Montagsfrage #7: ein Buch, drei Adjektive

montagsfrage-w0rdw0rld

Eine Gute Idee, mit der Montagsfrage auch einfach mal auf das aktuelle Buch einzugehen. Ich musste ja leider feststellen, dass ich in den Weihnachtsferien bei weitem nicht so viel zum Lesen gekommen bin, wie ich ursprünglich gedacht habe. Deshalb bin ich mit dem ein oder anderen Rezensionsexemplar in Verzug. Nun, jetzt muss ich das ein wenig nachholen. Warum ich das so ausführe? Weil die heutige Frage lautet:

Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen und mit welchen drei Adjektiven würdet ihr es beschreiben?

Ich nehme nicht das Buch, das ich zuletzt gelesen, sondern welches ich zuletzt hier auf dem Blog vorgestellt habe. Das ist der rasant erzählte Action-SF-Thriller Red Exile: Die Flucht von Thomas Leibig. Das ist ein relativ kurzweiliges Buch, das sehr actionreich erzählt wird und sich an eine Leserschaft richtet, die gerne weniger komplexe Geschichten liest. Das dritte Adjektiv ist also einfach. Dies ist vom Autor auch so gewollt.

Da ich auch der Zorn der Regenmacher ganz gut geschrieben fand, bin ich spontan dem Beta-Leser-Programm des Autors beigetreten, das er seit Anfang des Jahres ins Leben gerufen hat. Dadurch erhalte ich ein paar Einblicke in die Schreibarbeit des Autors und erfahre, weshalb er zu einem Vielschreiber geworden ist. Wer sich seine Bibliografie anschaut, wird sehen, dass er schon recht viele Bücher geschrieben und diese sowohl in Verlagen wie auch als Selfpublisher veröffentlicht hat. Dieser von mir zuletzt auf diesem Blog vorgestellte SF-Thriller hat er z.B. in Eigenregie veröffentlicht. Aber das ist ein Thema für eine andere Montagsfrage.

Schon gesehen?

Lest ihr gerne Rückblicke anderer Buchblogger? Dann seid herzlich eingeladen, den letzten Monatsrückblick des Jahres 2021 und den umfangreichen Jahresrückblick auf das Jahr 2021 zu lesen. Mir bereitet es viel Spaß, auf meine Lesemonate und Lesejahre zurückzuschauen und mich an all die Welten zu erinnern, die ich besucht habe.

Der letzte Monatsrückblick des Jahres 2021: Der Dezember

Wie gehabt lese ich die Beiträge der anderen Montagsantwortler, ohne immer eine Spur zu hinterlassen. Das gilt übrigens auch für die “Nachzügler”, die erst zum Ende der Woche ihre Beiträge veröffentlichen. Oftmals schaue ich auch am Wochenende nochmals in den Originalthread.

Ich antworte nicht immer hier an dieser Stelle auf Kommentare, sondern direkt bei den Antworten der jeweiligen Blogs.

Ich habe mir mal den Spaß gemacht und alle Fragen zusammengefasst, die hier auf dem Blog von mir beantwortet wurden. Neben der Montagsfrage sind auch andere Aktionen dabei, bei denen ich mitgemacht habe.

4 Kommentare

  1. Hey Frank,

    das klingt ja nach einer spannenden Geschichte! Ich bin mittlerweile auch immer wieder als Beta- oder Testleserin bei AutorInnen am Start und jedes Mal fasziniert, wie viel manche Menschen in kurzer Zeit schreiben können. Solche Einblicke sind da manchmal echt Gold wert!

    Liebe Grüße
    Sophia

    1. Hi Elli,
      Du kannst mit dem Autor in Kontakt treten und dann dem Programm beitreten. Ich habe keine Ahnung, wieviele Blogger bzw. Rezensenten er schon in seinem Programm hat. Ich glaube auch, dass es ein Versuch von ihm ist, einfach ein wenig bekannter zu werden.

      Viele Grüße
      Frank

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.