Montagsfrage 123: Gibt es einen Eurer Leseerfahrung nach völlig überbewerteten Vertreter der Weltliteratur?

logo montagsfrage

Es mag sich etwas ketzerisch anhören, aber ich finde, dass alle Literaturnobelpreisträger überbewertet sind. Ich habe mich hier und da mal an die Werke begeben und fand die mehr als anstrengend. Übrigens eine Einschätzung, die viele mit mir teilen. Zumindest aus meinem Umfeld.

Generell mache ich tendenziell einen Bogen um prämierte Bücher. Es gibt ja auch in Deutschland diverse Buchpreise. Und immer wenn ich mir die Bücher anschaue und reinlese, passen die nicht zu mir, weshalb ich die Bücher i.d.R. abbreche. Zum Glück gibt es Bibliotheken mit Leseecken und auch in großen Buchhandlungen kann man es sich mittlerweile gemütlich machen, so dass ich mir die Bücher nicht kaufen muss, um mir einen Eindruck von ihnen machen zu können.

Eher überraschend und für manchen sicherlich nicht nachvollziehbar, mag meine Leseerfahrung mit Lovecraft sein. Es gibt sehr viele Autoren und Leser aus der Horrorwelt, die immer wieder auf seine Werke verweisen. Ja, ein paar seiner Geschichten sind ganz okay, aber so hochtrabend, wie so mancher von seinen Geschichten berichtet und schwärmt, empfinde ich die nicht.

“Die Blechtrommel” von Günter Grass habe ich außerhalb meines Schulunterrichts als Jugendlicher gelesen und dieses Buch ist mir gut in Erinnerung geblieben und dieses eine Buch kann ich gern empfehlen. Aber die anderen Bücher und Geschichten und Gedichte von Grass fand ich dann weniger ansprechend, was vor allem für seine neueren Werke gilt (er starb 2015). Das ist übrigens unabhängig von seinen persönlichen Erfahrungen und politischen Kontroversen um seine Person.

Es gibt bestimmt noch mehr, die mir grad nicht einfallen, denen ich aber vielleicht begegne, wenn ich mich auf Stöbertour begebe.

Schon gesehen?

Es ist mal wieder soweit. Der Monat Juni ist Geschichte und ich blicke auf meinen Lesemonat zurück. Fühlt euch eingeladen, mich auf dem Rückblick zu begleiten.

Wie gehabt lese ich die Beiträge der anderen Montagsantwortler, ohne immer eine Spur zu hinterlassen. Das gilt übrigens auch für die “Nachzügler”, die erst zum Ende der Woche ihre Beiträge veröffentlichen. Oftmals schaue ich auch am Wochenende nochmals in den Originalthread.

Ich antworte nicht immer hier an dieser Stelle auf Kommentare, sondern direkt bei den Antworten der jeweiligen Blogs.

Ich habe mir mal den Spaß gemacht und alle Fragen zusammengefasst, die hier auf dem Blog von mir beantwortet wurden. Neben der Montagsfrage sind auch andere Aktionen dabei, bei denen ich mitgemacht habe.

7 Kommentare

  1. Hallo Frank,
    ich bin auch ein großer Fan der Horrorliteratur und deshalb konnte ich um Lovecraft natürlich keinen Bogen machen. Obwohl ich das lieber getan hätte, denn ich habe immer mal wieder Bücher von ihm begonnen, kann aber so gar nichts mit ihm anfangen. Wenn ich dann höre, wie viele Autor*innen von ihm beeinflusst wurden, die ich gut finde, kann ich mich nur wundern. 🙂
    Liebe Grüße
    Diana

    1. Hi Diana,
      das ist schon irgendwie verrückt, dass Lovecraft so oft zitiert wird, seine Bücher den heutigen Leser gar nicht mehr zu erreichen scheinen. Und wer weiß, ob die Autoren die Geschichten von Lovecraft überhaupt kennen? 😀
      Herzliche Grüße
      Frank

      1. Haha, darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht. Aber da man immer wieder über Lovecraft hört und er anscheinend so inspirierend ist, dachte ich, dass er einfach zumindest unter Horrorfans bekannt ist. 😀

  2. Hey Frank,

    haha ja, die Frage war ein bisschen ketzerisch, aber sie gibt wie du ja auch angeführt hast, die Möglichkeit zu hinterfragen, wer überhaupt definitiert, was wertvolle “Weltliteratur” ist und ob die prämierten Bücher überhaupt etwas können. Selbst habe ich weder von Grass noch von Lovecraft schon etwas gelesen und ehrlich gesagt auch nicht vor, etwas daran zu ändern…

    Liebe Grüße
    Sophia

    1. Hi Sophia,
      bei der Menge an Büchern, die monatlich auf den Markt geworfen werden, ist es in der Tat ja schwierig, sich als Autor irgendwie von der Masse abzuheben. Nur sind die Bücher dann meist nicht wirklich für mich geschrieben. Ebenso wie Lovecraft für Dich. Den Autor würde ich Dir in der Tat nicht empfehlen 🙂
      Viele Grüße
      Frank

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert