[Fantasy] Fürimmerhaus

Ja, das Fürimmerhaus hat mich im ersten Moment an Piranesi von Susanna Clarke erinnert. Aber schnell wurde klar, dass das Fürimmerhaus von Kai Meyer sich in eine vollkommen andere Richtung entwickelt. Die Geschichte selbst ist hingegen ebenso sonderbar. Unsere Hauptfigur wird von einem Brunnen in ein Haus ausgespuckt und kann sich an nichts anderes erinnern als an seinen Namen.

Und allein das ist schon ungewöhnlich, denn die anderen Bewohner des Hauses wussten selbst diesen nicht. Und noch eine Besonderheit: Niemand wartete auf unseren Protagonisten bis auf eine strahlende junge Frau. Und aber diesem Zeitpunkt irrt der Leser ebenso wie die Figuren des Romans kopflos durch die zahlreichen Räume des ewig großen Hauses. Nach und nach lernt der Leser zwar immer wieder neue Personen und Gegebenheiten des Hauses kennen, aber die Frage nach dem Warum bleibt sehr lange im Verborgenen.

Die Gruppe aus hauptsächlich Jugendlichen deutet schon an, dass es sich um einen Jugendroman handelt, der vielleicht aufgrund seines schrägen Settings den jungen Leser überfordern kann. Zudem muss ein wenig Geduld aufgebracht werden, denn es zieht sich ein bisschen, bis die ersten Hinweise kommen, was denn nun wirklich hinter dem Fürimmerhaus steckt. Vorher lässt sich Kai Meyer relativ viel Zeit, um all seine Figuren in dem Roman zu platzieren.

Was dabei nach meinem Empfinden ein wenig auf der Strecke bleibt, ist die Entwicklung der unterschiedlichen Gruppenmitglieder. Nur langsam gewinnen diese ein wenig Farbe, so manche Nebenfigur bleibt hingegen bis zum Ende ein wenig blass. Aber vielleicht ist auch einfach mein Anspruch für einen Jugendroman etwas zu hoch. Allerdings passt die geringe Ausarbeitungstiefe ganz gut zur gemächlichen Aufdröselung der Hintergründe.

Fazit

So hundertprozentig bin ich mit diesem Roman nicht warm geworden. Die Idee hat natürlich ihren Charme, aber für mein Gefühl war die inhaltliche Entwicklung in diesem Roman zu langsam, was sich jetzt bestimmt ein wenig seltsam liest, wenn eine Gruppe Jugendlicher ständig unterwegs ist und dauernd etwas passiert. Nur dass dieses Etwas mich als Leser kaum in der Geschichte vorangebracht hat, weshalb ich an so mancher Stelle ein wenig gehadert habe bzw. ich einfach zu ungeduldig war.

buchcover

Titel: Fürimmerhaus
Autor: Meyer, Kai
Genre: Jugendroman / Fantasy
Seitenzahl: 384
Verlag: Fischer Sauerländer

3.6/5

Herkunft: Deutschland
Jahr: 2021

Dieses Buch wurde mir über die Plattform Netgalley als E-Book zur Verfügung gestellt. NetGalley gibt keinerlei Vorgaben über die Art und Weise, wie Bücher bewertet oder vorgestellt werden. Mehr Infos dazu auf der Seite “Über diesen Blog“.

Die Verweise zu Amazon sind mit Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.

Werbung

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.