logo

Es war die Graphic Novel-Umsetzung von Stephen Kings “Der dunkle Turm”, die mich dieses besondere Buchgenre haben entdecken lassen. Mittlerweile gibt es sehr viele empfehlenswerte Graphic Novels und Comics auf dem deutschen Markt, von denen es einige auf diesen Blog geschafft haben.

Die meiner Meinung nach empfehlenswertesten Werke stelle ich in diesem Special vor. Die Reihenfolge der gezeigten Comics und Graphic Novels entspricht dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf diesem Blog. 

Eine besondere Rolle nimmt die besagte Umsetzung von Stephen Kings “Der dunkle Turm” ein, der ich ein eigenes Sepcial gegönnt habe.

Ebenso in einem eigenen Beitrag wurde hier das Erwachsenen Comic rund um die Knubbelnase Bone vorgestellt.

Die Sandman-Reihe von Neil Gaiman ist eine Geschichte über Geschichten. Zuerst waren es zehn Gaphic-Novel-Bände, in denen Neil Gaiman zahlreiche unterschiedliche Geschichten und Erzählungen rund um die sieben Ewigen erzählt. Nach einer kurzen Zeit schob er noch einen elften Band hinterher.

Die Sandman-Reihe kam so gut an, dass die Graphic Novel zu einem Hörspiel adaptiert wurde. Von diesem Hörspiel wurden bisher zwei Teile veröffentlicht. Das Besondere an diesem Hörspiel ist nicht nur die Nähe zu den Graphic Novels, sondern auch die Creme de la Creme der deutschen Hörbuch-Sprecher und -sprecherinnen.

Ich habe eine separate Übersicht erstellt, in der ich alle Lovecraft-Adaptionen von Gou Tanabe vorstelle. Und es kommen immer noch weitere hinzu.

Derzeit gibt es 27 Bände der “Mythen-der-Antike“-Reihe von Luc Ferry aus dem Splitter Verlag (vermutlich sind aber mehr in Planung). Alle Bände der Reihe habe ich in einer Übersicht vorgestellt.

Ich habe eine Übersicht mit den Werken des Autors Junji Ito erstellt, die ich bisher hier auf dem Blog vorgestellt habe.

Der Unterschied zwischen einem Comic und einer Graphic Novel ist interessanterweise gar nicht mal so einfach zu definieren. Für die einen sind Graphic Novels einfach nur eine besondere Art von Comics, andere sehen diese als eigenes Buchgenre neben den Comics an. Oftmals sind die Grenzen zwischen beiden recht fließend, so dass eine klare Abgrenzung gar nicht möglich ist. In einem separaten Beitrag widme ich mich gesondert dieser Frage. In dieser Übersicht finden sich Comics ebenso wie Graphic Novels.

Heutzutage könnte man den Eindruck gewinnen, dass es kaum noch was neues zu entdecken gibt. Was für ein Trugschluss, den Peter Wohlleben mit seinen Erkenntnissen zu den Wäldern beweist. Es ist schon sehr erstaunlich, was nach und nach über Bäume in Erfahrung gebracht wird. All dieses Wissen hat er in einem Sachbuch zusammengetragen, das den gleichen Namen hat wie die Graphic-Novel-Adaption: Das geheime Leben der Bäume.

Bei griechischen Sagen und Legenden haben die Autoren alle Freiheiten, die Figuren in ihr eigenes Rampenlicht zu stellen. Das war in der Antike schon so und hat sich bis heute nicht geändert. Le Tendre erzählt die Geschichte von Pygmalion sehr stimmig und atmosphärisch und streut zudem eine Prise Humor hinzu. Eine Kombi, die sehr gelungen ist.

Ich habe erst kürzlich die Graphic Novel Reihe »Mythen der Antike« von Luc Ferry gelesen, in der der Autor die Mythen vergleichsweise nah an den bekannten Konstrukt adaptiert hat. Und so fand ich es sehr erfrischen, als Serge Le Tendre mit seiner Adaption von der bekannten Story abweicht und so eine ebenfalls sehr lesenswerte Graphic Novel geschaffen hat.

Neil Gaiman hat es mal wieder geschafft, eine überaus unterhaltsame Geschichte zu erzählen, wobei die Figuren und Gegenstände den meisten Leser aus unserem Kulturkreis wohl bekannt sein dürften, nur das Zusammenspiel selbiger ist etwas außergewöhnlich. Zusammen mit mit überaus stimmigen und detaillierten Zeichnungen kann diese Graphic Novel nur ein Highlight sein.

Der Autor Roberto Saviano ist Journalist und berichtet über das Wirken der organisierten Kriminalität. Mit dieser Graphic Novel gibt er Einblicke in sein Wirken und Leben und prangert (natürlich) an, dass er weggesperrt werden muss, während die Kriminellen frei herumlaufen. Dies dürfte eine der Motivationen sein, weshalb er bis heute über die Missstände in Europa schreibt. Diese Graphic Novel ist natürlich recht politisch, aber auch nicht an Politik Interessierte dürften viele interessante Einblicke in das Leben eines isolierten Menschen erhalten.

Wenn man von zeitlosen Comics redet, dann muss man einfach die Peanuts nennen. Die charmanten Figuren begeistern Groß wie Klein. Es freut mich immer wieder, wenn es Neuauflagen gibt, damit solche zeitlosen Comics immer erhältlich sind. Auf meinem Blog finden sich einige teils voneinander unabhängige Werke.

Ich glaube, dass der Autor viel mehr aus den Helden-Figuren hätte herausholen können, ohne dass der sich immer irgendwas Neues ausdenken müsste. Das wäre gar nicht notwendig gewesen. Unschlagbar könnte noch sehr viel mehr Abenteuer erleben, zumal die ein oder andere Nebenhandlung im dritten Band gar nicht abgeschlossen wurde. Wie heißt es so schön? Er hat zu früh sein Pulver verschossen.

Die Giganten ist eine Comic-Reihe für Kinder ab zirka neun Jahren. Die Erzählung über die Bände hinweg ist sehr gut gelungen, da Band für Band neue Erkenntnisse hinzukommen. Diese modulare Erzählweise ist für Kinder motivierend. Zudem ändert sich immer wieder mal die Erzählweise, so dass für Abwechslung gesorgt ist. Band sechs wird für den März 24 erwartet.

Wenn im KiWi-Verlag eine Graphic Novel erscheint, dann ist dies nicht einfach nur ein schnöder Comic. Nein, es ist deutlich mehr, weshalb diese auch nicht für jeden Leser und jede Leserin geeignet ist. Ich gehöre vielleicht nicht zur Zielgruppe (zu jung und vom falschen Geschlecht), aber ich mag es, über Erfahrungen anderer Menschen zu lesen. Und diese bringt die Autorin sehr gut zu Papier.

Auch deshalb kann eine Graphic Novel für Kinder ungeeignet sein. Der schwierige Text und die Komplexität der Erzählung dürften so manchen Leser überfordern. Richard Wagners Haupt- bzw. Lebenswerk ist einfach sehr komplex, bildet aber auch ein gutes Stück Kulturgeschichte ab. Es ist sehr beeindruckend, wie ein solches Werk als Graphic Novel adaptiert werden kann.

Die Geschichte der Juden ist geprägt von Gewalt und Gegengewalt, von Hass und Verfolgung und das schon seit über 2.000 Jahren. Harvey Pekar heißt diese Geschichte natürlich nicht gut. Wie könnte man auch? Aber er erkennt, dass die Juden ebenfalls Unrecht getan haben und immer noch tun. Er sieht nicht ein, wie Juden gewaltsam anderen Menschen ihre Heimat wegnehmen, weil sie glauben, dass Gott ihnen dieses Land versprochen hat.

Es ist eine bekannte Diskussion, die Jeff Loveness aufgreift und die auch unabhängig von Ostern funktioniert. Natürlich liefert er keine Antworten, denn im Glauben gibt es keine handfesten Beweise. Aber die Idee ist sehr gut durchdacht und in meinen Augen überaus gelungen umgesetzt.

Claudias Schicksal in dem Buch »Interview mit einem Vampir« (das auf Deutsch unverständlicherweise »Gespräch mit einem Vampir« heißt) ist nicht nur dramatisch, sondern auch sehr tragisch. Ich glaube, dass jeder Leser und jede Leserin ihr Leiden und ihre Motivation für ihre Taten nachvollziehen kann. Der Fokus auf ihre Rolle in dieser Adaption ist überaus gelungen und hat sich auch ein wenig angeboten. Diese Dreiecksbeziehung ist eine außergewöhnliche, die zudem sehr gut als Graphic Novel umgesetzt wurde.

Ich finde diesen Fall großartig und das in jeglicher Hinsicht. Allein die Aufmachung bzw. Umsetzung ist einen Kauf wert. Mit sehr vielen Details wird eine wunderbare Atmosphäre geschaffen, die den Leser an die Seite des bekannten Ermittlers stellt, so dass diese ihm nicht nur über die Schulter schaut, sondern auch direkt in seinen Kopf. Eine klasse Idee und eine großartige Umsetzung.

Es ist heutzutage so einfach, alles in Frage zu stellen, ohne dass die Adressaten gewillt sind, dies zu überprüfen. Doan Bui gibt einen teils humorvollen Einblick in die verbreitetsten Verschwörungstheorien und schärft den Blick dafür, nicht einfach alles ungeprüft als Wahrheit zu akzeptieren.

Die Geschichte von Elma ist sehr warmherzig erzählt und punktet sowohl inhaltlich wie auch optisch. Wie so viele Graphic Novels lohnt es sich sehr, das Buch mehrmals in die Hand zu nehmen. Dadurch entsteht zwar nicht mehr Tiefgang, aber das braucht es bei dieser berührenden Geschichte auch nicht.

Der ungewöhnliche Zeichenstil von Frauke Berge prägt die Graphic Novel Reihe “Das Schiff der verlorenen Kinder”. Egal, ob man ihn mag oder auch nicht, er ist auf jeden Fall anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Die Erzählung von Boris Koch ist im zweiten Band nicht mehr ganz so abwechslungsreich wie noch im ersten Band und damit weniger spannend, was aber “Jammern auf hohem Niveau” ist. Der dritte Band versprüht die düstere Atmosphäre und bringt einen Handlungsstrang zum Ende. Ich bin gespannt, wie das Duo die Miniserie beenden wird. Im April 2024 wird der dritte Band erscheinen (Review folgt). Wann der vierte Band in den Regalen stehen wird, steht aktuell (2024) noch nicht fest.

James Tynion IV erzählt eine sehr spannende Dystopie, bei der vielleicht der ein oder andere Hintergrund fehlen mag, in Gänze aber doch zu überzeugen weiß. Zusammen mit den sehr guten Zeichnungen hält der Leser eine außergewöhnliche Graphic Novel in der Hand, die ich sehr empfehlen kann.

Ich finde, dass es dem Team sehr gut geglückt ist, eine spannende und abwechslungsreiche Graphic-Novel-Adaption der Wolkenvolk-Trilogie zu erschaffen.

Zusätzlich habe nachdem ich die Graphic Novel Adaptionen gelesen habe, mich den Prints zugewandt und meine Eindrücke davon in einem extra Beitrag geschildert.

Ich finde die Dune Adaptionen etwas unübersichtlich, welcher Band nun zu welcher Adaption passt. Es gibt einmal die Adaption der “Hauptgeschichte” (Dune – Die Graphic Novel) und daneben einige Spin-Off, die aber leider wie “Dune: Geschichten aus Arrakeen” nicht zu empfehlen sind. 

Noch nicht gelesen habe ich die Reihen Dune: Haus Harkonnen, Dune: Die Wasser des Kanly und Dune: Die offizielle Graphic Novel zum Film.

Diese Graphic Novel ist ein Feuerwerk für die Augen und der Leser kann sich zum Teil in Gänze in diesen wunderbar gezeichneten Kunstwerken verlieren. Da lässt es sich auch verschmerzen, dass die Story ein wenig hinterherhinkt und nicht viel zu bieten hat. Es ist auf jeden Fall ein gelungener erster Band einer Trilogie, denn ich bin sehr gespannt, wie es weitergehen wird und wie die begonnenen Erzählstränge fortgeführt und miteinander verwoben werden.

Diese Graphic Novel erzählt sehr einfühlsam und punktgenau, wie es ist, wenn introvertierte Menschen in unserer Gesellschaft untergehen. Sie zeigt aber auch, wie es möglich ist, diesen Weg zu verlassen und zu sich selbst zu finden. Es hilft eben nicht immer, sich selbst zu verändern und zu verbiegen. Eine sehr empfehlenswerte Lektüre, nicht nur für introvertierte und schüchterne Mädchen.

Zur Rezension des Buchs.

Der Leser bzw. die Leserin dieser Rezension wird sicherlich gemerkt haben, dass mir diese Romanadapation sehr zugesagt hat. Die Graphic Novel war so fesselnd, dass ich sie in einem Rutsch durchlesen musste. Es ist eine sehr spannende Mischung aus Thriller bzw. Krimi und einem Familiendrama. In meinen Augen eine sehr zu empfehlende Geschichte nicht nur für Genrefreunde.

Zur Rezension des Buchs.

Bisher wurde vom Zweiteiler Sheridan Manor nur der erste Band veröffentlicht. Dieser ist schlussendlich eine Graphic Novel, die eine Geschichte in Stile von Poe und Lovecraft erzählt. Sie ist erstaunlich spannend und abwechslungsreich und die Zeichnungen entsprechend gut umgesetzt. Alle Horror-Fans dürfen einen Blick wagen, solange sie kein blutiges Gemetzel erwarten.

Hatte ich mich an den ungewöhnlichen Zeichenstil mal gewöhnt, konnte ich mich voll und ganz auf die Geschichte konzentrieren, die es in sich hatte. Mit vielen ungewöhnlichen Ideen und zahlreichen spannenden Wendungen konnte sie mich überzeugen und fesseln. Durch die abstrakten Darstellungsweisen, ist dieses Buch auch für ein jüngeres Publikum empfehlenswert.

Zur Rezension des Buchs.

Auf knapp 470 Seiten wird vom Anfang bis zum Ende erzählt, wie die Atombombe entstanden ist. Es ist eine umfassende und sehr detailreiche Erzählung, die auch einen Blick auf zahlreiche Nebenschauplätze wirft. Durch den Einschub einiger fiktiver Handlungselemente gewinnt die Graphic Novel neben dem dokumentarischen einen spannenden Charakter.

Zur Rezension des Buchs.

In meinen Augen (und Ohren) gehört das Musical “Das Phantom der Oper” zu Recht zu den erfolgreichsten Musicals der Welt und kann auf viele erfolgreiche Aufführungen zurückblicken. Diesen Erfolg kann die Graphic Novel nur dann einfangen, wenn die Musik und wie ich finde auch die Umsetzung als Musical bekannt sind. Nur dann entfaltet diese Adaption ihre wahre Kraft und kann den ursprünglichen Flair einfangen und wiedergeben. Vor diesem Hintergrund kann ich die Adaption sehr empfehlen.

Zur Rezension des Buchs

Die Amulett-Reihe entwickelt sich nach einem gemächlichen Einstieg zu einer anspruchsvollen und abwechslungsreichen Graphic Novel Reihe für Kinder ab 10 Jahren. Wobei auch Erwachsene an der spannenden Geschichte ihre Freude haben dürften. Bisher sind acht Bände dieser Reihe erschienen.

Diese Adaption von George Orwells “Farm der Tiere” finde ich sehr gelungen. Sie fängt den Geist der Vorlage gekonnt ein und setzt den Inhalt sehr passend und stimmig als Graphic Novel um. Um dieses Buch zu lesen muss das Original nicht bekannt sein, aber es hilft ungemein. So oder so ist dieses Buch sehr lesenswert, denn die von Orwell dargestellten Mechanismen der Unterdrückung und des Machtmissbrauchs sind auch heute noch aktuell, wenn nicht sogar aktueller denn je.

Zur Rezension des Buchs

Mittlerweile sind drei Graphic-Novel-Adaptionen von George Orwells 1984 auf dem Markt. Von einer sehr romantreuen Version bis zu einer frei interpretierten ist für für jeden Geschmack etwas dabei.

Ich habe die drei Adaptionen miteinander verglichen.

Der Westen hinterlässt in Afghanistan sehr viel verbrannte Erde. Wie blauäugig die deutsche Politik diesen Krieg angegangen ist und wie wenig vor allem in den Anfangszeiten von dem Krieg bei der deutschen Bevölkerung angekommen ist, zeigt diese Comic-Reportage sehr eindrücklich.

Zur Rezension des Buchs

Flix ist eine sehr sympathische und humorvolle Adaption von Münchhausens Lügengeschichten gelungen. Zeichnerisch wie erzählerisch konnte mich das Buch überzeugen, so dass mir gar keine andere Wahl bleibt, außer es zu empfehlen.

Zur Rezension des Buchs.

Der Traum von Olympia platzt für viele Sportler. Aber niemals so, wie für Samia Yusuf Omar. Eine Graphic Novel von Reinhard Kleist, die in Erinnerung ruft, dass sich noch immer zahlreiche Tragödien im Mittelmeer ereignen.

Zur Rezension des Buchs.

Die Handlung wurde sehr geschickt und mit viel Feingefühl in das heutige Deutschland transferiert. Auch wenn der Comic schon was älter ist, kann ich dennoch empfehlen.

Zur Rezension des Buchs.

Selten lese ich so emotional vollgepackte Graphic Novels. Das Auf und Ab der Hauptfigur hat mich von Beginn an mitgenommen und nachdenklich gestimmt

Zur Rezension des Buchs.

Eine großartige Umsetzung, die dem Wirken des Künstlers Caravaggio hundertprozentig gerecht wird. Es ist einfach toll anzuschauen, wie die Kunst Einfluss auf die Gestaltung dieser Graphic Novel Einfluss genommen hat. Eine absolute Empfehlung, auch wenn der Leser nicht so viel mit Kunst am Hut hat.

Mein Review bezieht sich auf beide Bände des Zweiteilers.

Auch die Menschen in den Vereinigten Staaten von Amerika, die sich gern als “Vorzeigeland” darstellen, müssen sich mit ihrer eigenen Vergangenheit auseinandersetzen.

Zur Rezension des Buchs.

Ein weiteres Stück wertvoller Erinnerungskultur, verpackt in ein optisch ansprechendes Gewand einer Graphic Novel.

Zur Rezension des Buchs.

Zuttion nutzt die Kraft der Bilder und untermalt die gezeigten Schicksale sehr ausdrucksstark.

Zur Rezension des Buchs.

Der Vierteiler “Schloss der Tiere” orientiert sich zuerst an dem Klassiker “Farm der Tiere”, entfernt sich dann mit jedem Band von der Handlung und erzählt seine eigene Geschichte. Die Handlung ist sehr gradlinig und ein wenig vorhersehbar, aber dennoch konnte ich der gut gezeichneten Graphic Novel etwas abgewinnen.

Wann der vierte Band erscheinen wird, ist derzeit (Ende 23) unbekannt.

Eine wirklich sehr ungewöhnliche Art und Weise auf das Leben des großen Komponisten zurückzuschauen. Eine Würdigung zum 250. Geburtstag von Beethoven.

Zur Rezension des Buchs.

Mit dieser Biografie bekommt der Leser einen sehr guten Einblick in das Leben von Charlie Chaplin und wie er zu dem bekannten Schauspieler und Regisseur wurde.

Zur Rezension des Buchs.

Diese Adaption wurde dezent von der Romanvorlage entkoppelt und bleibt dem Grundgedanken dennoch treu.

Zur Rezension des Buchs.

Es ist ein Kunstwerk, das die Autorin Emil Ferris erschaffen hat. Wer offen für ungewöhnliche Werke ist, dürfte seine wahre Freude an diesem Buch haben.

Zur Rezension des Buchs.

Mit der Graphic Novel “Sterben für die Freiheit” wird dem Ansehen und Wirken der vier Frauen auf ganz besondere Art und Weise gewürdigt und stellt in meinen Augen ein Kunstwerk gegen das Vergessen dar.

Zur Rezension des Buchs.

Diese Kurzgeschichtensammlung ist in seinem Humor absolut treffsicher. Urkomisch, skurril und ein wenig abgedreht.

Zur Rezension des Buchs.

Eine Graphic Novel, die aufklärt.

Zur Rezension des Buchs.

Nur selten gelingt es, mit einer Graphic Novel ein solches Kunstwerk zu schaffen. “Die Fahrten des Odysseus” ist über jede Zweifel erhaben und in vielerlei Hinsicht einfach nur großartig.

Zur Rezension des Buchs.

Was für ein bildgewaltiges Fantasy-Comic, das den Leser mit einem außergewöhnlichen Setting und mit noch außergewöhnlicheren Protagonisten zu überraschen weiß.

Wer sich nicht von dieser bildgewaltigen phantastischen Geschichte verzaubern lassen und sich nicht mit den sympathischen Protagonisten anfreunden kann, dem ist in meinen Augen nicht zu helfen.

Zur Rezension von Myre – Die Chroniken von Yria. Band 1.
Zur Rezension von Myre – Die Chroniken von Yria. Band 2.

Als kleines Zwischenfeuerwerk aus dem gleichen Universum hat die Autorin Claudya Schmidt das ebenfalls wundervoll gestaltete “Haunter of Dreams” erschaffen, das prinzipiell ohne Vorkenntnisse der anderen beiden Bücher verständlich ist.

Es gibt vieles, was diesen Comic zu einer echten Empfehlung macht. Die Kriminalgeschichte ist einfach großartig erzählt und ebenso graphisch in Szene gesetzt.

Zur Rezension des Buchs.

Eine sehr eindrucksvolle Geschichte über einen Leuchtturm im Atlantik.

Man kann in manchen Bildern förmlich die Naturgewalt spüren, hören und schmecken, die der Atlantik dem Leuchtturm entgegen wirft.

Zur Rezension des Buchs.

Der Comic punktet nicht nur durch seine ausgefallene Optik und ungewöhnlichen Erzählweise, sondern auch mit seinem Humor und Witz.

Zur Rezension des Buchs.

Diese Adaption des gleichnamigen Romans ist meines Erachtens sehr gut gelungen. Mit ausdrucksstarken Bildern wird die Geschichte gut an den Leser herangeführt und steht dem Roman kaum in etwas nach. (Diese Graphic Novel habe ich ausnahmsweise auf englisch gelesen. 

Zur Rezension des Buchs.

Die Adoption” ist in zwei Teilen erschienen, die unterschiedlicher kaum sein können – und dennoch zusammengehören. Band eins mit dem Untertitel Qinaya besticht mit einer emotionalen Geschichte und authentischen Charakteren, die im zweiten Band mit dem Untertitel La Garúa eindrucksvoll weitererzählt wird.

Es klingt wie eine schamlose Übertreibung, wenn ich behaupte, dass dies die aufwändigste Graphic Novel ist, die bisher in Deutschland produziert wurde.
Walter Moers, Nachwort in Teil 2, Seite 110.

Auch wenn dies wie eine schamlose Selbstbeweihräucherung des Autors klingt, so pflichte ich Walter Moers bei, dass solche Graphic Novels in Deutschland bisher viel zu selten erstellt werden.

Ich finde es erstaunlich, wie sehr sich diese beiden Büchern voneinander unterscheiden. Und das, obwohl die Geschichte nahtlos über beide Bände hinweg erzählt wird. Die Rede ist von Walter Moers’ Die Stadt der Träumenden Bücher: Band 1: Buchhaim und Die Stadt der Träumenden Bücher: Band 2: Die Katakomben.

“Autism: It’s not a bug, it’s a feature.”

“Kennst du einen, kennst du einen.”

Diese Sätze beschreiben kurz und knapp das Wesen der Menschen, die sich im autistischen Spektrum bewegen. Mit viel Gefühl und ebenso viel Humor gewährt Daniela Schreiter Einblicke in ihr ganz persönliches Spektrum und lässt im dritten Band andere Autisten ihre Sicht der Dinge erzählen.

Zur Rezension von Schattenspringer
Zur Rezension von Schattenspringer²
Zur Rezension von Schattenspringer 3

Als Autistic Hero Girl erzählt Daniela Schreiter in witziger Art und Weise von diversen Alltagserlebnissen aus ihrer ganz persönlichen Sicht.

Lisa und Lio erklären Kindern, wie es sich anfühlt, als Autist durch die Welt zu laufen. Was wird in welcher Art und Weise wahrgenommen? Daniela Schreiter schreibt diesen ersten Band nach ihren erfolgreichen Schattenspringern gezielt für Kinder. Es wird Folgebände geben, die aber bisher den Weg nicht zu mir gefunden haben.

Sir Arthur Conan Doyle kennen viele nur in Verbindung mit Sherlock Holmes. Er konnte aber auch andere Welten erschaffen. Eines seiner Spätwerke ist Inspiration für viele Filmemacher und Autoren gewesen und entführt den Leser in ganz andere Welten. Die Rede ist von “Vergessene Welt”, das der Splitter Verlag als Graphic-Novel-Adaption in drei Teilen auf den Markt gebracht hat.

Dabei ist erstaunlich, wie stark die Erzählung im Laufe der drei Teile an Qualität gewinnt. Eine Empfehlung, nicht nur für Dino-Fans.

Ein herrlich verrücktes Buch über Alice, für das der Leser einfach offen sein muss. Ein Comic, das sich recht dicht an der Vorlage hält.

Zur Rezension des Buchs.

Schneewitchen mal anders: Das passiert, wenn Neil Gaiman dieses Märchen adaptiert. Zusammen mit der Illustratorin Coleen Doran ist mit Snow, Glas, Apples ein künstlerisches Highlight entstanden.

“Schneewittchen” wurde außerordentlich gut erzählt und optisch stimmig umgesetzt. Für alle Leser, die es mögen, wenn Adaptionen dicht bei der Vorlage bleiben.

Zur Rezension des Buchs.

Wer die RTL-Kultsendung “Samstag Nacht” noch kennt, wird mit dem Begriff “Kenntucky Fried Chicken” etwas anfangen können und wissen, was passiert, wenn die Silben der letzten beiden Worte vertauscht werden. Das, was Stefan Jürgens, Tanja Schumann und Olli Dittrich in den Sketchen verbal konnten, kann Walter Moers mit seinem Moerchen schon lange.

Zur Rezension von Der Fönig.

Das Schicksal von Anne Frank in all seiner Tragik ist zwangsläufig damit verbunden, die Gräueltaten des Zweiten Weltkriegs nicht zu vergessen und stetig daran zu erinnern, wie sinnlos derartige Gewalt ist. Die Idee, ihr Schicksal mit der heutigen Zeit verweben, ist sehr gelungen und die Idee sehr witzig. Das Buch ist nämlich nicht bedrückend, sondern versprüht auch ein wenig Lebensfreude von den beiden Freundinnen aus.

Das Nachwort von Ari Folman endet mit dem Satz: “Unser Ziel war stets, den Geist Anne Franks in jedem einzelnen Bild zu bewahren.” Und ich finde, dass es den Machern dieser Graphic Novel durchaus gelungen ist.

Diese Graphic Novel Reportage führt uns allen eines vor Augen: In der Flüchtlingskrise geht um Menschen und um Menschlichkeit. Deutlich nach erscheinen des Buchs sorgte die “SOS Mediterranee” wieder für Schlagzeilen. Das war das Boot, das nicht in Italien anlegen durfte.

Dieses Buch zeigt vor allem auch, wie das Medium Graphic Novel eingesetzt werden kann. Derartige Reportagen findet man fürwahr recht selten.

Zur Rezension des Buchs.

Eine sehr gute Graphic Novel Adaption von Stephen Kings Meisterwerk “The Stand” wurde in Form von drei Sammelbänden neu aufgelegt. Enthalten sind je 10 Einzelbände, die schon zuvor separat veröffentlicht wurden. Auf diesem Blog finden sich die Reviews zu allen drei Bänden der außergewöhnlichen Adaption. Alle drei Bücher kommen in einem großen Hardcover und einem sehr hochwertigen Druck.

“Something is killing the children” ist eine sehr blutige Horror-Comic-Reihe, bei der die einzelnen Kapitel aufeinander aufbauen. Zumindest von den ersten drei Bänden. Die Erzählung findet einen ersten Höhepunkt und glücklicherweise endet das dritte Buch nicht mit einem Cliffhanger, sondern der Leser kann das Ende eines Handlungsstrangs erlesen.

Mit Band 4 ändert sich ein wenig, denn es werden die Hintergründe zur Hauptfigur Erica offenbart, was der Serie einen besonderen Touch gibt. Dadurch wird eine ungewohnt emotionale Bindung zu ihr aufgebaut, die die bisherigen Ereignisse in einem anderen Licht erscheinen lassen. Auch in Band 5 konzentrieren sich die Autoren auf die Hintergründe zur Hauptperson. Band 6 erscheint im Februar 24.

Mit “House of Slaugther” ist Spin-Off erschienen, der aber nur dann verständlich ist, wenn man die Hauptgeschichte kennt. Es wird erzählt, was im “Mutterhaus” von Erica passiert, nachdem sie das Haus verlassen hat. Ich finde es etwas merkwürdig, dass das Spin-Off parallel zur Hauptgeschichte erzählt wird, was bei dem ein oder anderen zu Verwirrung führen könnte. Der dritte Band erscheint unter dem Titel “Die Rückkehr Butchers” am 01.06.2024.

Mit dem Label “Hill House Comics” werden unter dem großen Dach von DC zahlreiche Horror-Graphic-Novels erscheinen, wobei nicht alle aus der Feder von Joe Hill stammen. Eine gute Idee, mit dem Namen eines bekannten Künstlers, anderen eine Plattform zu bieten. Die Graphic Novels sind nicht alle sehr zu empfehlen, weshalb ich empfehle, die einzelnen Reviews durchzulesen.

Eine Übersicht zu den Comics der Reihe findet sich auf den Seiten des Panini-Verlags. Wer neugierig ist, was da sonst noch so kommen wird, muss einen Blick auf die DC-Seiten werfen.

Die Monstress-Reihe macht dem Leser den Einstieg schwer und so habe auch ich mit den ersten Bänden noch ein wenig gehadert. Ist der schwierige Einstieg in die Welt geglückt, so dürfte der Leser sehr begeistert von der Reihe sein. Es lohnt, sich den ersten Bänden nochmals zu widmen, da mit den Vorkenntnissen die Ereignisse in einem ganz anderen Licht erscheinen.

Monstress 8: Inferno erscheint am 17. Juni 2024.

Ich habe mich zu der Aussage hinreißen lassen, dass es solche Buch-Adaptionen öfter geben sollte wie diese von American Gods. Die Erzählung bleibt sehr dicht an der Handlung des Buchs und erzählt die Geschichte mit ihren Wendungen, Wirrungen und Zeitsprüngen, so dass ich mir gut vorstellen kann, dass Leser, die die Buchvorlage nicht kennen, etwas auf verlorenem Posten stehen.

Der Zeichenstil passt sehr gut zu der Erzählung und transportiert ein wenig den Wahnsinn, der die gesamte Geschichte immer wieder begleitet. Irgendwo zwischen Realismus und Expressionismus bewegen sich die Zeichnungen und können viel eher das Wesen des Hauptbuchs reflektieren als die Fernsehserie. Außerdem merkt man den Büchern an, dass der Autor selbst an der Gestaltung der Bücher beteiligt war. Ein sehr guter Entschluss.

Ich habe diesem außergewöhnlichem Werk ein eigenes Special hier auf dem Blog gegönnt.

Spider ist ein gutes Beispiel, wie man es nicht machen sollte. Der erste Teil dieses Thrillers spielt im Drogenmilieu und wirft eine sehr eigenartige Droge auf den Markt. Er ist abwechslungsreich erzählt und durch die eigenartige Spinnen-Droge auch sehr ungewöhnlich. Und deshalb landete dieser Band auch in dieser Übersicht der empfehlenswerten Graphic Novels. Der zweite Band ist zwar auch noch gut gemacht und gut erzählt, endet aber offen, was für einen Zweiteiler sehr ungeschickt ist. Es ist sehr schade, denn der Thriller hat wirklich Potential. Auch bei den Originalausgaben konnte ich keinen dritten Band ausfindig machen (ja, Büchernarren und Buchblogger begeben sich in solchen Fällen auf die Suche und schauen, ob der deutsche Verlag sich vielleicht geirrt hat). Warum Spider derart links liegen gelassen wurde, kann ich leider nicht nachvollziehen.

Die Adaption des gleichnamigen Romans ist mehr als gelungen. Sowohl inhaltlich als auch zeichnerisch fand ich die Graphic Novel großartig.

Eine zurecht gefeierte Graphic Novel, die es sehr gekonnt schafft, Horror mit eine Stellungnahme gegen Rassismus zu vereinen und gleichzeitig eine außerordentliche Grusel-Atmosphäre zu kreieren.

In diesem Comic vereint sich ein bisschen Science Fiction, mit einer Portion Mystery und Horror sowie einer Prise Dramaturgie. Ein außergewöhnliches Werk, das sowohl erzählerisch als auch optisch den Leser in seinen Bann ziehen kann. 

Die Reihe “SHI” beginnt ungewöhnlich, wird etwas verworren weitererzählt und nimmt im dritten Teil eine gradlinigere Richtung ein.  Diese behält die Reihe auch im vierten und fünften Teil bei, was der Reihe nicht guttut. Das Spannende und Ungewöhnliche der ersten Bände wird komplett entfernt und die Reihe wird sehr politisch. Es ist sehr schade, dass die fantastischen Elemente derart aus den Augen verloren wurden. Es bleibt zu hoffen, dass der sechste Band wieder einiges besser machen wird. Wann dieser erscheint, ist indes unklar (Stand Anfang 24).

Den Kings muss ein Horror-Gen mitgegeben worden sein. Wie sonst kann man erklären, dass nicht nur der Vater Stephen, sondern auch seine Söhne Owen und Joe sich diesem Genre verschrieben haben? Joe Hill ist das Pseudonym von Joseph Hillstrom King (das „Sandwich-King-Kind), der sich diese herrlich abgedrehte Geschichte verantwortlich zeigt.

Die Locke & Key Master-Edition: Band 1 enthält Band 1: Willkommen in Lovecraft und Band 2 Psychospiele .

Die Locke & Key Master-Edition: Band 2 enthält Band 3: Die Schattenkrone und Band 4: Die Schlüssel zum Königreich.

Die Locke & Key Master-Edition: Band 3 enthält Band 5: Uhrwerke und Band 6: Alpha & Omega

Nicht nur die famose Optik kann überzeugen, auch die Geschichte weiß den Leser zu fesseln. “Kill or be killed” ist eine vierteilige Serie und durchweg gelungen.

Horror-Comics gibt es leider nicht sehr oft, was ich persönlich sehr bedauere, denn damit entgehen den potentiellen Lesern solch fantastisch erzählten Geschichten, wie sie in “Wytches” erzählt werden.

 

“Bataclan” ist der Name des Pariser Rockclubs, in dem im Jahre 2015 der fürchterliche Terroranschlag passierte. In dieser Graphic Novel verarbeitet ein Überlebender des Massakers sein Trauma. Absolut ungewöhnliche und schwere Kost.

Dieser Sammelband der Comicreihe “Die Druiden” beinhaltet die ersten sechs Bände der Reihe und schließt den ersten Zyklus ab.

Eine interessante Geschichte, eine opulente Grafik und markante Charaktere machen diese Graphic Novel in jeglicher Hinsicht zu einem Hingucker. Dass es sich bei diesem Buch um einen limitierten Sonderband handelt, der großformatig auf fast 300 Seiten die Geschichten erzählt, unterstreicht diesen Eindruck.