[Fantasy] Macht – Die Getreuen und die Gefallenen 1

John Gwynne hat sich mit dem Start in diese vierteilige High-Fantasy-Geschichte keinen Gefallen getan. Er führt zu schnell zu viele Figuren ein und fokusiert sich nicht auf die eigentliche Erzählung. Der rote Faden ist auf Anhieb so unsichtbar, dass viele Leser das Buch eher als verwirrend als komplex empfinden. Ein Eindruck, den ich bestätigen kann und ein Umstand, unter dem einige High-Fantasy-Bücher “leiden”.

Fokusiert

Wenn die anfängliche Verwirrung sich legt, konzentriert sich der Autor mehr oder minder auf zwei Handlungsstränge und die Geschichte nimmt Form an und die Figuren gewinnen an Farbe und Kontur. Mit anderen Worten, die Erzählung zieht an und wird richtig spannend.

Was ich als überhaupt nicht störend empfunden habe, sind die detaillierten Beschreibungen von Land und Leute. Dieses Handwerk versteht Gwynne und schafft es so, Leben spürbar und greifbar in seiner Geschichte zu platzieren. Mit einer geschickten Wahl von Haupt- und Nebenfiguren wird eine sehr interessante Welt aufgebaut. Zudem scheut er sich nicht, lieb gewonnene Figuren aus dem Spiel zu nehmen, was die Spannung deutlich erhöht.

Glücklicherweise sind die Folgeromane zu diesem Debütroman schon alle erhältlich, so dass der Leser in einem Schwung die komplette Geschichte lesen könnte. Selbstredend endet dieser erste Teil sehr offen und schon fast hoffnungslos, macht aber gleichzeitig sehr viel Lust auf die kommenden Teile.

Fazit

Nach einem schleppenden Start weiß das Buch in nahezu allen Belangen zu überzeugen und lässt (fast) keine Wünsche eines Genrefans offen. Allerding fehlt hier und da das gewisse Etwas, das den Roman überragend machen würde. Dennoch spreche ich eine Empfehlung für dieses Debüt aus und freue mich auf die kommenden Teile.

achtung explizite gewaltdarstellung

⚠️Achtung⚠️Dieses Buch enthält explizite Beschreibungen von Gewalt und ist somit nicht für minderjährige oder zart besaitete Leser geeignet.

buchcover macht

Titel: Macht – Die Getreuen und die Gefallenen 1
Autor: Gwynne, John
Genre: Fantasy/High-Fantasy
Seitenzahl: 832
Verlag: Blanvalet Verlag

4/5

Originaltitel: Malice (The Faithful and the Fallen 1)
Übersetzer: Wolfgang Thon
Herkunft: England
Jahr: 2012 / 2017 (org./dt.)

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. Weitere Hinweise zu Rezensionsexemplaren findet sich auf der Verlagsübersichtsseite.

Die Verweise zu Amazon sind mit Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.
Werbung

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.