Vitia – Die sieben Todsünden

Es gilt die Apokalypse aufzuhalten. Und das ausgerechnet von Samael, dem Anti-Helden, den der Leser schon aus dem ersten Band der Apokryphen-Reihe kennen sollte.

Steigerung in Sicht

Stand ich mit dem Humor im ersten Band noch ein wenig auf Kriegsfuß, so konnte er mich in diesem Buch deutlich treffsicherer erreichen. Natürlich darf man dem absurden Humor auch weiterhin nicht abgeneigt sein, wenn sich z.B. der Dalai Lama wegen eines Formfehlers in der Vorhölle (gemütlich) einrichten muss. Ich hatte nicht das Gefühl gehabt, als wäre der Humor zu aufgesetzt oder gekünstelt. Hin und wieder schießt der Autor ein wenig über das Ziel hinaus und könnte die ein oder andere Gesinnung verletzen (heutzutage muss man deswegen ja schon fast eine Trigger-Warnung aussprechen).

Auch wenn mit Gewaltbeschreibung wieder nicht gegeizt wird, ist dieser Band bei weitem nicht so brutal wie der erste. Selbst wenn wieder gekämpft wird und so manche explizite Szene sich im Text wiederfindet.

Wieder Bestandteil der Geschichte ist der eher indirekte Bezug zu den biblischen Figuren und deren Beziehungen zu den Normalsterblichen. Das Übernatürliche als Abgrenzung fehlt als Stilmittel und es kristallisiert sich immer sehr deutlich heraus, wer in welchem “Lager” zugegen ist.

Sprachlich hat sich ebenso wenig geändert wie die Linearität der Geschichte. Viele Wendungen gibt es nicht und die größte am Schluss des Buchs, das dezent offen endet, um den Leser auf den nächsten Band einzustimmen.

Fazit

Der zweite Band hat mir deutlich besser gefallen als noch der erste. Es bleiben zwar die meiner MEinung nach zu zaghaften Bindungen zu biblischen Figuren, aber der Humor ist deutlich treffsicherer platziert worden. Manche Szenerie ist einfach nur urkomisch (andere vielleicht etwas übertrieben). Es ist noch immer ein trashiges Buch mit einem teils derben Humor, aber in Summe doch für Genrefreunde zu empfehlen.

Wie schon im ersten Band der Apokryphen-Reihe “Misericordia” lohnt es sich, unbekannte Namen zu recherchieren, um den Witz nachvollziehen zu können, mit dem dieses Buch geschrieben wurde.

achtung explizite gewaltdarstellung
⚠️Achtung⚠️Dieses Buch enthält explizite Beschreibungen von Sex und Gewalt und ist somit nicht für minderjährige oder zart besaitete Leser geeignet.
buchcover vitia

Titel: Vitia. Die sieben Todsünden (Apokryphen-Reihe 2)
Autor: B. Movie
Genre: Dark Fantasy
Seitenzahl: 270
Verlag: Lindwurm Verlag

4/5

Herkunft: Deutschland
Jahr: 2021

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Autor als sehr frühes Vorab-Leseexemplar zur Verfügung gestellt. Weitere Hinweise zu Rezensionsexemplaren findet sich auf der Verlagsübersichtsseite.

Die Verweise zu Amazon sind mit Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.
Werbung

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.