Montagsfrage #58: Gab es dieses Jahr eine von dir erwartete Neuerscheinung, die dich enttäuscht hat?

Logo Montagsfrage

In den letzten Wochen habe ich den ein oder anderen Fantasy-Roman gelesen. Davon sind zwei Werke insbesondere erwähnenswert. Das eine eher im positiven, das andere eher im negativen Sinne. Da passt die heutige Montagsfrage perfekt, bei der Antiona fragt:

Gab es dieses Jahr eine von dir erwartete Neuerscheinung, die dich enttäuscht hat?

Schon früh hat der Klett-Cotta-Verlag auf das Buch aufmerksam gemacht und oftmals kann man dem Händchen der Verlagsmitarbeiter blind vertrauen, was die Qualität der Fantasy-Romane betrifft. Tatsächlich bin ich von vielen Büchern angetan, die der Verlag herausbringt, der auch Tolkiens Werke immer wieder neu auflegt.

Entsprechend groß war meine Erwartung, als ich das Buch endlich in der Hand gehalten habe. Ausnahmsweise sogar als Print, lese ich solche Wälzer für gewöhnlich bevorzugt als E-Book. Und kennt ihr das, wenn nach und nach mit jedem neuen Kapitel die Vorfreude auf ein Buch demontiert wird. Wenn das Gesicht immer länger, das Lesen immer mühsamer wird? Und dann liest Du weiter, in der Hoffnung, dass es sich doch nur bessern kann oder gar bessern muss. Aber nein, das geschriebene Wort will dich einfach nicht erreichen, das Kopfkino bleibt diffus und die Enttäuschung fängt an sich breit zu machen.

Und ich möchte gar nicht abstreiten, dass eine solche Enttäuschung die Bewertung zu “Der Untergang der Könige” von Jenn Lyons hat etwas negativer ausfallen lassen, aber auch das gehört mit einer vollkommen subjektiv gefärbten Meinungsäußerung zu einem Buch (um mal einen Bogen zur letzten Montagsfrage zu schlagen :))

Um so positiver wurde ich vom dritten Band der Draconis-Memoria-Trilogie überrascht, die ich weiter unten etwas detaillierter vorstelle. Und auch hier ist es gut möglich, dass ich nach der einen Enttäuschung ein wenig in die andere Richtung gedrückt wurde und das Buch überbewertet habe, aber schon die ersten beiden Bände haben mir sehr zugesagt, so dass ich den ersten Band “Das Erwachen des Feuers” zu meinem Highlight des vierten Quartals 2017 gekürt habe.

Und so liegen Licht und Schatten auch in meiner Lesewelt manchmal sehr dicht beeinander.

Zum Beitrag auf Lauter&Leise.

Schon gesehen?

Ihr lest gerne Fantasy? Dann schaut euch mal diese Trilogie an, die auf meinem Blog vorgestellt wurde.

Cover Das Imperium aus Asche
Die Draconis Memoria Trilogie gehört zu den wenigen Büchern, die ich kenne, bei denen schon die Cover wahre Kunstwerke sind und recht exakt widerspiegeln, was den Leser erwartet. Ich kann mich an diesen Covern ehrlich gesagt gar nicht satt sehen, weswegen hier nochmal alle drei nebeneinander zu sehen sind. Ein Klick auf das Cover führt zu den jeweiligen Rezensionen hier auf dem Blog.

Selbstredend konnte mich auch die Story über alle drei Bände hinweg voll und ganz überzeugen. Sie wurde in allen Belangen großartig erzählt, obgleich sie durchaus eine gewisse Komplexität vorweisen kann. Ich finde, dass diese Trilogie zu den Sahnestücken der Fantasy-Literatur gehört und in keiner gut sortierten Bibliothek fehlen sollte.

Das Erwachen des Feuers – Draconis Memoria 1
Das Heer des weißen Drachen – Draconis Memoria 2
Das Imperium aus Asche – Draconis Memoria 3


Wie gehabt lese ich die Beiträge der anderen Montagsantwortler, ohne immer eine Spur zu hinterlassen. Das gilt übrigens auch für die “Nachzügler”, die erst zum Ende der Woche ihre Beiträge veröffentlichen. Oftmals schaue ich auch am Wochenende nochmals in den Originalthread.


Fragen ueber FragenIch habe mir mal den Spaß gemacht und alle Fragen zusammengefasst, die hier auf dem Blog von mir beantwortet wurden. Neben der Montagsfrage sind auch andere Aktionen dabei, bei denen ich mitgemacht habe.

6 Kommentare

  1. Sei gegrüßt Frank!

    Ich habe nur zwei Neuerscheinungen in diesem Jahr erwartet. Beide mehr oder weniger sehnsüchtig. Zum Glück hat mich keine der beiden enttäuscht – und ich hoffe auf mehr, es waren nämlich beides Teile von Reihen.

    Von Ryan lese ich gerade den dritten Band der Rabenschatten-Trilogie. Die finde ich ja sehr gelungen bisher. Ich glaube nicht, dass dieser letzte Teil da noch viel dran ändern wird.
    Die “neue” Reihe von ihm, die du hier vorstellst, reizt mich leider nicht so. Ich bin kein so großer Drachen Fan. Aber wer weiß, vielleicht irgendwann…

    Montagsfrage: Enttäuschende Neuerscheinung? || Mein Senf für die Welt

    Liebe Grüße
    Marina

    1. Hallo Marina,

      die Rabenschatten-Trilogie steht auch bei mir auf der To-Read-Liste, mal schauen, wann die mir vor die Linse kommt. Wenn Du was gegen Drachen hast, dann ist die Draconis Memoria Trilogie tatsächlich nichts für Dich – da kommen mehr als genug drinnen vor und sie spielen auch eine zentrale Rolle.

      Viele Grüße
      Frank

  2. Das von dir beschriebene Gefühl beschleicht mich leider nur allzu leicht in meinem Lieblinggenre (Horror- und Psychothriller). Denn irgendwie habe ich das Gefühl, dass es in dem Genre immer weniger gute Vertreter gibt. Aber jedes Mal, wenn ich ein neues Buch in die Hand nehme, hoffe ich immer auf den wohligen und fesselnden Schauer beim lesen…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.