#IndieAuthorDayDE № 4

Janna & Kerstin von KeJasWortrausch veranstalten den IndieAuthorDay zum vierten Mal. Mit dieser Aktion möchten die beiden den Kleinverlagen und Selbstverlegern Raum geben und ein bisschen mehr Gehör verschaffen. Mehr Infos zu dieser Aktion finden sich auf der Aktionsseite.

Wer meinen Blog kennt, wird wissen, dass ich immer wieder Bücher von Selfpublishern und Klein(st)verlagen lese und auch gerne vorstelle. Solange ich die Tags richtig setze, sollten diese Bücher entsprechend zu finden sein. Auch in meinen Monatsrückblicken schaue ich mittlerweile auf die Selfpublisher und nenne bei mir angefragte Werke, für die aktuell keine Zeit hatte. Vielleicht findet sich ja auch diesem Wege ein Blogger, der Interesse an diesen Büchern hat.

Da mich vergleichsweise viele Anfragen erreichen, habe ich irgendwann mal ein paar Hinweise für Selfpublisher erstellt. Es ist zwar immer noch so, dass mich auch unpersönliche Anfragen erreichen, aber diese ignoriere ich mittlerweile. Der Autor wird damit rechnen, kein Gehör zu finden. Aber es gibt mittlerweile so viele nette Anfragen, dass es mir fast leidtut, dass ich viele von denen absagen muss, aber meine Lesezeit ist nun mal endlich.

Meine Empfehlungen aus diesem Jahr

Okay, vorgestellt habe ich das Buch voriges Jahr, aber ich nehme es mal mit, denn ich mag die Bücher von Jasmin Jülicher und auch Märchenadaptionen. Deshalb habe ich bei Castle Rose zugeschlagen und wurde auch nicht enttäuscht. 

Zwei Bücher der Thriller Trilogie erschienen in einem kleinen Verlag, der Abschluss wurde dann selbst veröffentlicht. Das Böse, das Du bist ist der Abschlussband einer Thriller-Trilogie von Kristin Lukas.

Die Bücher von Timo Leibig werden mal in Verlagen (durchaus auch in größeren) aber auch immer wieder vom Autor selbst herausgebracht. Wie z.B. der Thriller Lerne zu fürchten.

Spannend finde ich das Konzept von Klaus Seibel, der das eBook und das gedruckte Buch selbst verlegt und das Hörbuch über den Rubikon Hörverlag veröffentlicht. Gilt das noch als Selfpublishing? Keine Ahnung, empfehlen kann ich Endlich! Wir sind nicht allein aber dennoch.

Mein persönliches Highlight unter den Selfpublisher-Büchern ist sicherlich Die Botschafter. Ein High-Fantasy-Roman von Thomas Kroll. Es ist zugleich sogar ein Debütroman, denen ich ebenfalls gern ein bisschen mehr Raum auf meinem Blog gebe. Das Buch hätte zwar gern ein bisschen umfangreicher sein dürfen, aber bei diesem Roman kann der Leser mit Sicherheit nichts falsch machen. Zumindest wenn er dem High-Fantasy-Genre nicht abgeneigt ist.

Wenn nun ein Selfpublisher auf diesen Beitrag stößt, kann gerne Kontakt mit mir aufnehmen. Ich beantworte für gewöhnlich alle Anfragen und schreibe dann auch direkt, ob es in naher Zukunft etwas wird mit der Vorstellung des Buchs oder eher nicht.

4 Kommentare

  1. Hallo Frank,
    ich bin ein Fan von Timo Leibig und habe schon ein paar Bände seiner selbst verlegten Reihe “Goldmann und Brandner” gelesen. Bei Fantasy bin ich eher zurückhaltend, aber als großer Fan von Krimis und Thrillern muss ich mir die Trilogie von Kristin Lukas gleich mal näher anschauen.
    Liebe Indiefan-Grüße
    Gabi

  2. Hi Frank!

    Da hast du auf jeden Fall interessante Bücher rausgepickt! “Die Botschafter” ist ja mittlerweile eh schon auf meiner Wunschliste, denn darauf hast du mich sehr neugierig gemacht 🙂
    Bei den anderen weiß ich es noch nicht. Obwohl ich ja gerne Thriller lese, bin ich da immer sehr wählerisch, kann aber auch nicht so genau ausmachen woran es liegt … das ist wohl meist einfach ein Bauchgefühl und worauf ich grade Lust habe 🙂

    Liebste Grüße, Aleshanee

    1. Hi Aleshanee,
      ja, Thriller finde ich auch immer schwierig, was Empfehlungen angeht. In anderen Genres finde ich es viel ansprechender – wie z.B. Deine Horror-Tipps 😉
      Klar, das Bauchgefühl spielt ja grundsätzlich eine gro0e Rolle … wie sonst soll man sich auch von einem Buch finden lassen können? 😀

      Viele Grüße
      Frank

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.