logo fantasy highlights

Fantasy Highlights

Diese Übersicht der Fantasy Highlights ist entstanden, um bemerkenswerten Fantasybüchern einen eigenen Raum zu geben, die ich auf diesem Blog bisher vorgestellt habe. Es sind erstaunlich oft Trilogien oder kleine Serien, in denen die Geschichten erzählt werden.

Erst spät habe ich die Belgariad-Saga entdeckt und auch Robin Hobbs Weitseher-Bücher erst nach deren Neuveröffentlichung gelesen. Ich warte wie viele andere auf die Beendigung der Königsmörder-Chronik von Patrick Rothfuss und freue mich auf weitere Bücher von Tad Williams. Der Leser merkt, dass sich in dieser Übersicht so manches Fantasy-Highlight befindet, von dem man behaupten kann, dass man es gelesen haben muss.

Meine Vorstellung der Bücher erfolgt in der Reihenfolge, wie die Bücher hier auf dem Blog vorgestellt wurden.

Battle Mage ist ein für den deutschen Markt geteilter Einzelband und überaus empfehlenswert, obgleich die Handlung mitunter sehr brutal geschildert wird. Es ist die Mischung, die das Buch so interessant macht. Nicht nur, dass sich die Hölle öffnet und Dämonen das Antlitz der Menschheit bedrohen, sondern auch die Beziehung der titelgebenden Kampfmagier zu den Drachen ist extrem gut geschildert.

Die fünf Kriegerengel sind ein mehrteiliges High-Fantasy-Epos, über dessen Umfang sich der Autor derzeit noch nicht im Klaren ist. Er geht derzeit von drei bis fünf Bänden aus. Die ersten beiden sind auf jeden Fall schon Mal grandios. Die Bücher sind außergewöhnlich und versprechen High-Fantasy aller höchster Güte. Ebenfall sehr angenehm, dass beide Bände nicht für den deutschen Markt geteilt wurden, obwohl sie sehr umfangreich sind. Einen echten High-Fantasy-Liebhaber dürfte das aber weniger abschrecken.

Die Fantasy-Reihe “Dreizehn” ist wahrlich großartig, auch wenn ich für gewöhnlich nicht für Reihen zu haben bin. Auch wenn ich bisher alle Bände mit fünf von fünf Sternen bewertet habe, so konnte ich doch mit jedem Band eine Steigerung feststellen. Eine wirklich vielschichte Fantasy-Serie, die sehr abwechslungsreich viele unterschiedliche Handlungen präsentiert, was vor allem durch das Prinzip der Geschichte in der Geschichte verwirklicht wird.

Bisher erschienen:

Cornelia Funke konnte in “Das Labyrinth des Fauns” nicht nur den Spirit des Films in Worte fassen, sondern darüber hinaus auch die Stärken des geschriebenen Worts ausspielen. Ein absolut lesenswertes Buch zu einem überaus sehenswerten Film.

Zur vollständigen Rezension des Buchs.

Ein wirklich gut gelungener Fantasy-Roman, der als erster Band von »Die Saga von Dunkelwasser« erscheint. Und, was mir sehr wichtig ist, er endet nicht mit einem Cliffhanger, sondern schließt die erste Episode ab.

Zur vollständigen Rezension des Buchs.

Bei diesem Buch darf man sich nicht vom Cover täuschen lassen, denn es handelt sich nicht um einen Jugendroman. Ganz im Gegenteil ist dieser Fantasyroman teilweise sehr beklemmend beschrieben.

Zur vollständigen Rezension des Buchs.

Wer sich im Fantasy-Genre heimisch fühlt und bisher noch keine Gelegenheit hatte, das Erstlingswerk »Belgariad – Die Gefährten« des mittlerweile verstorbenen Autors David Eddings zu lesen, dem empfehle ich diese Neuauflage.

Der zweite Teil »Belgariad – Der Schütze« knüpft nach einem ruhigen Einstieg an den schon sehr guten ersten Teil an und steigert sich dann im weiteren Verlauf in allen Belangen zu einer fulminanten Fantasygeschichte, in der es an nichts mangelt.

In meinen Augen hat sich Eddings in dem dritten Teil »Belgariad – Der Blinde« nochmals steigern können und der Saga einen weiteren interessanten Anstrich verliehen. Der vierte Teil »Belgariad – Die Königin« ebnet den Weg zum großen Finale, das mit dem fünften Teil »Belgariad – Der Ewige« dann auch gekommen ist.

Die Draconis Memoria Trilogie gehört zu den wenigen Büchern, die ich kenne, bei denen schon die Cover wahre Kunstwerke sind und recht exakt widerspiegeln, was den Leser erwartet. Ich kann mich an diesen Covern ehrlich gesagt gar nicht satt sehen, weswegen hier nochmal alle drei nebeneinander zu sehen sind. Ein Klick auf das Cover führt zu den jeweiligen Rezensionen hier auf dem Blog.

Selbstredend konnte mich auch die Story über alle drei Bände hinweg voll und ganz überzeugen. Sie wurde in allen Belangen großartig erzählt, obgleich sie durchaus eine gewisse Komplexität vorweisen kann. Ich finde, dass diese Trilogie zu den Sahnestücken der Fantasy-Literatur gehört und in keiner gut sortierten Bibliothek fehlen sollte. Eine wahres Fantasy Highlight.

Das Erwachen des Feuers – Draconis Memoria 1
Das Heer des weißen Drachen – Draconis Memoria 2
Das Imperium aus Asche – Draconis Memoria 3

»Ich finde es großartig, wenn Autoren es schaffen, eine komplett neue Welt zu schaffen und dieses geschaffene Potential voll auszuschöpfen.« Mit diesen Worten beginne ich die Rezension zum ersten Teil des High-Fantasy-Zweiteilers »Die Dämonenkriege«. Und ich denke, dass diese Worte zeigen, was ich von diesem Fantasy-Debüt des Autors halte.

Der zweite Teil »Die Dämonenkriege – Dunkelkönig« ist mittlerweile erschienen. Und auch wenn mich dieser nicht ganz so begeistern konnte wie der erste Teil, spreche ich dem Doppelband eine Empfehlung aus.

Von dem Buch “Die Stadt der Tausend Treppen” war ich richtig begeistert. Endlich mal wieder ein Buch, das sich eindeutig an das erwachsene Fantasy-Publikum richtet. Auch wenn das Buch ein Genre-Mix ist und sich manchmal mehr wie ein Thriller als ein Fantasy-Roman liest, hatte ich meine wahre Freude daran. Und auch wenn das Buch zu einer Reihe gehört, liste ich es hier als “Stand-Alone”-Roman, denn er ist in sich abgeschlossen, benötigt keine Vorkenntnisse und endet nicht mit einem Cliffhanger.

Mittlerweile ist mit “Die Stadt der toten Klingen” der zweite Teil der Reihe erschienen. Dieser ist zwar nicht ganz so überragend wie “Die Stadt der Tausend Treppen”, aber dennoch erfrischend anders und ebenso zu empfehlen.

Wirklich famos endet die “Die göttlichen Städte”-Trilogie mit “Die Stadt der träumenden Kinder“. Auch wenn der dritte Teil wie alle Bände als eigenständiges Werk gelesen werden kann, empfehle ich alle drei. Las sich „Die Stadt der tausend Treppen“ noch wie ein Agenten- bzw. Spionagethriller und „Die Stadt der toten Klingen“ wie ein Kriminalroman, so ist „Die Stadt der träumenden Kinder“ durch und durch ein Fantasyroman.

Robin Hobb hat bisher sehr viele Bücher geschrieben, die in der von ihr erschaffenen Welt spielen. Wie viele Bücher es insgesamt sind, lässt sich schwer sagen, da die Bücher in der deutschen Übersetzung mal getrennt wurden und mal nicht. Es gibt insgesamt drei Weitseher-Chroniken und eine Trilogie “Die Seelenschiffhändler”, die aber zuerst als Sechsteiler veröffentlicht wurde. Die Regenwildnishändler wurde bisher nicht nochmals neu aufgelegt und ist derzeit vergriffen.

An dieser Stelle zeige ich die Bücher, wie ich empfehle sie zu lesen. Neben der Darstellung hier in den Fantasy Highlights gebe ich in meinem Beitrag “Aus dem Reich der Uralten” einen Überblick über die Bücher, die die Autorin als Robin Hobb veröffentlicht hat und in welchem Jahr sie im Original und in der deutschen Übersetzung erschienen.

Diese Trilogie ist bisher als Sechsteiler “Die Zauberschiffe” im Handel erhältlich gewesen. Nun hat  Penhaligon diese Saga als Trilogie neu aufgelegt, allerdings ausschließlich als E-Book. Unter dem Titel “Die Seelenschiff-Händler” wurden je zwei Bücher zusammengefasst.

Zeitlich spielt diese Trilogie vor den Ereignissen der Weitseher-Bücher und befasst sich hauptsächlich mit dem Wandel rund um Bingstadt und des Erstarken der Drachen. Dies spielt vor allem in den Trilogien “Erben der Weitseher” und “Kind des Weitsehers” eine entscheidene Rolle und es gibt zahlreiche Bezüge zu diesen Büchern und ein Wiedersehen mit den Hauptfiguren.

Die Chronik der Weitseher” gehört zu den Trilogien, denen ich mich erst gewidmet habe, nachdem sie neu aufgelegt wurden. Wie schon in der Reihe “Das Geheimnis der Großen Schwerter” wird hier Wert auf die Charakterentwicklung und die Beschreibung der Welt gelegt. Allerdings sind diese Bücher bei weitem nicht so komplex wie das Epos “Das Geheimnis der Großen Schwerter”. Hier wird die Geschichte etwas geruhsamer erzählt und der Leser verweilt viel länger beim Protagonisten.

Dennoch kann ich diese Trilogie ruhigen Gewissens empfehlen und denke, dass jeder Freund des gepflegten Fantasyromans, diese Bücher gelesen haben sollte.

Nach der Neuauflage der Trilogie “Die Chronik der Weitseher” wird auch deren Fortsetzung “Das Erbe der Weitseher” neu aufgelegt. Die Rezension zu den jeweiligen Teilen “Diener der alten Macht”, “Prophet der sechs Provinzen” und “Beschützer der Drachen” finden sich auf diesem Blog. Es ist eine wahrlich gelungene Fortsetzung der Trilogie, die ich ohne Bedenken empfehlen kann.

Man mag es kaum glauben, aber Robin Hobb hat eine weitere Weitseher-Trilogie hinterhergeschoben. Nun geht es um das “Kind des Weitsehers”. Ob es zu viel Weitseher ist? Nein, ich finde nicht, auch wenn ich am ersten Teil der Trilogie ein paar Kritikpunkte angeführt habe, steigert sich die Trilogie zu einem würdigen Finale der gesamten Weitseher-Saga. Und trotz dem gewaltigen Umfangs der gesamten Saga bin ich ein bisschen betrübt, dass es nun nichts mehr aus dem Reich der Uralten zu entdecken gibt.

Für Fitz und den Narren,
meine besten Freunde seit über zwanzig Jahren.

Diese Widmung stammt aus “Die Tochter des Wolfs” und beschreibt recht gut das Verhältnis der Autorin zu den Hauptfiguren der Weitseher-Saga.

Die “Königsmörder-Chronik” von Patrick Rothfuss gehört zu den Trilogien, die noch nicht beendet wurden. Aber dennoch möchte ich die Titel hier vorstellen, denn diese Geschichte weiß auf ihrer eigenen und ruhigen Art den Leser auf eine besondere Art zu entführen.

Ich habe die Bücher als Hörbuch gehört und fand es wunderbar, wie Rothfuss es schaffte, den Leser auf eine so andere Art eine andersartige Welt mit interessanten Charakteren zu zeigen.

Bisher erschienen sind:
Der Name des Windes
Die Furcht des Weisen Teil 1
Die Furcht des Weisen Teil 2
Teil 3 ist noch nicht erschienen, Veröffentlichung unbekannt

Das Geheimnis der großen Schwerter” von Tad Williams wird in vier dicken Bänden erzählt. Ist dafür aber schon beendet und in sich abgeschlossen. Der Leser, der sich diesem Epos widmen möchte, benötigt ein bisschen Ausdauer.

Ich selbst habe diese Reihe ebenfalls erst gelesen, als alle vier Teile auf dem Markt erhältlich waren und von Klett-Cota Verlag neu aufgelegt wurden. Und da ich die Bücher als E-Book gelesen habe, wogen sie auch nicht so schwer in der Hand.

In diesem Epos befindet sich alles, was das High-Fantasy-Herz begehrt und ist zudem gut geschrieben. Der Schwerpunkt der Reihe liegt in der Charakterentwicklung und in der Veränderung der Welt durch seine Konflikte. Allerdings ist dieses Werk recht komplex und es gilt viele unterschiedliche Handlungsstränge und Charaktere zu verfolgen. Aber dennoch ist diese Trilogie eine absolute Empfehlung (das dritte Buch wurde nur für den deutschen Markt getrennt).

Der Drachenbeinthron: Das Geheimnis der Großen Schwerter 1
Der Abschiedsstein: Das Geheimnis der Großen Schwerter 2
Die Nornenkönigin: Das Geheimnis der Großen Schwerter 3
Der Engelsturm: Das Geheimnis der Großen Schwerter 4

Mit »Der letzte König von Osten Ard« hat Tad Williams einen neuen Fantasy-Epos begonnen, der sich meiner Meinung nach sogar noch besser liest als “Das Geheimnis der Großen Schwerter”. Die Hexenholzkrone ist das erste Buch der geplanten Trilogie, das für den deutschen Markt (mal wieder) aufgrund des Umfangs in zwei Teile getrennt wurde.

Gleiches Schicksal ereilte auch den zweiten Band, der als “Das Reich der Grasländer”. Der erste Band erschien im März 2020, der zweite Band wird im Juni 2020 veröffentlicht.

Vom dritten Teil “Die Kinder des Seefahrers” (The Navigator’s Children) sind bisher lediglich die Arbeitstitel bekannt. Als Veröffentlichung für das englische Original wird der Oktober 2020 Januar 2021 angepeilt.

Die Hexenholzkrone 1: Der letzte König von Osten Ard 1
Die Hexenholzkrone 2: Der letzte König von Osten Ard 1
Das Reich der Grasländer 1: Der letzte König von Osten Ard 2

Niemalsland tauchte nur kurz in den Bücherregalen auf und verschwand (meinem bescheidenen Eindruck nach) irgendwo in der Versenkung. Zu unrecht, wie ich finde, denn diese außergewöhnliche Geschichte wird sehr gut erzählt und kann mit interessanten Charakteren aufwarten.

Ich habe dieses Buch als Hörbuch gehört.

Dieses Buch gehört zwar in ein schon geschaffenes Elfen-Universum, das der Autor Bernhard Hennen mit diversen Büchern gegründet hat, aber das muss der Leser nicht kennen, um sich in diesem Buch zurechtzufinden.

Deshalb hat es den Sprung in diese Übersicht geschafft, denn auch ich kannte (und kenne) die Elfenromane Hennens nicht, dafür aber diesen Roman, den ich ohne Vorkenntnisse gelesen habe. Und der mich überzeugen konnte. 

Zu meiner vollständigen Rezension.

Der Chronik des Eisernen Druiden habe ich eine eigene Übersicht gegönnt. Es haben mich zwar nicht alle Teile überzeugen können, aber sie ist dennoch eine Empfehlung wert.

ddt saga

So mancher wird nun die Nase rümpfen, dass ich die Dunkle-Turm-Saga in dieser Übersicht der Fantasy Highlights nenne. Ich bin aber davon überzeugt, dass viele mit dem Namen “Stephen King” noch immer lediglich “Horror in vulgärer Sprache” verbinden. Auch wenn sich diese Elemente in der Saga widerfinden, so wird die Reduzierung auf diese Attribute den acht Büchern der Saga nicht gerecht. Sie ist vielmehr ein Genremix, die sich aus allen nur denkbaren Genres bedient. Und Fantasy gehört eindeutig in wesentlichen Teilen dazu.

In dieser Saga steckt sehr viel mehr Fantasy als so mancher denkt. Auch wenn die ersten beiden Bücher den Leser ein bisschen schleppend in die Geschichte führen, sind die restlichen sechs Belohnung genug. Allein schon der Höhepunkt der Serie – “Glas” – ist das Lesen wert.

Ebenfalls dieser Saga zugehörig ist die Graphic-Novel-Reihe, mit der sich der Leser dem dunklen Turm von der anderen Seite nähern kann. Allerdings ist diese noch nicht abgeschlossen.

In dieser Übersicht der Fantasy Highlights fehlen einige Klassiker, wie z.B. die Reihe rund um die “besonderen Kinder” oder “His Dark Materials” … sprich, hier finden sich lediglich Bücher neueren Ursprungs, die nach 2016 veröffentlicht wurden.

So stand es ursprünglich am Ende des Blogs, bis ich ein ReRead von “Der Herr der Ringe” und vom kleinen Hobbit veröffentlicht habe und sich damit dann doch der ein oder andere Klassiker hier auf dem Blog wiederfindet.