[Graphic Novel] They called us Enemy

Im Jahre 1942 begann die Internierung von Menschen allein aufgrund ihrer Herkunft auf Basis rassistischer Vorurteile. Am Ende sollten es annähernd 120.000 Menschen sein, denen Unrecht getan wurde. Das klingt nach deutschen Internierungslagern, aber dieses Ereignis spielte sich auf us-amerikanischem Boden ab und betraf die japanischstämmigen Amerikaner nachdem japanische Streitkräfte Pearl Harbor angegriffen und damit die USA zur aktiven Teilnahme in den zweiten Weltkrieg gedrängt haben.

Es ist ein wenig bekanntes Kapitel us-amerikanischer Geschichte, das von einem sehr bekannten Schauspieler in dieser Graphic Novel erzählt wird. Kein Geringerer als George Takai erzählt seine Lebensgeschichte und wie er die Zeit in den Internierungslagern verbracht hat. Der Name George Takai ist unbekannt? Dann fällt vielleicht der Groschen, wenn der Name der Filmfigur fällt, die er jahrelang bis heute verkörpert hat: Hikaru Sulu von der USS Enterprise.

Natürlich waren die Internierungslager nicht mit den deutschen in irgendeiner Art und Weise vergleichbar, aber die Geschichte zeigt dennoch sehr eindrücklich, wie schnell Menschen der Boden unter den Füßen weggezogen werden kann, selbst wenn sie sich in einem vermeintlich demokratischen und sicheren Land wie die USA befanden. Dass sich die Politik der USA sehr schwertut, seine eigene Vergangenheit aufzuarbeiten und eigenes Unrecht anzuerkennen ist ebenso Bestandteil dieser Erzählung wie die Eindrücke Takais selbst, die er als Kind in den Lagern machen musste.

Sehr zur Geschichte passend, ist die gesamte Graphic Novel in schwarz-weiß gehalten. Die Zeichnungen sind stilistisch sehr zielsicher und markant ausgeführt und lenken den Blick auf das eigentliche Geschehen. Sie sind zwar nicht so opulent als dass sie für sich allein sprechen, passen aber dennoch sehr gut zu der Erzählung.

Fazit

In einem jeden Land gibt es dunkle Kapitel in seiner Geschichte. Und vor allem dieses Beispiel zeigt sehr eindrücklich, wie wichtig es ist, diese Kapitel aufzuarbeiten und in den Köpfen der Menschen präsent zu halten, damit sich ein solches Unrecht nicht wiederholt. Zudem ist es ein Lehrstück, dass sich auch die Vereinigten Staaten von Amerika, die sich gern als “Vorzeigeland” darstellen, mit ihrer eigenen Vergangenheit auseinandersetzen müssen.

cover-they-called-us-enemy

Titel: They called us Enemy: Eine Kindheit im Internierungslager
Autor: Takei, George; Eisinger, Justin; Scott, Steven
Illustrator: Becker, Harmony
Genre: Graphic Novel
Seitenzahl: 208
Verlag: Cross Cult

5/5

Originaltitel: They called us enemy
Übersetzer: Langhagen, Christian
Herkunft: USA
Jahr: 2019 / 2020 (org./dt.)

graphic novels comics

In meiner persönlichen Übersicht der empfehlenswerten Comics und Graphic Novels finden sich viele lesenswerte und zum Teil sehr beeindruckende Werke, die alle auf ihre Art und Weise einen Blick wert sind.

Werbung

Die Verweise zu Amazon sind mit Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.