[Klassiker] Der Mitternachtsgarten

Mit dieser Graphic Novel wird das Kinderbuch »Als die Uhr dreizehn schlug« von Philippa Pearce adaptiert, das im englischen Original unter dem Titel »Tom’s Midnight Garden« anno 1958 erschien und als eines der bedeutendsten Kinderbücher englischer Literatur gilt.

Die Geschichte beginnt sehr gemächlich, als Tom zu seiner Tante zieht, weil sein Bruder Peter an Masern erkrankte und er so vor einer Ansteckung geschützt werden sollte. Für den Fall, dass er sich doch schon angesteckt hat, muss er für mindestens zwei Wochen im Haus seiner Tante wohnen, ohne dieses verlassen zu dürfen. Hier ist Langeweile vorprogrammiert bis eine alte Pendeluhr im Flur des Nachts plötzlich dreizehn schlägt und er daraufhin einen verborgenen Garten entdeckt. Bis der Leser an dieser Stelle angekommen ist, dauert es eine Weile und ich finde, dass die Geschichte erst hier so richtig startet.

In diesem Garten entdeckt er das gleichaltrige Mädchen Hatty, mit dem im weiteren Verlauf der Geschichte ein paar Fragen auftauchen, die das Buch erst richtig spannend machen. Mehr möchte ich an dieser Stelle von der Handlung nicht verraten, nur dass sich die Leser und Leserinnen ein paar Fragen zu Raum und Zeit machen können. Und das in einer Art und Weise, die auch Kinder nicht überfordert.

Leider kenne ich die Vorlage nicht, aber so, wie über den Roman geschrieben wird, kann ich vermuten, dass die emotionalen Momente im Roman deutlich spürbarer sein müssen als hier in der Graphic Novel. Vielleicht sollte ich den Roman im Nachgang lesen, um diese Vermutung zu prüfen. Ich denke zudem, dass diejenigen, die den Roman kennen, sehr emotionaler auf die jeweiligen Treffen zwischen Tom und Hatty reagieren werden. Ich möchte zwar nicht sagen, dass die Graphic Novel gefühlskalt ist, aber sie schafft es nur bedingt, das Paar im rechten Licht zu zeigen.

Die Zeichnungen kommen auf den ersten Blick etwas altbacken daher, weshalb sie meines Erachtens recht gut zu Geschichte passen, von der bis zum Schluss nicht hundertprozentig klar ist, in welcher Zeit sie eigentlich spielt. Was letzten Endes auch nebensächlich ist.

Fazit

Diese Graphic Novel Adaption erzählt eine ungewöhnliche und tiefsinnige Geschichte, die vielleicht den „bewegendsten Moment“ der Kinderliteratur nicht im gleichen Maße transportieren kann wie der Roman. Dennoch schafft die Künstlerin Edith eine Geschichte zu erzählen, die auch jüngere Leser mit Spannung verfolgen werden. Wer die Vorlage kennt, sollte unbedingt zugreifen, alles anderen nur, falls die Story einigermaßen ansprechend ist.

Anmerkung: Für die englische Originalausgabe der Graphic Novel gibt es die Kategorie “Klassiker als Comicversion für Kinder“. Ich frag mich, weshalb es sowas nicht auch für die deutsche Version gibt. Hier wird es in der Kategorie “Geschenkbücher für Kinder” geführt. Noch langweiliger geht es kaum.

buchcover

Titel: Der Mitternachtsgarten
Autor&Illustrator: Édith
Genre: Fantasy / Kinderbuchklassiker / Graphic Novel
Seitenzahl: 104
Verlag: Splitter Verlag
Band: 1 von 1

4/5

Originaltitel: Le Jardin de Minuit
Übersetzer: Tanja Krämling
Herkunft: Frankreich
Jahr: 2015 / 2022 (org./dt.)

Frei nach dem Roman “Der Mitternachtsgarten (Tom`s Midnight Garden) von Philippa Pearce aus dem Jahre 1958

Dieses Buch wurde mir als Top-Leser von izneo als E-Comic zur Verfügung gestellt. Mehr Infos dazu auf der Seite “Über diesen Blog“.

graphic novels comics

In meiner persönlichen Übersicht der empfehlenswerten Comics und Graphic Novels finden sich viele lesenswerte und zum Teil sehr beeindruckende Werke, die alle auf ihre Art und Weise einen Blick wert sind.

Die Verweise zu Amazon sind mit Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.

Werbung

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.