[Fantasy] Talus: Die Hexen von Edinburgh

Die Ideen, die in dem Roman “Talus” stecken, sind alle nicht neu. Weder die Ausrichtung der Magie, noch verborgenen Welten die sich unterhalb der Welt der Menschen verbergen, noch das Streben der Macht der im Untergrund lebenden. Dieses Buch punktet an anderer Stelle.

Talus’ Mix

Nämlich mit seinem einzigartigen Mix (wie die bekannten Elemente miteinander verbunden wurden), den unterschiedlichen Figuren und natürlich dem Erzählstil. Jede Fantasy-Welt ist ein Unikat. So auch die von Talus. Es ist lediglich etwas auffällig, dass sich das komplette Geschehen in einer Stadt (nämlich in Edinburgh) abspielt. Für mein Gefühl hätte es der Geschichte gut getan, dass die geschilderten weitreichenden Ereignisse eine größere Region betroffen hätten.

Das Buch bietet zwar einige Überraschungen und Wendungen, bleibt in seiner Komplexität aber überschaubar. Es ist zwar nicht explizit an ein junges Publikum gerichtet, aber ich denke, dass auch junge Leser damit gut zurecht kommen. Und das gilt selbst dafür, dass die Erzählperspektive stetig wechselt, die das Lesen bzw. Erfahren der Geschichte eher interessant macht. Zumal der Wechsel lediglich zwischen drei Figuren erfolgt.

Leser, die eine Abneigung gegen offene Enden und Cliffhanger haben, sollten auf den zweiten Teil warten, der kommen wird, denn das Buch endet offen und quasi mitten in der Handlung.

Fazit

Nein, mein Jahreshighlight ist dieses Buch nicht. Schlecht ist es deswegen mit Sicherheit nicht. Ganz im Gegenteil entführt das Buch den Leser in eine interessante und spannende Welt, ohne ihn mit seiner Komplexität zu überfordern. Ein Buch, das sich sowohl für jüngere als auch für ältere Urban-Fantasy-Freunde eignet.

Ich werde nicht müde, sowohl Verlage wie auch Autoren darauf hinzuweisen, dass ich die deutsche Unart nicht mag, bei einem Buch nicht anzugeben, ob es ein Mehrteiler ist oder nicht. Ich als Leser möchte vor der Lektüre wissen, ob es sich um einen abgeschlossenen Band handelt oder nicht. Bei “Talus” habe ich in Erfahrung bringen können, dass es sich um einen Zweiteiler handelt. Dies verrät die Autorin in ihren Youtube-Ankündigungsvideo.

Das Buch selbst endet offen! Wann der zweite Teil erscheint, steht derzeit in den Sternen.

cover talus

Titel: Talus: Die Hexen von Edinburgh
Autor: Grimm, Liza
Genre: Fantasy / Urban Fantasy
Seitenzahl: 352
Verlag: Knaur Verlag

4/5

Herkunft: Deutschland
Jahr: 2020

Ob die Autorin sich bewusst war, dass das Wort Talus eine Bedeutung hat? Der Talus ist nicht nur ein würfelförmiger Knochen im Fuß (das Sprungbein) sondern auch eine Halde aus Schutt am Fuß einer Felswand (die nicht würfelförmig ist). Aber ja, die Autorin kennt die Bedeutung des Wortes und hat es bewusst gewählt. Das hat sie in ihrem “Ankündigungsvideo” verraten, das im August auf Youtube online gegangen ist.

Das Video ist so eingebettet, dass keine Daten an Youtube gesendet werden, solange es nicht abgespielt wird.

Wann wohl der zweite Teil kommt? Das bringt der Leser am ehesten in Erfahrung, wenn er die Seite des Knaur Verlags oder die Homepage der Autorin im Auge behält.

Großartige Fantasy-Bücher stelle ich gesondert auf meiner Seite der Fantasy-Highlights vor.

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. Weitere Hinweise zu Rezensionsexemplaren findet sich auf der Verlagsübersichtsseite.

Die Verweise zu Amazon sind mit Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.
Werbung

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.