Der Unterschied zwischen einer Graphic Novel und einem Comic

comic maerz 2020

Ursprünglich wollte ich immer wieder mal einen Blick auf den Unterschied zwischen einem Comic und einer Graphic Novel werfen, habe dies aber immer wieder vor mir hergeschoben. Nun gibt es die Aktion “Der #ComicMärz” von Nico vom Buchblog “Im Buchwinkel”, wo sich mittlerweile schon zahlreiche Empfehlungen zu diesem Genre gefunden haben.

Also ergreife ich die Gelegenheit beim Schopfe und finalisiere meinen Beitrag zu diesem Thema. Der deutsche Buchmarkt wird nun schon seit Jahren durch Graphic Novels berreichert. Aber was ist eigentlich der Unterschied zu einem Comic? Gibt es klare Abgrenzungen?

Ich kann vorweg nehmen, dass es keine eindeutige Definiton gibt, was eine Graphic Novel von einem Comic unterscheidet und es gibt sicherlich sehr viele Bücher, die sich im Grenzbereich bewegen. Oftmals ist es die Summe von mehreren Aspekten, die ein Comic von einer Graphic Novel abgrenzen. Und so gibt es auch hier auf dem Blog sicherlich Comics, die andere als Graphic Novel ansehen und umgekehrt.

Gliederung

Viele nehmen den traditionellen Roman als Vorbild und ordnen Eigenschaften eines solchen den Graphic Novels zu, während Comics diese Elemente oftmals nicht aufweisen. Beiden Formaten ist gemein, dass ein Großteil der Erzählung über die Bilder und Illustrationen erfolgt, wobei Dialogblasen und Erzählkästen bei der Ausarbeitung der Geschichte helfen.

Dabei gilt, dass Graphic Novels einen größeren Schwerpunkt auf die Erzählung legen und die Dialoge tiefgründiger sind. Die Erzählung ist in wenigen Bänden abgeschlossen und die Bücher haben für gewöhnlich einen größeren Umfang.

Comics sind kurzweiliger erzählt und ebnen sich in einen größeren Erzählstrang ein, der in vielen kleinen Episoden erzählt wird. Comics sind oftmals deutlich kürzer und die erzählerische Tiefe ist geringer. Die Texte sind einfacher und kürzer gehalten. Reine Erzählkästen gibt es in Comics für gewöhnlich nicht.

Einige Orientierungspunkte, die bei der Einschätzung helfen können:

  • Graphic Novels sind oftmals umfangreicher als Comics
  • Graphic Novels kann man einem bestimmten Genre zuordnen, wie man sie auch von traditionellen Romanen kennt
  • Graphic Novels enthalten eigenständige Geschichten, egal ob sie Teil einer Reihe sind oder nicht. Comics hingegen bauen direkt aufeinander auf und sind innerhalb einer Serie nicht eigenständig verständlich, wobei diese Charakterisitk meiner Meinung nach am geringsten ausgeprägt ist
  • Comics werden oft in kürzeren Zeitabständen veröffentlicht (z.B. wöchentlich oder monatlich), während Graphic Novels oftmals als eigenständige Bücher geschrieben werden.
  • Beide Medien können komplexe Charaktere mit detaillierten Hintergrundgeschichten und inneren Konflikten enthalten.

Wie schon erwähnt, kann der eine Aspekt mal mehr und mal weniger ausgeprägt sein. Nicht selten sind es die Autoren, Illustratoren oder die Verlage, die ihr Produkt in einem der Genre sehen. Weniger eine Rolle spielt die Zielgruppe. Nicht jedes Comic ist für Kinder geschrieben und nicht jede Graphic Novel zielt auf Erwachsene ab. Es gibt sehr wohl Comics für Erwachsene und Graphic Novels für Kinder.

So oder so finde ich, dass es im deutschen Markt viel zu wenig Graphic Novels und Comics jenseits des lustigen Taschenbuchs und des Marvel-Universums gibt. In meinen persönlichen Graphic-Novel- und Comic-Empfehlungen kann sich jeder selbst ein Bild davon machen, welch großartige Werke der deutsche Markt mittlerweile hergibt.

3 Kommentare

  1. Hallo Frank,

    toll, dass du auch einen Beitrag zum #ComicMärz geschrieben hast. Ich habe mittlerweile viele Beiträge gelesen von Personen, die den Begriff “Graphic Novel” sehr kritisch sehen, zum einen weil die Abgrenzungskriterien zum Comic unscharf sind, zum anderen, weil da auch ökonomische Überlegungen hintendran stehen. Oft wird dafür plädiert, einfach den Begriff “Comics” für alles zu verwenden. Wie stehst du dazu?

    Viele Grüße,
    Nico

    1. Hallo Nico,

      eine Abgrenzung ist meiner Meinung nach absolut sinnvoll, auch wenn es immer wieder Werke gibt, die sich nicht eindeutig zuordnen lassen. Ich habe schon zahlreiche Graphic Novels gelesen, bei denen es mehr als eindeutig ist, dass es eben kein Comic ist. Das ist irgendwie das gleiche, als wenn man alle Comics auf das Niveau eines LTB herabsetzt. Das machen ebenso einige und ist ebenso nicht gerechtfertigt 😉

      Viele Grüße
      Frank

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.