[Klassiker] Reise zum Mittelpunkt der Erde

Jules Vernes Roman „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ wurde 1864 im französischem Original (und 1873 in deutscher Übersetzung) veröffentlicht. Da irgendwelche Urheberrechte schon längst entfallen sind, dürfen Verlage die Texte nutzen, wie sie lustig sind. In diesem Fall wurde das Hörbuch in den alten Texten aus dem 19. Jahrhundert eingesprochen. Wer diese Texte seinerzeit übersetzt hatte, wurde leider nicht überliefert. Dadurch klingt der Roman in meinen Ohren sehr viel authentischer als die Neuübersetzungen. Allerdings muss der Hörer solch ältere Texte mögen. Zudem wird der Leser immer wieder mit altertümlichen Worten konfrontiert, wie z.B. der Oheim, was das alte Wort für Onkel ist.

Wenn ein Buch derart oft adaptiert wird, dann fällt es mitunter schwer, sich an das Original zu erinnern, weil bei jeder Adaption irgendwas geändert wird. Deshalb liegen die Hörbuchfassungen von Audible diverser Originalgeschichten schon etwas länger auf meiner Liste noch zu hörender Romane. Audible bietet diese Geschichten ohne Mehrkosten kostenfrei seinen Abonnenten an.

Die Handlung dieses Abenteuerromans ist sehr phantastisch. Der Geologieprofessor Lindenbrock macht sich zusammen mit seinem Neffen Axel und dem Führer Hans auf, um auf den Spuren eines älteren Geologen den Weg zum Mittelpunkt der Erde auf sich zu nehmen. Auf dem Weg geraten die Drei in allerlei gefährliche Situationen, wobei Jules Verne sich immer wieder neue Dinge hat einfallen lassen. Rein wissenschaftlich ist die Handlung natürlich an den Haaren herbeigezogen, aber das tut der Geschichte keinen Abbruch. Ich finde, dass auch solch ein älteres Werk seinen ganz eigenen Charme versprüht.

Eingesprochen wurde das Hörbuch von Timmo Niesner, der in der deutschen Medienlandschaft sehr präsent ist, u.a. als Synchronsprecher von Elijah Wood (u.a. bekannt als Frodo aus „Der Herr der Ringe“). Im Großen und Ganzen macht er seine Sache ganz gut, wenn auch nicht überragend.

Fazit

Ich mag die Romane von Jules Verne und habe sie in meiner Jugend das erste Mal gelesen. Nach den zahlreichen Adaptionen, die mir seither über den Weg gelaufen sind, war es eine Freude, die ursprüngliche deutsche Fassung zu hören. Ich finde ja, dass auch solch phantastischen Romane auch heutzutage den Leser packen können, weshalb ich diesen Roman zu empfehlen weiß.

buchcover

Titel: Reise zum MIttelpunkt der Erde
Autor: Verne, Jules
Sprecher: Niesner, Timo
Genre: Hörbuch / Klassiker/ Fantasy
Hörzeit: 6 Stunden und 49 Minuten
Verlag: Audible Studios
Print: diverse

5/5

Originaltitel: Voyage au centre de la terre
Übersetzer: unbekannt
Herkunft: Frankreich
Jahr: 1864 / 1873 / 2008 (org./dt./Hörbuch)

Audible hat eine neue Option eingeführt. Vorher waren diese Klassiker kostenfrei zu hören und es musste kein Guthaben dafür verwendet werden. Nun hat Audible die Optiom “Im Abo enthalten” eingeführt. Dort sind einige Klassiker aufgeführt sowie diverse erste Teile unterschiedlicher Hörbuchserien. Diese Titel können ebenfalls in die Bibliothek hinzugefügt und heruntergeladen werden, stehen aber bei einer Kündigung nicht mehr zur Verfügung (im Gegensatz zu allen gekauften Titeln).

Es gibt diverse Fassungen von diesem Klassiker. Während das von mir gehörte Buch sich der alten Sprache bemächtigt, wird die Version von cbj in einer modernen Sprache erzählt. Sprecher ist hier Rufus Beck. Zudem ist dieses Hörbuch auch als CD erhältlich.

Dieses Hörbuch habe ich im Rahmen meiner Audible-Mitgliedschaft gehört. Noch kein Mitglied? Dann teste Audible. Wer über den Link Audible testet, erhält nicht nur das erste Hörbuch kostenfrei, sondern unterstützt diesen Blog indirekt, da ich dafür eine kleine Provision erhalte.

Die Verweise zu Amazon sind mit Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.

Werbung

2 Kommentare

  1. Hi Frank!

    Hach, da werden Erinnerungen wach 😀
    Als Kind gabs bei unserer Bank am “Weltspartag” für die Kleinen immer was besonderes – und ja, meine Eltern sind mit mir jedes Jahr an dem Tag zur Bank, damit ich dort mein Erspartes einzahlen kann *lach* Und dieses Buch bzw. überhaupt Bücher gab es an einem dieser Aktionstage und ich fand das Cover so toll (war wie ein Kinderbuch gemacht) und hab das dann für mich ausgesucht. Und seither mag ich die Geschichte – und ja, sie ist schon auch in dieser alten Sprache abgefasst, aber ich weiß natürlich nicht, wie nah am Original. Jedenfalls fand ich die damals total toll 😀

    Von Jules Verne hab ich ja tatsächlich aber bisher noch nichts anderes gelesen, was ich ja eigentlich dieses Jahr ändern wollte, bin aber noch nicht dazu gekommen…

    Liebste Grüße, Aleshanee

    1. Ja, das stimmt. Die Bücher von Jules Verne waren auch meine ersten Abenteuer-Science-Fiction Geschichten oder wie man auch immer die Bücher von Verne einordnen mag. Allerdings hat Verne auch noch andere Bücher geschrieben, die mir bisher nicht bekannt waren. So richtig habe ich mich mit seiner Bibliographie noch nicht auseinandergesetzt gehabt. Mal schauen, ob ich mir diese Bücher bei Gelegenheit auch mal anhöre.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.