[Sachbuch] Warnung aus dem Weißen Haus

Ich gehöre nicht zur Zielgruppe dieses Buchs. Es hat mir aber dennoch gefallen, was wenig verwunderlich ist, da ich mit Trumps Politik ebenso hadere wie der Autor. Der Autor, der gern (zumindest vorerst) unerkannt bleiben möchte, erklärt in seinem Vorwort, wen er mit seinem Buch eigentlich erreichen möchte und auch, weshalb er es anonym veröffentlicht.

Kein echtes Whistleblowing

An dem Buch hat mir insbesondere der gemäßigte Grundton gefallen und der Standpunkt, dass keine Staatsgeheimnisse erzählt werden. Der Autor möchte mit seinem Buch keine Geheimnisse offenbaren, deren Veröffentlichung der USA womöglich schaden könnten, sondern vielmehr der Wählerschaft klar vor Augen führen, wer da eigentlich an der Spitze des Landes steht.

Und so gibt es auch keine Hintergründe zum aktuellen Amtsenthebungsverfahren (das sog. Impeachment), sondern der Autor konzentriert sich einzig auf die haarsträubende „normale“ Politik des weißen Hauses, die schon unter bisher üblichen Umständen recht absonderlich sein konnte. Vielmehr steht der Autor dem Amtsenthebungsverfahren eher skeptisch gegenüber. Offenbar zurecht, denn es hat augenscheinlich wenig Aussicht auf Erfolg im Sinne, dass der Präsident abgesetzt wird.

Eher indirekt zeigt das Buch, mit welcher Macht der Präsident der Vereinigten Staaten ausgestattet ist und wo dieser die Grenzen gesetzt sind. Es hat fast den Eindruck, als wollte ein machthungriger und sehr selbstverliebter Mensch aus den USA eine Monarchie machen, scheitert aber glücklicherweise an der Verfassung. Wie weit impulsive, unbedachte und keiner Linie folgenden Entscheidungen reichen können, finde ich aber dennoch erschreckend.

Einiges wusste ich natürlich schon, weil so manche Trump’che Kapriole auch nach Deutschland schwappt. Dass es “President Flip Flops” gibt, auf denen gegensätzliche Tweets stehen, war mir bis dato neu. Eine recht witzige Idee, wenn der Hintergrund nicht so ernst wäre. Denn der Autor zeigt an vielen Beispielen bzw. Tendenzen, wie die Politik des Präsidenten dem Land und der ganzen Weltgemeinschaft Schaden zufügt.

Sprachlich ist das Buch (wenig verwunderlich) von der us-amerikanischen Kultur geprägt. Mit jemanden d’accord zu sein, ist dann doch ein wenig üblicher Sprachgebrauch. Ich denke, dass bei einem Sachbuch dieser Umstand viel deutlicher wird, weil sich in der Belletristik die Übersetzer ein paar mehr Freiheiten herausnehmen, die Sprache anzupassen.

Fazit

Wenn es mit den USA wirtschaftlich, moralisch oder ethisch bergab geht, weil der Präsident wankelmütige und gegensätzliche Entscheidungen trifft, wird zumindest kein Wähler sagen können, dass er es nicht gewusst habe.

Der anonyme Autor rechnet nicht mit der US-Regierung ab, zieht niemanden durch den Dreck und hat auch keine persönliche Abrechnung mit dem US-Präsidenten geschrieben. Vielmehr hat er ein Buch geschrieben, in dem er aufzeigt, wie Trump in der Vergangenheit regiert hat und welche Folgen dies hatte. Und auch wenn die Trump-Befürworter die eigentliche Zielgruppe des Buchs sind, so werden auch viele Trump-Gegner und Skeptiker vielleicht ihre Einstellung überdenken.

Buchcover Warnung aus dem weissen Haus

Titel: Warnung aus dem Weißen Haus: Ein hochrangiger Trump-Mitarbeiter packt aus
Autor: Anonymus
Genre: Sachbuch
Seitenzahl: 336
Verlag: Quadriga Verlag

5/5

Originaltitel: A Warning
Übersetzer: Angela Koonen, Dietmar Schmidt, Rainer Schumacher
Herkunft: USA
Jahr: 2019

Werbung

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. Weitere Hinweise zu Rezensionsexemplaren findet sich auf der Verlagsübersichtsseite.

Die Verweise zu Amazon sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.