[Fantasy] Die Stadt der Dolche

Ich kann verstehen, dass sich so mancher mit dem Fantasyroman „Die Stadt der Dolche“ schwergetan hat. Er erzählt seine Geschichte in einem für das Genre nicht üblichen Stil. Und wahnsinnig viel „Fantasy“ ist ebenfalls nicht enthalten. Die Geschichte hätte auch genauso gut irgendwo in den irdischen Orient gepasst. Es gibt nämlich wenig Übernatürliches, keine Magier und keine Fabelwesen.

Erzählt wird die Geschichte aus Sicht unterschiedlicher Figuren, deren jeweiligen Handlungsstränge sich gerne untereinander verzweigen oder die Handlung von einem zum anderen weitergegeben wird. Dazu passend sind die Kapitel jeweils sehr kurz, wodurch ein enormer Sog erzeugt wird, denn ständig pendelt der Leser vom einen zum anderen und möchte einfach wissen, wie es weitergeht.

Auch wenn im Klappentext von Sex und Gewalt die Rede ist, so stehen doch die unterschiedlichen Beziehungen und Schicksale im Vordergrund. Vieles dreht sich um das Geschäft mit Menschen. Die Sklaven sind allgegenwärtig und selbst die Stadt „Tumanbay“ wurde von ehemaligen Sklaven begründet und auch ein Großteil der derzeitigen Einwohner sind ehemalige Sklaven. Diese schüren fleißig Intrigen, jeder ist dem anderen misstrauisch gegenüber und selbst die Herrscher der Stadt sind in ständiger Angst vor der Vielzahl an Spionen, die in der Stadt nach Informationen suchen. Dieses Spiel fand ich höchst spannend, wie die Informationen fließen und wie diese für oder gegen jemanden eingesetzt werden. Dadurch kommt es zu zahlreichen Wendungen und Überraschungen – bis zum Schluss und bis zum letzten Absatz dieses ersten Bandes der Dilogie.

Geschrieben wurde das Buch von zwei Autoren, was ich persönlich kaum gemerkt habe. Die beiden haben offensichtlich ganz gut zusammengearbeitet. Dies wird auch am Setting deutlich, denn obwohl die Figuren im Vordergrund stehen, so lebt auch die Stadt auf, die sich der Leser wie eine ganz klassische Wüstenstadt des Orients vorstellen kann, nur in sehr groß.

Diesen Roman habe ich auf Empfehlung des Weltenwanderers gelesen (hinter dem sich Aleshanee versteckt), einem Buchblog, auf dem ich immer wieder auf spannende Titel aufmerksam gemacht werde, die mir ansonsten durch die Lappen gehen würden.

Fazit

Mir gefallen schnell erzählte Geschichten mit kurzen Kapiteln und ständigen Wechseln. Es passt in diesem Roman sehr viel zusammen, auch wenn es sich nicht um eine klassisch erzählte Fantasy-Geschichte handelt. Der Flair, den das Buch verströmt, war dafür sehr stimmig und die zahlreichen Figuren mit ihrem jeweiligen Schicksal sorgten für sehr viel Abwechslung und Lesevergnügen.

Es handelt sich um einen Zweiteiler (Dilogie). Der zweite Teil erscheint unter dem Namen „Der vergiftete Thron“ am 20.06.22 und ich habe ehrlich überhaupt keine Ahnung, in welche Richtung sich die Geschichte wenden wird. Es verspricht also spannend zu bleiben.

Der Roman basiert wohl zu einem BBC-Podcast mit dem Namen „Tumanbay!“, der in Deutschland wohl unbekannt sein dürfte und bisher jeder Leser, dessen Meinung ich zu diesem Buch gelesen habe, meinte, dass er diesen Podcast nicht kennt. Dazu gehöre auch ich, der so oder so keine Podcasts hört.

achtung explizite gewaltdarstellung
⚠️Achtung⚠️Dieses Buch enthält explizite Beschreibungen von Sex und Gewalt und ist somit nicht für minderjährige oder zart besaitete Leser geeignet.
buchcover

Titel: Die Stadt der Dolche (Die Tumanbay-Saga, Band 1)
Autor: Dryden, Walker
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 640
Verlag: Blanvalet Verlag

5/5

Originaltitel: City of a Thousand Faces (Book 1)
Übersetzer: Urban Hofstetter
Herkunft: England
Jahr: 2021 / 2022 (org./dt.)

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. Weitere Hinweise zu Rezensionsexemplaren finden sich im Bereich “Über diesen Blog“.

Die Verweise zu Amazon sind mit Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.
Werbung

2 Kommentare

  1. Hi Frank!

    Ahhh wie cool! Das freut mich echt sehr dass es dir so gut gefallen hat!
    Ich finds so genial zusammengesetzt, verstrickt und erzählt, wirklich richtig gut! Echt schade dass es nur ein Zweiteiler ist xD
    Aber bald kommt ja schon die Fortsetzung – ich hoffe wirklich, es geht genauso gut weiter! 😀

    Und vielen Dank für die Erwähnung <3

    Liebste Grüße, Aleshanee

    1. Hi Aleshanee,
      danke nochmal für den Tipp 🙂 Solche Bücher würden mir ohne direkte Hinweise überhaupt nicht auffallen. Und am Montag geht es ja schon weiter. Ich bin inhaltlich gespannt, wie die Geschichte um die Stadt weitergeht – der Stil wird wohl so bleiben.
      Sonnige Grüße
      Frank

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.