[Klassiker] Ben Hur

Ich gebe zu, dass ich mit Ben Hur den Film von 1956 verbinde, der alle Jahre wieder zusammen mit den Zehn Geboten zu Ostern ausgestrahlt wird. Ein Film, der auch heute noch zu den aufwendigsten Filmproduktionen zählt und einer der wenigen Filme ist, die 11 Oscars erhalten haben. Was mir allerdings nicht bewusst war, dass dieser Film ein Buch adaptiert hat. (Es ist auch vollkommen an mir vorbeigegangen, dass es 2016 eine neue Verfilmung in die Kinos schaffte, die allerdings floppte).

Ja, Asche auf mein Haupt, aber diese Allgemeinbildungslücke konnte ich nun mit dem Audible-Hörbuch schließen (wer das Buch lieber lesen möchte, es gibt dieses auch im Gutenbergprojekt).

Wer Ben Hur lesen möchte, sollte so ganz grob die Ereignisse kennen, die in der Bibel geschrieben stehen. Es gibt nämlich sehr viele Bezüge zur Bibel und es werden immer wieder biblische Ereignisse in die Geschichte eingebaut. An vielen Stellen ist es gut gelungen, wenn die Perspektive auf bekannte Ereignisse aus einer anderen Sicht betrachtet werden. Das fängt z.B. gleich zu Beginn an, als die drei Weisen aus dem Morgenland dem Stern nach Jerusalem folgen. Ben Hur beginnt nämlich mit der Geburt Jesus und endet mit dessen Tod (es hat ja durchaus einen Grund, weshalb der Film gerade zu Ostern immer wieder ausgegraben wird).

Allerdings ist die Haupthandlung eine andere. Hier steht der Konflikt zwischen dem fiktiven jüdischen Fürsten Judah Ben Hur und seinem früheren Freund und späteren römischen Widersacher Messala im Mittelpunkt. Diesem Konflikt entspringt im späteren Verlauf der Geschichte auch das bekannte Wagenrennen, das es im Buch ebenso gibt wie im Film. Neben dem Konflikt der beiden wird aber auch die Unterdrückung der Juden bzw. dessen Widerstand gegen die Römer thematisiert. Und natürlich die Glaubensfindung der Hauptfigur.

Dem Buch merkt man natürlich sein Alter an. Immerhin wurde das Buch von Lew Wallace 1880 veröffentlicht. Es ist dem Audible Hörbuch nicht zu entnehmen, welcher Buchfassung ihm zugrunde liegt, aber es dürfte eine ältere unbereinigte sein. Unverständlich wird das Hörbuch dadurch allerdings nicht. Durch diesen Stil mit dem allwissenden Erzähler, der zwischendurch Kommentare an die Leser gibt, baut sich kein Spannungsbogen auf, wie ich ihn von modernen Büchern kenne, aber interessant war es allemal.

Die Handlung zeigt übrigens ganz gut, wie falsch Kreationisten die Bibel wahrnehmen. In dem Buch wird nämlich mehrfach geschildert, dass die Menschen nur deshalb an Jesus Worte glauben, weil er für alle sichtbar Wunder wirkt. Ist unsere Welt in Folge dessen deshalb gottverlassen, nur weil kein Sohn Gottes auf Erden wandelt, um die Menschen mit Wundern vom Christentum zu überzeugen? Ja, ich weiß, dass man darüber viele Bücher schreiben kann, weshalb ich das Thema an dieser Stelle nicht weiter vertiefe, sondern nur als Anregung erwähne.

Eingesprochen wurde das Hörbuch von Oliver Rohrbeck, den viele als Sprecher von Justus Jonas von den drei ??? oder als Synchronsprecher von Ben Stiller kennen. Er weiß also, wie man Bücher und Texte liest. Allerdings konnte er mich als Sprecher in diesem Hörbuch nur bedingt überzeugen. An einigen Stellen verstellte er seine Stimme derart unnatürlich, das mich dies ein wenig an die Frauen bei der Steinigung aus “Das Leben des Brian” erinnerte und dem Hörbuch eine komische Note gab, die aber nicht passte. Mag vielleicht nur mein persönliches Gedankenkarussell sein.

Fazit

Ich fand die Mischung aus biblischen Texten und der Erzählung gelungen. Der Sprachstil ist natürlich ein wenig altertümlich, was aber zu einem Buch passt, das zur Zeit Jesu Wirken spielt. (Da kam mir auch der Gedanke, weshalb es nicht mehr (aktuelle) Bücher gibt, die ihre Texte auf biblische Ereignisse beziehen, die man ja durchaus als Roman neuschreiben könnte.) Ich denke schon, dass die Hauptereignisse aus dem Leben Jesus bekannt sein sollten (wie z.B. der Einzug nach Jerusalem), um die vielen Bezüge zur Bibel zu verstehen. Mit den christlichen Kirchen hat das Buch indes nichts am Hut. Ich gebe zu, dass ich das Hörbuch vermutlich nicht gehört hätte, wenn es nicht Teil des Audible-Angebots gewesen wäre, das Abonnenten ohne weitere Kosten nutzen dürfen. Als kleiner interessanter “Lückenfüller” ist das Hörbuch für all jene interessant, die Abenteuer-Geschichten mögen, die zu jener Zeit spielen.

ben hur

Titel: Ben Hur
Autor: Wallace, Lewis
Sprecher: Rohrbeck, Oliver
Genre: Hörbuch / Klassiker / historischer Roman
Hörzeit: 11 Stunden und 59 Minuten
Verlag: Audible Studios
Print: diverse

4/5

Originaltitel: Ben-Hur: A Tale of the Christ
Übersetzer: unbek.
Herkunft: USA
Jahr: 1880 / 2014 (org. / diese Hörbuchfassung)

Audible hat eine neue Option eingeführt. Vorher waren diese Klassiker kostenfrei zu hören und es musste kein Guthaben dafür verwendet werden. Nun hat Audible die Optiom “Im Abo enthalten” eingeführt. Dort sind einige Klassiker aufgeführt sowie diverse erste Teile unterschiedlicher Hörbuchserien. Diese Titel können ebenfalls in die Bibliothek hinzugefügt und heruntergeladen werden, stehen aber bei einer Kündigung nicht mehr zur Verfügung (im Gegensatz zu allen gekauften Titeln).

Dieses Hörbuch habe ich im Rahmen meiner Audible-Mitgliedschaft gehört. Noch kein Mitglied? Dann teste Audible. Wer über den Link Audible testet, erhält nicht nur das erste Hörbuch kostenfrei, sondern unterstützt diesen Blog indirekt, da ich dafür eine kleine Provision erhalte.

Die Verweise zu Amazon sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.

Werbung

3 Kommentare

  1. Hi Frank!

    Ich kenne auch nur den Film, den ich damals als Kind einmal gesehen habe – und seitdem nicht mehr 😀
    Allerdings hab ich vor einigen Jahren die überarbeitete Ausgabe der Ur-Ur-Enkelin des Autors gelesen und die fand ich echt sehr gut!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    1. Hi Aleshanee,
      danke für den Tipp. Die Ausgabe muss ich mal suchen. Den Film habe ich tatsächlich als Kind öfters gesehen, aber das ist jetzt auch schon wieder sehr lange her. Vielleicht wird es nächstes Ostern mal wieder Zeit 🙂

      Viele Grüße
      Frank

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.