[Fotografie] Achtsam fotografieren

achtsame fotografie 01
© dpunkt.verlag

Bei so manchem sträuben sich schon die Nackenhaare, wenn sie das Wort „Achtsamkeit“ hören. Das Wort ist aktuell voll in Mode und wird in vielen Zusammenhängen benutzt. Und jetzt auch noch in der Fotografie?

Ich empfehle diesen negativen Touch beiseite zu legen und sich zuerst dem Wort wertfrei zu nähern. Damit ist der erste Schritt schon getan, denn achtsam zu sein bedeutet nicht nur vollkommen im Hier und Jetzt zu sein, sondern dieses ohne jegliche Wertung. Gemeint ist, dass man sich dem aktuellen Moment voll und ganz bewusst wird und jegliche Sorgen und Nöte ablegt. Sich nicht ablenken lässt von der Flut an Nachrichten, Botschaften oder sonstigen Ablenkungen.

Und genau hier packt der Autor Prof. Dr. Sven Barnow an und bringt die Fotografie mit ins Spiel, die sehr gut geeignet ist, den Fotografen dabei zu unterstützen. Natürlich ist er sich dessen bewusst, dass das Wort „Achtsam“ in unserer Konsumgesellschaft vermarktet wird und gibt den Tipp etwas genauer hinzuschauen, wer das Wort in welchem Zusammenhang benutzt. Auf der anderen Seite findet sich das Wort „achtsam“ insgesamt 343 mal in diesem Buch. Bei 243 Seiten kann jeder selbst ausrechnen, wie oft der Leser diesem Wort begegnet. Und in meinen Augen ein wenig überstrapaziert wird.

achtsame fotografie 02Warum fotografieren Sie eigentlich?
Aus dem Wunsch, die Schönheit einzufangen und zu teilen? Um Geschichten zu erzählen und zu dokumentieren? Falls Sie diesen Punkten zustimmen, dann sollten Sie jetzt weiterlesen. Denn in diesem Buch geht es darum, über den fotografischen Prozess innere und äußere Schönheit zu entdecken und hierbei (Ihre) Geschichten zu erzählen.


achtsame fotografie 03Dabei ist das Ergebnis, also das eigentliche Bild, nicht das Entscheidende …
… stattdessen die Art und Weise, wie es entstanden ist, und Ihre Interpretation der Wirklichkeit. Es geht also um den Prozess des Fotografierens, das bewusste und achtsame Gestalten und Aufnehmen von Motiven. Es geht darum, das Hier und Jetzt mit allen Sinnen aufzunehmen und den fotografischen Prozess auszukosten.

achtsame fotografie 04Emotionen und Gefühle
Warum Emotionen fotografieren? Wie soll das überhaupt gehen? Wie können sie fotografisch festgehalten werden? Gefühle entstehen jeden Tag neu und wir müssen uns ihnen nicht immer zuwenden, aber manchmal ist es sinnvoll, dies zu tun. Die achtsame Fotografie kann Ihnen beim Erkennen und bei der Verarbeitung von Gefühlen von Nutzen sein.

achtsame fotografie 05Achtsame Reisefotografie
Wichtig ist, dass wir auf Reisen und im Urlaub freundlich nicht nur mit anderen, sondern auch mit uns selbst umgehen. Seien Sie offen für alles, verlassen Sie die typischen ausgetretenen Pfade und verirren Sie sich einmal. Versuchen Sie keine Postkartenmotive zu fotografieren und nutzen Sie Ihre Kreativität, indem Sie Details festhalten, die andere übersehen.

© dpunkt.verlag für Fotos und Texte

Der Autor führt den Leser allem zum Trotz zum achtsamen Fotografieren. Technik und Bildkomposition spielen weniger eine Rolle. Und so finden sich einige Bilder in diesem Buch, bei denen sich der Betrachter fragt, weshalb sie es in die Endfassung geschafft haben. Wer dann aber die Erklärung des Autors dazu liest, wird verstehen. Ich als Betrachter kann dann viel nachvollziehen, was der Autor meinte. Allerdings finden sich sehr viele Fotos in dem Buch, die auf den ersten Blick erkennen lassen, was sie aussagen möchten. So man sie mit Gelassenheit und Achtsamkeit betrachtet.

Das Buch ist sehr textlastig. Wer einen reinen Bildband erwartet, wird enttäuscht werden. Der Autor lässt allerdings auch andere Fotografen zu Wort kommen und über (einige wenige) QR-Codes wird in die Weiten des Internets verwiesen, wo sich dann einige Fotos der Fotografen finden. Ich fand diese Mischung sehr gelungen, denn so konnte ich sehr gut nachvollziehen, wie der Autor mir das achtsamen Fotografieren näherbringen möchte. Mittels zahlreicher Übungen zu unterschiedlichen Themen wird der Leser motiviert, die Kamera selbst in die Hand zu nehmen und sich selbst auf den Weg zur achtsamen Fotografie zu machen.

Fazit

In unserer hektischen Zeit und in einer Gesellschaft, die nach immer mehr schreit, tut es gut, sich ein wenig zu entschleunigen. Der Leser sollte sich nicht davon blenden lassen, dass viele Worte wie “Achtsamkeit” oder “Entschleunigung” aktuell von vielen verwendet werden (und oftmals ja falsch), sondern mit diesem Buch den Blick auf den Moment zu richten und ihn vollkommen wertfrei und ohne Superlativen zu betrachten und natürlich mittels einer Kamera festzuhalten. In meinen Augen ein sehr gutes Buch, das den Fotografen gut in die Materie einführt.

achtsame fotografie cover

Titel: Achtsam fotografieren: Durch Fotografie zur inneren Ruhe finden
Autor: Barnow, Sven
Genre: Fotografie / Fotoschule / Ratgeber
Seitenzahl: 236
Verlag: dpunkt.verlag GmbH

4/5

Herkunft: Deutschland
Jahr: 2022

Weitere Infos und noch mehr Einblicke ins Buch finden sich auf der Website des dpunkt.verlags.

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. Weitere Hinweise zu Rezensionsexemplaren finden sich im Bereich “Über diesen Blog“.
 
Die Verweise zu Amazon sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.
Werbung

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.