Montagsfrage #3 – Weihnachtsbotschaft?

montagsfrage-w0rdw0rld

Der Titel der heutigen Montagsfrage klingt zwar weihnachtlich, aber Sophia hat dies gar nicht im Sinn, sondern fragt nach Büchern, die zum innehalten und nachdenken haben anregen lassen. Klar, ich könnte direkt den kleinen Buddha auf seiner Reise nach Hause benennen, der im Netgalley Adventskalender enthalten war und ein wenig in Richtung “Philosophie light” geht. Ich könnte auch diverse Dystopien nennen, die ich in letzter Zeit (oder in diesem Jahr) gelesen habe, die ja alle irgendwo auf ihre Art zum Nachdenken anregen.

Ich bleibe aber bei der Weihnacht und nenne Krampus, der als “Knecht Ruprecht des Weihnachtsmanns” vielleicht nicht bei jedermann bekannt ist, von Brom aber sehr gut in Szene gesetzt wurde. Das Buch habe ich übrigens beim Weltenwanderer entdeckt, wo ich immer wieder viele tolle Empfehlungen zu lesen bekomme (aber das nur am Rande, wie auch dass das Los der letztjährigen Wortmagies makabre High Fantasy Challenge auf mich fiel und ich mir ein Buch meiner Wahl aussuchen konnte und meine Wahl auf Krampus fiel).

Ich bleibe weiterhin bei der Weihnacht und empfehle die Graphic Novel Adaption von Charles Dickens Weihnachtsgeschichte. Scrooge ist eine sehr gute und empfehlenswerte Adaption der Weihnachtsgeschichte, die ich persönlich so oder so sehr gerne mag.

Falls ihr so gar nicht in Weihnachtsstimmung seid (ich kenne erschreckend viele, die sich das Fest von Covid vermiesen lassen), dann kann ich das Buch “Abschied von Hermine” von Jasmin Schreiber empfehlen, die sehr einfühlsam über das Leben, das Sterben und den Tod schreibt.

Wie gehabt lese ich die Beiträge der anderen Montagsantwortler, ohne immer eine Spur zu hinterlassen. Das gilt übrigens auch für die “Nachzügler”, die erst zum Ende der Woche ihre Beiträge veröffentlichen. Oftmals schaue ich auch am Wochenende nochmals in den Originalthread.

Ich antworte nicht immer hier an dieser Stelle auf Kommentare, sondern direkt bei den Antworten der jeweiligen Blogs.

Ich habe mir mal den Spaß gemacht und alle Fragen zusammengefasst, die hier auf dem Blog von mir beantwortet wurden. Neben der Montagsfrage sind auch andere Aktionen dabei, bei denen ich mitgemacht habe.

6 Kommentare

  1. Huhu Frank,

    es ist irgendwie albern, wie sehr ich mich jetzt darüber gefreut habe, dass du heute ein Buch nennst, das du von mir bekommen hast. 😀
    Ansonsten ist Dickens einfach prädestiniert für Weihnachten. Ich lese gerade “Great Expectations” und gehe davon aus, dort auch die eine oder andere nachdenkliche Botschaft zu entdecken.

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele Grüße,
    Elli

  2. Hey Frank,

    ich habe mich auch bemüht, nicht die “typischen” Ratgeber und Philosophie-Weisheiten zu nennen, sondern mit ganz durchschnittlichen Romanen zu antworten. Ich denke, dass man wenn man nur gründlich genug sucht, in beinahe jeder Geschichte eine schöne Message finden kann.

    Charles Dickens Weihnachtsgeschichte kenne ich in den unterschiedlichsten Formen und finde sie immer wieder aufs Neue erfrischend. Als Graphic Novel ist sie mir bislang aber noch nicht über den Weg gelaufen.

    Liebe Grüße
    Sophia

    1. Hi Sophia,
      ja, da hast Du sicherlich recht, dass in vielen Büchern Botschaften enthalten sind, die Autoren und Autorinnen ganz unbewusst einfließen lassen.
      Die Graphic Novel kann ich übrigens wärmstens empfehlen … 🙂
      Viele Grüße
      Frank

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.