8: Vom Schicksal der Zeit Folge 9: Spiegelwelten Folge 10: Gilgamesch und die Seherin
Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. Weitere Hinweise zu Rezensionsexemplaren findet sich auf der Verlagsübersichtsseite dieses Blogs.
Die Verweise zu Amazon sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.