[Ratgeber] Sexfrei: Weil es okay ist, keine Lust zu haben

“Lasst uns darüber reden, KEINEN Sex zu haben.” Eine auf den ersten Blick sehr merkwürdige Aussage, wird doch von allen Seiten propagiert, wie normal es in einer gesunden Beziehung ist, Sex zu haben. Sie Sexualtherapeutin Anica Plaßmann greift genau dieses Statement auf und berichtet aus ihrer Praxis, dass eine sexuelle Abstinenz öfter als von vielen gedacht (oder gar propagiert) in unserer Gesellschaft auftritt.

Es gibt mittlerweile sehr viele Bücher, die zeigen, dass die dargestellte Sexwirklichkeit der Medien und Sex-Industrie recht wenig mit den Verhältnissen deutscher Schlafzimmer zu tun hat. Es gibt aber nur sehr wenige Bücher, in denen es als normal dargestellt wird, dass es vollkommen normal ist, keinen Sex zu haben. Wer Kinder hat, wird die sexfreien Zeiten kennen, denn wie soll es funktionieren, wenn ein neuer kleiner Erdenbürger zwischen dem Paar liegt.

Aber es gibt noch unzählig viele andere Gründe, die dazu führen, dass Paare keinen Sex mehr miteinander haben. Und all diese Gründe zeigt die Autorin in diesem Buch auf. Vorher aber schaut sie auf den Sex als solches und versucht zu definieren, was sich hinter dem Begriff verbirgt. Zusätzlich weist sie darauf hin, wie schwierig es ist, eine Studie zu diesem Thema zu finden, denn welche Probanden erzählen schon freimütig davon, wie es ist abstinent zu sein?

Der Großteil des Buchs beschäftigt sich allerdings mit den Ursachen, weshalb es in einer Partnerschaft mit dem Sex nicht mehr klappt. Und das sehr ausführlich. In meinen Augen teilweise etwas zu ausführlich, so wie grundsätzlich die Autorin ein wenig zum Abschweifen neigt. Vielen Abschnitten hätten ein bisschen Straffung gutgetan. Selbstverständlich darf nicht fehlen, welche Lösungsansätze es geben kann, wobei die Autorin anmerkt, dass es kein einfaches Rezept geben kann, wie es zwischen den Paaren wieder besser wird, denn immerhin kommen nur dann Menschen in ihre Praxis, weil sie ein Problem haben.

An dieser Stelle wird es meines Erachtens etwas schwierig, denn auch wenn es okay ist, keinen Sex zu haben, so wird es problematisch, wenn dies nur auf einen Teil in einer Paarbeziehung zutrifft. Hier versucht die Autorin den Druck von diesem zu nehmen und stellt eben schon erwähnt Lösungsansätze vor.

Fazit

Ich kann mir gut vorstellen, dass es viele Schlafzimmer gibt, in denen es zu einem sexuellen Stillstand gekommen ist. Die Gründe, die die Autorin dafür aufzeigt, sind manchmal nachvollziehbar, ein anderes Mal sehr verwunderlich. So oder so versucht sie eine Lanze dafür zu brechen, dass es vollkommen okay ist, wenn die Lust nicht mehr in dem Maße vorhanden ist, wie die Paare denken, dass es normal ist. Sicherlich ein sehr ungewöhnlicher Ansatz einer Sexualtherapeutin, aber auch ein sehr interessanter.

Titel: Sexfrei: Weil es okay ist, keine Lust zu haben (Das einfühlsame und praxisnahe Plädoyer für das Recht auf keinen Sex)
Autor: Plaßmann, Anica
Genre: Ratgeber
Seitenzahl: 320
Verlag: Knaur Verlag

4/5

Herkunft: Deutschland
Jahr: 2021

Dieses Buch wurde mir über die Plattform Netgalley als E-Book zur Verfügung gestellt. NetGalley gibt keinerlei Vorgaben über die Art und Weise, wie Bücher bewertet oder vorgestellt werden. Mehr Infos dazu auf der Seite “Über diesen Blog“.

Die Verweise zu Amazon sind mit Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.

Werbung

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.