[Klassiker] Faust: Eine Graphic Novel nach Goethes “Faust I”

Eine Tragödie von Johann Wolfgang Goethe quält schon seit langem deutsche Schüler und Schülerinnen. „Faust, der Tragödie erster Teil“ ist wohl nicht nur die am meisten zitierte deutsche Literatur, sondern auch die am meisten verhasste. Ich habe hier auf meinem Blog schon die Adaption für Kinder aus dem Kindermann Verlag vorgestellt. Ein gutes Buch, damit Kindern der Zugang zur Weltliteratur erleichtert wird. Nun ist eine Adaption als Graphic Novel erhältlich, für die Jan Krauß sich verantwortlich zeigt. Die Zeichnungen stammen aus der Feder von Alexander Pavlenko.

Viele Zitate aus Goethes Faust sind in unsere Sprache eingeflossen, teils ohne dass jeder weiß, dass sie aus diesem Werk stammen (wie z.B. des Pudels Kern). Wenn ein solches Werk als Graphic Novel adaptiert wird, so ist klar, dass nicht der gesamte Text in das Buch einfließen kann. Allerdings sind oftmals bekannte Zitate auch in dieser Graphic Novel zu finden. Aber leider nur oftmals.

Bei einer Adaption eines solchen Literatur-Klassikers habe ich nichts anderes erwarten können als dass wenigstens die bekannten Zitate übernommen werden. Leider wurde die Erwartung hin und wieder enttäuscht, wenn die Zitate abgeändert wurden. So heißt es im ursprünglichen Text:

„Das also war des Pudels Kern! Ein fahrender Skolast? Der Kasus macht mich lachen.“

In der Graphic Novel wurde daraus:

„Das also verbirgt sich im Pudel: ein Scholastiker! Ich glaube, ich muss lachen.“

Das ist natürlich eine absolute Unmöglichkeit! Immerhin reden wir hier nicht von einem Übersetzungsfehler!

Ich glaube, die Macher haben versucht, die Sprache etwas moderner herüberzubringen. Das ist löblich, aber bei bekannten Zitaten ist das weniger angesagt. Immerhin wurden die Szenen nach der Vorlage angeordnet, so dass es hier keine Änderungen gibt.

Die Zeichnungen sind sehr großflächig ausgefallen, so dass meist nur fünf oder sechs Zeichnungen auf einer Seite gezeigt werden. Die Zeichnungen sind vorwiegend monochrom gehalten und verströmen durch ihre Größe einen besonderen Flair. Insbesondere der Verzicht auf das Detail fokussiert den Leser auf die Geschichte.

Wenn jetzt allerdings ein Schüler oder eine Schülerin glaubt, sie könne die Schullektüre durch diese Graphic Novel ersetzen, der irrt. Die Graphic Novel ist nicht minder verworren als das Original. Dadurch, dass die Texte etwas abgeändert wurden, ist es zudem eher hinderlich als nützlich.

Fazit

Ich glaube, dass man solche Weltliteratur sehr gut als Graphic Novle adaptieren kann. Die Zeichnungen sind in meinen Augen okay, auch wenn sie keinen bleibenden Eindruck hinterließen. Bei den Texten wurde versucht, diese etwas an die heutige Zeit anzupassen, leider zu Kosten der Zitate, die man meiner Meinung nach kennen sollte, nachdem der Faust gelesen wurde. Von daher betrachte ich dieses Buch lediglich als Ergänzung zum Faust für jene, die Wohlgefallen an ihm gefunden haben. (Sowas soll es ja auch geben.)

Ein kleines Video zur Graphic Novel, eingebunden als Youtube Video im privaten Modus, d.h. es werden erst Daten zu Youtube übertragen, wenn auf Play geklickt wird.

buchcover

Titel: Faust: Eine Graphic Novel nach Goethes “Faust I”
Autor: Goethe, Johann Wolfgang von; Krauß, Jan
Illustrator: Pavlenko, Alexander
Genre: Graphic Novel
Seitenzahl: 168
Verlag: Edition Faust
Band: 1 von 1

3/5

Herkunft: Deutschland
Jahr: 2021

Dieses Buch wurde mir als Top-Leser von izneo als E-Comic zur Verfügung gestellt. Mehr Infos dazu auf der Seite “Über diesen Blog“.

graphic novels comics

In meiner persönlichen Übersicht der empfehlenswerten Comics und Graphic Novels finden sich viele lesenswerte und zum Teil sehr beeindruckende Werke, die alle auf ihre Art und Weise einen Blick wert sind.

Die Verweise zu Amazon sind mit Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.

Werbung

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.