Montagsfrage #18: Wie steht ihr zu Buddyreads?

montagsfrage-w0rdw0rld

Heute mal wieder eine Montagsfrage, bei der ich erstmal schauen musste, was Sophia überhaupte meinte. Buddyread, was ist das denn schon wieder für ein neumodischer Kram? (U40-Leser dürfen eine solche Frage stellen ;)). Ich weiß natürlich, was ein Buddy ist, aber meinem Freund oder Kumpel was vorlesen? Eher nicht.

Nun, es stellt sich heraus, dass der Buddy in diesem Fall der Lesepartner ist und es um Leserunden zu zweit geht. Ich habe bisher nur bei Leserunden bei Lovelybooks mitgemacht. Und die letzten, bei denen ich dort mitgemacht habe, waren recht einsam. Auch wenn eine Leserunde 40 Teilnehmer hatte, besprach jeder das Buch für sich allein. Es war mehr das Abgeben von Statements als ein Austausch über das Buch.

Solch einen Austausch habe ich aber sowieso nur sehr selten erlebt. Ich bin aber auch erst seit 2016 dabei. Vielleicht war es vorher anders. Das ist einer der Hauptgründe, weshalb ich dort bei keinen Leserunden mehr mitmache, zumal Lovelybooks mittlerweile fordert, dass Rezensionen auch auf verschiedenen vorgegebenen Portalen zu veröffentlichen sind, weshalb die Rezensionen damit automatisch zu einer Werbung werden.

Ich glaub, eine solche kuschelige Leserunde zu zweit wäre nichts für mich. Im Nachgang sich über das gesamte Buch auszutauschen ist ja noch okay, aber kapitel- oder abschnittsweise? Nein, da muss ich dankend ablehnen.

Schon gesehen?

Es ist mal wieder soweit und ein Monat ist rum. Zeit für mich, auf ihn zurückzublicken. Dieses Mal ist es der März 2022.

Wie gehabt lese ich die Beiträge der anderen Montagsantwortler, ohne immer eine Spur zu hinterlassen. Das gilt übrigens auch für die “Nachzügler”, die erst zum Ende der Woche ihre Beiträge veröffentlichen. Oftmals schaue ich auch am Wochenende nochmals in den Originalthread.

Ich antworte nicht immer hier an dieser Stelle auf Kommentare, sondern direkt bei den Antworten der jeweiligen Blogs.

Ich habe mir mal den Spaß gemacht und alle Fragen zusammengefasst, die hier auf dem Blog von mir beantwortet wurden. Neben der Montagsfrage sind auch andere Aktionen dabei, bei denen ich mitgemacht habe.

9 Kommentare

  1. Hey Frank,

    das mit den Leserunden empfinde ich leider genauso. Gerade auf Lovelybooks, aber auch auf der Lesejury sind diese trotz großer Teilnehmerzahl oft recht einsam, da jeder recht isoliert seinen “Soll abliefert” und nur in geringem Rahmen wirklicher Austausch oder Diskussionen angestoßen wird. Außerdem muss man sich gerade bei Lovelybooks fast rechtfertigen, wenn man nicht rechtzeitig einen Beitrag zum aktuellen Abschnitt oder am Ende eine Rezension schreibt und diesen Druck kann ich gar nicht leiden.

    Liebe Grüße
    Sophia

    PS: Ein Buddyread im Sinne von “dem-Kumpel-was-vorlesen” wäre doch auch mal eine spannende Erfahrung, oder *lach*

  2. Hey Frank,

    viele meiner negativen Erfahrungen mit Leserunden habe ich bei Lovelybooks gemacht. Seitdem finde ich das Konzept im Großen und Ganzen doof. Und dass sie jetzt auch noch weitere Bedingungen hinzufügen, bestätigt mich da nur.

    Buddyreads empfinde ich als weniger problematisch, wirklich begeistert bin ich davon aber auch nicht. Da muss der Partner oder die Partnerin sowie das Buch schon sehr sorgfältig ausgewählt sein, damit das Spaß macht.

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Liebe Grüße,
    Elli

  3. Hallöchen Frank!
    Deine Erfahrungen zu den Leserunden auf LB teile ich, habe mich zuletzt bei “Rabbits” von Terry Miles nach langer Zeit dazu hinreißen lassen. Ein Buch, bei dem es richtig viel zu diskutieren gegeben hätte, was aber doch sehr im Sande verlief, weil die ersten einfach nur die jeweiligen Leseabschnitte zusammengefasst haben (wozu?!) und andere noch nicht angefangen haben.

    Buddyreads schiebe ich dagegen sehr sehr gern ein. Mit der richtigen Person sind sie super bereichernd, weil man den unmittelbaren Austausch hat und Gedanken formulieren kann, die in eine spoilerfreie Rezension einfach nicht gehören. Glücklicherweise habe ich eine richtige Leseschwester gefunden, unsere Buddyreads beginnen und enden immer zeitlich gleich, so dass niemand auf den anderen warten muss, da passt das einfach.

    Liebe Grüße!
    Gabriela

    1. Hi Gabriela,
      tatsächlich hatte ich das auch noch ein, zwei Mal gemacht, um zu schauen, ob sich bei LB irgendwas ändert, aber leider wird es eher schlimmer als besser.
      Wenn Du eine passende Person bzw. einen passenden Buddy oder Leseschwester (oder welches Wort es sonst noch dafür gibt) gefunden hast, dann ist das sogar nochmal was anderes, vor allem, wenn ihr die gleiche Lesegeschwindigkeit habt 😉
      Viele Grüße
      Frank

  4. Hi Frank!

    ich seh schon mit meiner Entscheidung Leserunden nur bei der Büchereule zu machen, habe ich eine gute Entscheidung getroffen. Da liest jeder in seinem Tempo und die Abschnitte sind alle ab dem ersten Tag offen. Und meistens wird auch diskutiert, gerade im Moment in der Runde rund um “Die Buchhändlerin: Die Macht der Worte” von Ines Thorn geht es richtig rund, das macht dann auch Spaß.

    Lieben Gruß
    Gitti

    1. Hallo Gitti,
      die Büchereule kenne ich (noch?) nicht. Je mehr Plattformen mit Texten gefüllt werden wollen, umso weniger Zeit bleibt zum Lesen 🙂 Aber vielleicht wage ich irgendwann einen Blick. Auf jeden Fall danke für den Tipp.
      Viele Grüße
      Frank

  5. Hi Frank!

    Bei Lovelybooks hab ich auch nur schlechte Erfahrungen gemacht …
    ABER es gibt ja auch auf Blogs kleine Leserunden. Letzte Woche erst haben ich bei Sabine (Buchmomente) und mit Martina zusammen Shelter gelesen und wir haben uns auf ihrem Blog ausgetauscht zu dritt. Das war schon schön zu sehen, wie jeder so die einzelnen Abschnitte erlebt und welche Gedanken auftauchen zu den verschiedenen Ideen und Figuren.
    Jetzt grade tausche ich mit mit Andrea (Leseblick) auf Instagram über Das schwarze Haus von Stephen King auf, das wir lesen.
    In den letzten zwei Jahren hab ich bei 3-4 so kleinen Leserunden mitgemacht und mit 2-3 Mitleser ist das ein bisschen anders und mit viel mehr Austausch verbunden. Da macht es wirklich Spaß 🙂

    Das Wort “Buddyread” ist aber auch noch nicht soooo lange unterwegs, ich hab das auch vor 1-2 Jahren das erste Mal aufgeschnappt 😀

    Liebste Grüße, Aleshanee

    1. Hi Aleshanee,
      das stimmt, dass es hie rund da kleinere “private” Leserunden gibt. Da kann ich mir gut vorstellen, dass das besser als bei Lovelybooks läuft. Es hängt aber auch vom Buch ab, ob es überhaupt Spaß machen kann, dieses in einer LR zu besprechen. Ich hätte da nicht bei jedem Buch Lust drauf …
      Viele Grüße
      Frank

      1. Hm, ich könnte es mir schon bei vielen Büchern vorstellen – wenn halt auch ansprechbare Themen dabei sind. Aber das findet man ja bei vielen 🙂 Nur manchmal eher nicht… aber überhaupt zu sehen, wie jemand anders im selben Moment das gelesene empfindet, ich find das schon spannend 😀

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.