[Fantasy] Krampus

Dieses Buch ist von einem Nordamerikaner für Nordamerikaner geschrieben worden. Warum ist das wichtig? Weil in Europa viele Mythen, die Brom in seinem Buch Krampus hat einfließen lassen, bekannt sind. Am Ende des Buchs erläutert Brom was er recherchiert hat, aber hier und da tun sich Lücken auf. Wie z.B., dass in vielen Regionen Nikolaus vollkommen unabhängig vom Weihnachtsmann am 06. Dezember seinen eigenen Tag hat oder dass Nikolaus immer zusammen mit Knecht Ruprecht auftritt, während Krampus oftmals im Gefolge des Weihnachtsmanns erscheint. Auch die Feste Wintersonnenwende, Julfest oder die Raunächte sind in vielen Regionen Deutschlands auf die ein oder andere Weise bekannt. Anders in den USA, deshalb diese kleine Einleitung.

Brom ist von der Gestalt des Krampus derart fasziniert, dass er ihm einen eigenen Roman spendiert und ihn vor den Hintergrund der nordischen Mythologie eine Rolle im heutigen Leben gibt. Sein Gegenspieler ist der Weihnachtsmann, mit dem er eben nicht zusammenarbeitet. Ein Paarung, die von Brom wirklich sehr gut durchdacht und erzählt wird. Er hat so viele gute Ideen in den Roman gepackt, dass es vollkommen egal ist, ob nun hier und da die ein oder andere Unstimmigkeit entstanden ist.

Ich habe Krampus gelesen, als ich passenderweise American Gods von Neil Gaiman mit einem Special vorgestellt habe. American Gods passt perfekt in das Bild “alte Götter gegen neue Götter”, wobei wieder die nordische Mythologie bemüht und die neuen Götter als die neuen Medien verkörpert werden.

Brom hat einen sehr eigenen Sprachstil, der mir sehr zusagt und mit dem er seine Helden dergestalt in Szene setzt, dass bis zum Ende nicht klar ist, wer denn nun der Gute und wer der Böse ist. Mit Krampus als Hauptfigur hat diese sehr viele Sympathiepunkte bei mir gewinnen können, auch wenn sein Verhalten nicht immer regelkonform ist. Er hat eben nicht nur seine dunkle Seite, sondern zeigt auch sehr viel Herz und Gefühl und kommt damit uns Menschen in seinem Verhalten sehr nahe.

Als ein weiteres Highlight darf sich der Leser auf großartige Zeichnungen freuen. Brom ist seines Zeichens nämlich nicht nur Autor, sondern auch Zeichner bzw. Illustrator. Und er versteht etwas von seinem Handwerk. Jedes Kapitel wird von einer Schwarzweiß-Zeichnung eingeläutet und in der Mitte des Buchs gibt es farbige Zeichnungen der Hauptfiguren. Großartig.

Fazit

Ein wirklich tolles Buch und das in jeglicher Hinsicht. Brom hat sich die bekannten mythologischen Figuren so hingebogen, wie es ihm in seiner Krampus-Geschichte gefällt und es ist ihm mehr als gelungen. Ein sehr tolles Buch, das durch seine Zeichnungen nochmals aufgewertet wird. Eine Empfehlung für alle Fantasyfans und Freunde der Mythologie.

Leider wurde bisher meines Wissens lediglich ein weiteres Buch von Brom ins Deutsche übersetzt. Der Kinderdieb ist eine ebenso empfehlenswerte Adaption von Peter Pan. Leider hat das Review den Blogcrash von vor fünf Jahren nicht überlebt, aber ich kann auch das Buch wärmstens empfehlen. Es liegt auf jeden Fall auf Wiedervorlage für ein “ReHearing” als Hörbuch.

achtung explizite gewaltdarstellung
⚠️Achtung⚠️Dieses Buch enthält explizite Beschreibungen von Sex und Gewalt und ist somit nicht für minderjährige oder zart besaitete Leser geeignet.
buchcover

Titel: Krampus
Autor: Brom
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 504
Verlag: Knaur Verlag

5/5

Originaltitel: Krampus: The Yule Lord
Übersetzer: Jakob Schmidt
Herkunft: USA
Jahr: 2012 / 2013 (org./dt.)

Das Los der letztjährigen Wortmagies makabre High Fantasy Challenge fiel auf mich und ich konnte mir ein Buch meiner Wahl aussuchen. (Wer mag und dieses Jahr mitmachen möchte, findet Infos auf der entsprechenden Challenge-Seite.) Auf das Buch aufmerksam wurde ich durch den Weltenwanderer, denn auch wenn ich “Der Kinderdieb” gelesen habe, so war mir der Autor komplett von meinem Radar entschlüpft.

Die Verweise zu Amazon sind mit Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.

Werbung

4 Kommentare

  1. Hi Frank!

    Oh wie schön! Ich freu mich grade echt sehr dass dir das Buch so gut gefallen hat!!!
    Brom hat ja grade ein neues Buch rausgebracht: Slewfoot
    Und nachdem ich ja jetzt schon mehrmals auf den Portalen den Knaur Verlag drauf angesprochen habe, war die letzte Antwort jetzt doch im positiven Stil ausgefallen – es scheint davon eine Übersetzung zu kommen. Ich hoffe es jedenfalls sehr 😀

    Liebste Grüße, Aleshanee

    1. Hi Aleshanee,
      ist schon was her, seit ich den Kinderdieb gelesen habe, aber der Krampus geht ja auf Deine Kappe 😀 Und sein neues Buch habe ich auch schon entdeckt – nur leider keine Infos, ob es auch nach Deutschland kommt. Ich hoffe da mit Dir gemeinsam.
      Viele Grüße
      Frank

      1. Der Kinderdieb steht jetzt für einen re-read bei mir an – der ist auch schon ewig her ^^
        Auf twitter hat der Verlag gemeint, “Wir schauen mal, was wir tun können :)”
        Das hört sich ja jetzt nicht nach einem “nein” an 😀

        1. Ja, das stimmt, ich glaube, ich habe den Kinderdieb relativ zeitnah nach dessen Veröffentlichung gelesen und das ist ja schon zehn Jahre her. Das ist eine gute Zeitspanne für ein ReRead 🙂
          Und stimmt, das ist kein “Nein”. Hoffen wir mal, dass die Bemühungen vom Verlag mit Erfolg gekrönt werden 😀

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.