Montagsfrage #77: Buch mit Huhn (oder Ei)

montagsfrage-lauter-leise

Eigentlich wollte ich den Blog in eine Osterpause schicken und das kalt-regnerische Wetter an der Ostsee genießen. So verbringen wir nun bei sommerlichen Temperaturen die Ferien, die sich nicht wie solche anfühlen, in heimischen Gefilden. Klingt komisch? So fühlt es sich auch an. Nun ergreife ich die Gelegenheit und widme mich der heutigen Ostermontagsfrage, in der ich mich auf die Suche nach einem Buch mit Huhn oder Ei mache.

Spontan dachte ich an das Ei des Kolumbus, aber das ist bestenfalls eine Anekdote und geht nicht auf irgendein literarisches Werk zurück. Wir haben natürlich unzählige Kinderbücher, die sich mit Ostern befassen und in denen sich sowohl Ei als auch Huhn als auch Hase und bunte Eier thematisiert werden. Auch tummeln sich sehr viele Tierlexika in unserem Haushalt, in denen es natürlich gleichfalls ein leichtes ist, ein solches Tier zu finden. Aber das wäre ja irgendwie zu einfach.

Hühner in Nebenrollen gibt es natürlich in vielen historischen Romanen oder historischen Fantasyromane, wo die Tiere nunmal zu einem Gehöft dazugehören und diese auseinanderstoben, wenn der Held wutentbrannt über den Hof eilt.

Also suche ich nach einem Buch, in dem das Osterhuhn und der Eierhase nicht ganz so präsent ist wie in Kinderbüchern oder nur nebenbei erwähnt wird, wie in den anderen Werken und bin auf Stephen Kings “Der dunkle Turm” gestoßen, den ich hier auf dem Blog als Graphic Novel vorgestellt habe. Allerdings ist dieser Bezug nun wenig österlich, weil sehr grenzwertig.

In dem Rätselwettbewerb, in dem die Gruppe gegen den Zug Blaine antritt, stellt Eddi dem Zug die Frage “Wieso konnte das tote Baby die Straße überqueren?”. Auf die unlogische Antwort “Weil es auf dem Huhn festgeschnallt war.” kann der Zug nicht kommen und verliert den Wettbewerb.

Dieses Rätsel hat King leicht abgewandelt. In der englischsprachigen Literatur gibt es sowas wie einen Running-Gag, in dem auf die Frage “Why did the chicken cross the road?” verschiedensten bekannten Persönlichkeiten Antworten in den Mund gelegt werden (z.B. “That is not the question.” von Hamlet oder “Forty-two” von Douglas Adams).

Schon gesehen?

Ich mache mit beim Netgalley SachbuchFrühling, weil ich die Aktion gut finde, Sachbücher auch unter Bloggern etwas populärer zu machen. In dieser Woche werde ich einige Sachbücher vorstellen, auch wenn sich ein paar Ausfälle darunter befinden und ich nicht alle Bücher über Netgalley bezogen habe.

Wie gehabt lese ich die Beiträge der anderen Montagsantwortler, ohne immer eine Spur zu hinterlassen. Das gilt übrigens auch für die “Nachzügler”, die erst zum Ende der Woche ihre Beiträge veröffentlichen. Oftmals schaue ich auch am Wochenende nochmals in den Originalthread.

Ich antworte nicht immer hier an dieser Stelle auf Kommentare, sondern direkt bei den Antworten der jeweiligen Blogs.

Ich habe mir mal den Spaß gemacht und alle Fragen zusammengefasst, die hier auf dem Blog von mir beantwortet wurden. Neben der Montagsfrage sind auch andere Aktionen dabei, bei denen ich mitgemacht habe.

5 Kommentare

  1. Hey Frank,

    ich habe mir schon gedacht, dass Hühner in Kinderbüchern vermutlich deutlich häufiger eine Rolle spielen als in der Erwachsenenliteratur. Mir wollte wirklich keins einfallen, in dem sie mehr sind als Teil des Settings oder Worldbuildings. Die Bauernhof-Gehöft-Situation kam mir auch in den Sinn, daneben habe ich sie nur noch als Opfertiere im Kopf.
    Eier sind hingegen gerade in der Fantasy häufiger zu finden, in Form von Dracheneiern, siehe “Eragon”, “A Game of Thrones” und “Dragonflight”.

    Frohe Ostern für dich und deine Lieben!
    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Liebe Grüße,
    Elli

    1. Hallo Elli,

      da gibt es tatsächlich sehr viele Bücher, in denen Hühner oder Eier eine wesentliche oder gar nicht Hauptrolle spielen. Zudem gibt es unzählige Osterbücher, die das Fest mit all seinen Traditionen in den Mittelpunkt stellen. Deshalb habe ich auf eine Auflistung verzichtet 😉

      Viele Grüße
      Frank

  2. Sei gegrüßt Frank!

    Ja, Oster-Kinderbücher kamen mir auch als erstes in den Sinn, aber ich habe keine – also weder Kinder noch besagte Bücher. Ich kenne sie aber sehr wohl von der Arbeit als Buchhändlerin – also sowohl besagte Bücher als auch…
    Okay, lassen wir das.

    Allerdings wollte mir so gar nichts zu Eiern und Hühnern einfallen. Vermutlich kann ich morgen eine umfassende Liste niederschrieben, weil mir dann plötzlich jedes Federvieh, von dem ich mal gelesen habe wieder einfällt. Oh, Federvieh! Ich hab ein Pixi-Buch… siehst du… es fängt schon an.

    Aber jetzt mal zu dem, was ich geantwortet habe. Ich muss zugeben, dass ich angesichts der gähnenden Leere in meinem Gedächtnis die Frage etwas großzügiger ausgelegt habe, aber ich habe sie beantwortet:
    Montagsfrage: Huhn oder Ei? || Mein Senf für die Welt

    Liebe Grüße und frohe Ostern
    Marina

    1. *Lach*, ja das geht mir manchmal mit den Montagsfragen auch so, dass die Antowrt manchmal Tage später in meinem Hirn eintrudelt – oftmals dann zu spät 😉

      Kochbücher sind natürlich auch eine Idee, irgendwas mit Ei und Huhn zu finden 😀

      Viele Grüße
      Frank

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.