[Science Fiction] Obsidio

Endlich hat mit Obsidio der dritte Band der Trilogie „Die Illuminae Akten“ den Weg nach Deutschland geschafft. Wenig verwunderlich setzt er dort an, wo Gemina aufhörte und baut auf diesen Teil auf. Erzählt wird die Geschichte im Wesentlichen auf zwei Orten. Zum einen auf dem Frachter Mao, auf dem sich die mehreren Tausend Flüchtlinge befinden und zum anderen auf dem Planeten Karenza, auf dem die Truppen von BeiTech auf erheblichen Widerstand stoßen. Und wie der Zufall es möchte, ist die Mao gezwungen ebenfalls den Weg zurück nach Karenza anzutreten.

Wer bis hierher nur Bahnhof versteht sollte sich darüber im Klaren sein, dass es eben der dritte Teil einer Trilogie ist und die drei Teile aufeinander aufbauen (auch wenn hier und da im Netz zu lesen ist, dass die Bücher auch einzeln lesbar sind, was aber meines Erachtens nicht stimmt). Die Figuren werden ebenso nicht mehr großartig eingeführt wie die (politischen) Hauptparteien. Dies alles gilt als bekannt. Einen Rückblick gibt es leider nicht, weshalb der Leser mit größeren Erinnerungslücken gut beraten ist, wenn er die anderen beiden Bücher zumindest kurz querliest.

Das Besondere an dieser Trilogie ist die Erzählform, die sich natürlich auch im dritten Teil wiederfindet. Die Geschichte wird nämlich in Form einer Akteneinsicht erzählt. Der Leser hält quasi ein Bündel Akten in der Hand, in denen von den Ereignissen auf den Schiffen erzählt wird. Dabei gibt es nicht nur Texte zu lesen (meist transkribierte Videos), sondern auch Chatprotokolle, Zeichnungen und Aufzeichnungen der KI Aidan (und noch weitere Schriftarten). Ein solches Buch liest sich natürlich vollkommen anders und auch die Beziehung zu den jeweiligen Figuren ist eine andere. Erstaunlicherweise schaffen es die Autoren, dass trotz des ungewöhnlichen Erzählstils, der Leser eine Bindung zu den Figuren aufbauen kann. Da es sich um einen Jugendroman handelt eine nicht ganz unwichtige Komponente.

Ich persönlich fand ja, dass in Gemina zu viel Text vorhanden war und somit die Besonderheit der Geschichte genommen wurde. Für den dritten Teil Obsidio gilt dies nicht. In diesem Band gibt es wieder eine sehr bunte und abwechslungsreiche Geschichte, die mit ebenso vielen Dokumenten erzählt wird.

Fazit

Ich war sehr empfänglich für diese Art der Erzählung, die ich so in dieser Form bisher noch nicht gesehen hatte. Die Essenz der Geschichte über alle drei Bände hinweg, mag vielleicht nicht so tiefgreifend sein, aber die interessante Aufmachung bügelt über diesen Aspekt hinweg. Wer gerne mal eine außergewöhnliche Science-Fiction-Geschichte lesen möchte, ist hier genau richtig und da dies der dritte Teil ist, dürfen auch all jene zuschlagen, die darauf gewartet haben, dass alle Teile verfügbar sind.

Wie schon bei den vorigen Bänden ist es etwas schwierig, wenn Buchtitel nicht übersetzt werden. Wer sich fragt, weshalb im Deutschen so gern Untertitel verwendet werden, hier ist die Antwort. Wer einfach nur nach Obsidio sucht, wird nicht zu deutschen Buchseiten und schon gar nicht zur lateinischen Übersetzung geleitet (Obsidio heißt übersetzt “Belagerung“), sondern meist zu englischen Seiten, die sich mit dem amerikanischen Original auseinandersetzen. (Vielleicht ändert sich das nach dem Release von der deutschen Ausgabe.)

buchcover

Titel: Obsidio. Die Illuminae Akten 03
Autor: Kaufman, Amie (Autor); Kristoff, Jay (Autor); Lu, Marie (Illustrator)
Genre: Science Fiction
Seitenzahl: 624
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft

5/5

Originaltitel: Obsidio
Übersetzer: Gerald Jung und Katharina Orgaß
Herkunft: USA
Jahr: 2018 / 2022 (org./dt.)

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. Weitere Hinweise zu Rezensionsexemplaren finden sich im Bereich “Über diesen Blog“.

Die Verweise zu Amazon sind mit Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.
Werbung
illuminae akte cover 1

Im November 2017 habe ich kurz nach dem Release den ersten Band dieser Trilogie auf meinem Blog vorgestellt. Schon beim ersten Band “Illuminae” gefiel mir der Stil: “Dieses Buch glänzt durch seine Aufmachung und seinen Erzählstil.” Allerdings gab es schon hier die Kritik, dass die Story ein wenig zu simpel ist.

Im Mai 2019 folgte dann der zweite Teil “Gemina”, der mit einer spannenderen Erzählung aufwartete, dafür aber mit weniger pompösen Illustrationen.

Nun ist der dritte Band “Obsidio” erschienen, der es durchaus zu verstehen weiß, sowohl Geschichte als auch die Illustrationen zu einem guten Gesamtbild zu vereinen.

Ein Kommentar

  1. Hi Frank!

    Na das hört sich ja richtig gut an! Die besondere Erzählform hat mich ja sehr gereizt, allerdings hab ich es dann wieder von der Wunschliste gestrichen als unklar war, ob der dritte Band auf deutsch kommt.

    Da ich ja IMMER noch nichts von Kristoff gelesen hab (Asche auf mein Haupt) wird sich das hoffentlich bald ändern. Allerdings werde ich mit der Nevernight Trilogie anfangen, da hab ich Band 1 immerhin schon auf dem SuB und auch geplant für Juni/Juli.

    Liebste Grüße und ein schönes Wochenende!
    Aleshanee

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.