[Horror] Evil

Als ich von diesem Buch gehört und die Rezensionen und Beschreibungen gelesen habe, dachte ich eher an einen blutrünstigen (Schund-)Horror-Roman. Welch Überraschung, dass dem nicht so ist, als ich mich doch an das Buch gewagt habe.

“[…] und dass ihn kein Leser, der seinem Werk zufällig begegnet, so schnell wieder vergessen wird.” Aus dem Vorwort von Stephen King, der dort viel zu viel vom Inahlt ausplaudert.

Damit hat Stephen King sicherlich recht. Ebenso wie mit dieser Aussage, die sich ebenfalls im Vorwort widerfindet und sicherlich auch für seine eigenen Bücher gilt:

“Disney Studios wird nie einen Roman von Jack Ketchum verfilmen.”

Dass das Vorwort von Stephen King verfasst wurde, wertet den Roman eher nicht auf. Ganz im Gegenteil rate ich allen Lesern, das Vorwort besser im Nachhinein zu lesen, denn er verrät viel zu viel vom Inhalt des Buchs.

Überraschung

Das Buch beginnt ganz anders. Nämlich mit einem schuldbewussten Eingeständnis des Ich-Erzählers, wobei er nicht verrät, weshalb er sein Leben ruiniert sieht. Er erzählt von seinem Leben in der amerikanischen Vorstadt-Idylle, die die Basis vieler Horror-Geschichten ist.

Und in diese Idylle dringt das Grauen ein. In dieser Geschichte in Form von Folter und Vergewaltigung, die zwar durchaus detailliert beschrieben sind, aber nicht so ausufernd wie in Werken, die das Blut in rauen Mengen verschütten lassen. So oder so richtet sich das Buch an ein erwachsenes Publikum, das dem Horror-Genre nicht abgeneigt ist. Wer dachte, das Buch ist nur ein Psycho-Thriller, wie Stephen King sie mitunter schreibt, wird mit großer Sicherheit überfordert sein.

Alle anderen Leser werden hingegen von der eindringlichen Beschreibung von Ketchum überrascht werden. So wie ich es wurde. Ich hatte an keiner Stelle des Buchs das Gefühl gehabt, dass es jetzt unappetitlich wird. Sehr wohl ist schon arg grenzwertig, wenn Kinder als Täter beschrieben werden.

Fazit


Ich fand das Buch überraschend gut. Der Horror in Form von (sexueller) Gewalt wurde von Ketchum sehr lebhaft und eindringlich beschrieben, so dass es kaum einen Leser geben wird, dem es nicht unter die Haut geht (was man mitunter auch an den schlechten Rezensionen sieht, die das Buch deswegen abwerten). In Summe also kein Horror-Schund, sondern eine gut geschriebene Geschichte mit teils sehr expliziten Beschreibungen.

achtung explizite gewaltdarstellung

⚠️Achtung⚠️Dieses Buch enthält explizite Beschreibungen von Sex und Gewalt und ist nicht für minderjährige oder zart besaitete Leser geeignet.

cover evil

Titel: Evil
Autor: Ketchum, Jack
Sprecher: Teschner, Uwe
Genre: Hörbuch/Horror
Hörzeit: 8 Stunden und 10 Minuten
Verlag: Audible Studios
Print: Heyne

5/5

Originaltitel: The Girl Next Door
Übersetzer: Friedrich Mader
Herkunft: USA
Jahr: 1989 / 2005 (org./dt.)

Ich habe die Geschichte als Hörbuch gehört. Als Print und E-Book wird es vom Heyne Verlag verlegt.

Das Buch wurde auch verfilmt. Bei Amazon ist der Film als DVD oder im Stream als OmU verfügbar. Gesehen habe ich ihn bisher noch nicht.

Werbung

Dieses Hörbuch habe ich im Rahmen meiner Audible-Mitgliedschaft gehört. Noch kein Mitglied? Dann teste Audible. Wer über den Link Audible testet, erhält nicht nur das erste Hörbuch kostenfrei, sondern unterstützt diesen Blog indirekt, da ich dafür eine kleine Provision erhalte.

Die Verweise zu Amazon sind mit Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.