Was ist Hexenholz?

hexenholzbaum

Der Name Hexenholz taucht in meinem Umfeld immer wieder mal auf und hat ganz unterschiedliche Bedeutungen. Schauen wir zuerst auf das “reale Leben”. Die Süntel-Buche wird gern als Hexenholzbaum bezeichnet (oder auch als Teufels-Buche oder Schlangen-Buche). Das aber nicht, weil das Holz eine Besonderheit aufweist, sondern die Wuchsform. Die Äste wachsen sehr wild und verworren und bilden so ein aus heutiger Sicht sehr interessantes Gebilde. Früher war die eher ein Zeichen von Besessenheit.

Anders im Rollenspiel “Das schwarze Auge”. Dort ist zum einen Hexenholz ein Zauberspruch und zum anderen ein Waldstück in der Baronie Kranick. Der Zauberspruch ist recht unspektakulär, denn damit kann die Hexe ein Stück Holz durch die Luft bewegen.

In Osten Ard (der Welt von Tad Williams) ist Hexenholz ein silbrig schimmernder Baum, dessen Holz über besondere Eigenschaften verfügt und so hart wie Metall ist, weshalb daraus auch Waffen geschmiedet werden können. So hundertprozentig eindeutig ist die Besonderheit allerdings in seinen Büchern nicht beschrieben. Mal ist es ein Griff eines Dolches, der aus Hexenholz gefertigt wurde und diesem damit besondere Eigenschaften verleiht und mal sind es andere Waffen wie Speere oder die eine Krone, wie der Titel Hexenholzkrone unschwer preisgibt. Aber auch Tore aus Hexenholz sind mir in den Büchern schon begegnet.

Die Hexenholz-Bäume wachsen in versteckten Hainen und sind nur schwer zu finden. Und wenn man sie mal gefunden hat, darf man sich mit den Sithi herumschlagen, die diese Bäume bewachen. In dem Buch “Der Engelsturm: Das Geheimnis der Großen Schwerter 4” steht bei 23%, dass das Hexenholz als Setzling aus dem Garten die Sithi kam, die Hexenholzbäume aber gar nicht in Osten Ard sein dürften. Der Garten der Sithi ist sowas ähnliches wie der Garten Eden.

Falls es eingefleischte Tad Williams Fans auf diesen Blog verschlägt, so freue ich mich über Kommentare, die mehr Infos aus den Büchern zu diesem Holz preisgeben, die ich vielleicht vergessen oder überlesen habe.

In der Welt der Uralten von Robin Hobb ist Hexenholz eine Verpuppungsform der Drachen. Die Drachen schlüpfen aus ihren Eiern im Regenwaldfluss und schwimmen ins offene Meer, wo sie als Seeschlangen heranwachsen. Diese Seeschlangen kommen den Regenwaldfluss zurück und verpuppen sich dort. Diese Kokons sind sehr groß und verholzen. Aus bestimmten Gründen sind eine zeitlang keine Drachen mehr aus diesen Kokons geschlüpft.

Als Menschen diese Kokons fanden, dachte sie, es wäre ein besonderes Holz – das Hexenholz – mit dem sie besondere Schiffe bauten, die dem sauren Milieu des Regenwaldflusses standhielt. Dadurch, dass Drachen ihre Erinnerungen an ihren Nachwuchs weitergeben, erwachten diese Schiffe nach einer gewissen Zeit und entwickelten ein Bewusstsein. Zu spät erkannten die Menschen, dass die Hexenholzstämme in Wirklichkeit Kokons der Drachen sind.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.