[Hörbuch] Ans andere Ende der Welt

Ich finde es sehr erstaunlich, welchen Erfolg die Bücher von Philip Pullmann international genießen und welche Kontroversen sie auslösen. Schon die His Dark Materials Trilogie hatte sehr hitzige Diskussionen ausgelöst, weil der Autor sich kritisch gegenüber den christlichen Kirchen geäußert hatte. Und auch dieser vierte Band lässt wieder die Gemüter kochen, nur an anderer Stelle, aber der Reihe nach.

Faszination Dæmon

Viele Leser sind fasziniert von der Idee, dass ein Teil seines Selbst in einem Tier (den Dæmonen) lebt, das selbstständig denkt und handelt, aber doch so stark an den Menschen gebunden ist, dass einer das Leid des anderen mitträgt – bis zum Tode.

Und genau an diese Bindung knüpft Pullman die Handlung dieses Buchs, denn die Hauptfigur Lyra überwirft sich mit ihrem Dæmon Pantalaimon. Und tatsächlich muss ich hier den kritischen Stimmen recht geben, denn dieses Zerwürfnis fand ich gleichfalls unpassend und im Buch etwas zu extrem dargestellt, dafür dass beide derart eng miteinander verbunden sind.

Zusätzlich lässt sich Lyra auf ein philosophisches Gedankenspiel ein (das schlussendlich zum Zwist mit ihrem Dæmon führt), das ich in ihrer Situation als unpassend empfand. Überhaupt wird das gesamte Konstrukt der Bindung zwischen den Menschen und ihren Dæmonen sowie das gesamte Weltbild der bisher geschaffenen literarischen Realität in Frage gestellt, was ich als unglücklichen Kunstgriff empfunden habe, da diese Beziehung überhaupt den Charme der Reihe ausgemacht hat.

Dass das Jordan College zu einem sehr ungastlichen Ort geworden ist, verstärkt die insgesamt düstere Stimmung in diesem Buch nochmals, so dass einige Leser das Buch als Jugendbuch ungeeignet empfinden. Natürlich spielen noch andere Szenen eine Rolle, die ich ebenfalls als übertrieben brutal empfunden habe und mich frage, weshalb Pullman das so explizit hat beschreiben müssen.

Rufus Beck hingegen hat wieder einen sehr guten Job als Sprecher dieses Hörbuchs hingelegt, obgleich es ihm manchmal schwerfiel den jeweiligen Dæmonen eine Stimme zu verleihen.

Fazit

Der große Wurf ist meines Erachtens Philip Pullman mit diesem Buch nicht gelungen. Die Ideenlosigkeit, die ich im ersten Teil der “Book of Dust”-Trilogie (in Deutschland erschienen als “His Dark Materials 0: Über den wilden Fluss”) angemäckelt habe, konnte ich hier zwar nicht feststellen, aber es konnte mich auch nicht so packen, wie es seinerzeit “Der Goldene Kompass”.

Da ich die Welt aber dennoch sehr reizvoll finde, werde ich diese Reihe treu bleiben, auch wenn ich diesen Teil lediglich den Fans der Serie ans Herz legen kann, die man m.E. so oder so kennen muss.

Manchmal ist es mir schleierhaft, weshalb deutsche Verlage nicht den Weg der Originalfassungen einschlagen. Dort gibt es die “His Dark Materials”-Trilogie, die (wenig überraschend) aus drei Teilen besteht. Dann beginnt der Autor eine neue Trilogie und nennt diese “Book of Dust”, die vermutlich gleichfalls aus drei Teilen bestehen wird. Das vorliegende Buch ist demnach der zweite Teil dieser Trilogie, ein dritter wird also folgen (VÖ der OV bis unbekannt).

Nur weil der erste Band dieser Trilogie zeitlich vor der His Dark Materials-Trilogie spielt, hat der Verlag diesen ersten Teil in Deutschland zum nullten Teil der His Dark Materials Trilogie gemacht. Und noch merkwürdiger wird dieser zweite Band der Trilogie als vierter der His Dark Materials geführt. Das aber wie gesagt nur in Deutschland. Warum dieser Sonderweg eingegangen wird, ist mir sehr schleierhaft.

Eine Book of Dust Trilogie wird es ergo in Deutschland so nicht geben, auch wenn (um die Verwirrung zu verstärken) Amazon sie so sortiert. Der Leser (und Hörer) darf also nicht verwundert sein, dass Pullman in seinem Vorwort schreibt, dass dies der zweite Band von “The Book of Dust” ist.

Aus diesem Grund empfehle ich die Reihe so zu lesen, wie sie im englischen Original erschienen ist und nicht wie der Carlsen Verlag sie für den deutschen Markt durchnummeriert, also nicht “Über den wilden Fluss” vor der “His Dark Materials” Trilogie!

Meine empfohlene Lese-Reihenfolge:

  1. Der goldene Kompass (His Dark Materials 1)
  2. Das magische Messer (His Dark Materials 2)
  3. Das Bernstein-Teleskop (His Dark Materials 3)
  4. Über den wilden Fluss (His Dark Materials 0)
  5. Ans andere Ende der Welt (His Dark Materials 4)
cover hoerbuch ans andere ende der welt

Titel: Ans andere Ende der Welt: His Dark Materials 4
Autor: Pullman, Philip
Sprecher: Beck, Rufus
Genre: Hörbuch/Fantasy
Hörzeit: 22 Stunden und 11 Minuten
Verlag: HörbucHHamburg HHV GmbH
Print: Carlsen Verlag

3/5

Originaltitel: The Secret Commonwealth: The Book of Dust Volume Two
Übersetzer: Antoinette Gittinger
Herkunft: USA
Jahr: 2019 / 2020 (org./dt.)

Werbung

Dieses Hörbuch habe ich im Rahmen meiner Audible-Mitgliedschaft gehört. Noch kein Mitglied? Dann teste Audible. Wer über den Link Audible testet, erhält nicht nur das erste Hörbuch kostenfrei, sondern unterstützt diesen Blog indirekt, da ich dafür eine kleine Provision erhalte.

Die Verweise zu Amazon sind mit Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.

5 Kommentare

  1. Hi Frank!

    Ja, dieses Zerwürfnis von Lyra und Pantalaimon war schon sehr überraschend, aber ich fand, dass es zu den früheren Ereignissen gepasst hat, auch wenn ich es mir anders gewünscht hätte.
    Ich mochte es daher schon rundum und fand grade diese Wandlung zum etwas düsteren gut, auch wenn mich eine Szene gegen Ende im Zug auch etwas gestört hat, das hätte meiner Meinung nach nicht sein müssen.

    Warum diese “Reihenaufteilung” im Deutschen gemacht wurde ist mir auch schleierhaft. Klar spielt der “Fluss” vorher, trotzdem ist es eine neue Trilogie und dann kann man die auch so lassen. Dass der erste davon zeitlich vor dem goldenen Kompass spielt kann man ja anderweitig deutlich machen.

    Liebste Grüße, Aleshanee

    1. Hi Aleshanee,
      ich kenne natürlich Deine Liebe zu dieser Reihe (immerhin hast Du vor Audible mich auf den neuen Teil aufmerksam gemacht ;)). Ich konnte mit der neuen Trilogie allerdings nicht so recht warm werden. Die Welt bleibt natürlich sehr faszinierend, aber irgendwas fehlte mir. Der Zauber der ersten Bücher ist irgendwie verloren gegangen. Naja, ich werde ihr trotzdem treu bleiben 😀

      Es ist ja recht oft so, dass Verlage für den deutschen Markt merkwürdige Anpassungen vornehmen, die kaum einer nachvollziehen kann – wer weiß, welche Marketing-Manager sich da austoben dürfen … 😉

      Viele Grüße
      Frank

      1. Also den “Zauber” vom Goldenen Kompass hab ich hier auch nicht mehr richtig gespürt – das geht irgendwie auch nicht mehr, weil das damals so was besonderes für mich war und ich von der Trilogie ein ebenso großer Fan bin wie von Harry Potter – und das heißt bei mir schon was *lach*

        “Über den wilden Fluss”, das ist wirklich vor allem für Fans der Geschichte denke ich. Wenn ich das einzeln gelesen hätte, hätte es mir sicher nicht so gut gefallen …
        Wie er jetzt aber die Brücke schlägt davon auf später, als sie alle “erwachsen” sind fand ich schon gut und ich mag es einfach mögen – da überlese ich dann auch schonmal was, ob bewusst oder unbewusst 😀

        Ich muss da noch den letzten Band abwarten wie sich das noch entwickelt – es ist ja alles offen, mehr oder weniger und ich hoffe sehr, dass sich der Kreis schließt ^^

        1. Ja, das ist definitiv so, dass der dritte Band einige Antworten liefern muss (und auch wird, da bin ich mir sicher :)) Nur wird der leider noch ein bisschen auf sich warten lassen, was natürlich wenig erbaulich ist. Aber dieses “Elend” sind wir leidgeplagten Fantasy-Leser ja gewohnt 😀

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.