Schadet es nicht dem Blog, wenn wochenlang nichts passiert?

Schon während meiner letzten Blogpause wurde ich darauf angesprochen, dass es dem Blog “schadet”, wenn so lange dort nichts passiert. “Lange” bedeutet in diesem Fall vier bis sechs Wochen, wobei ich in diesem Jahr die Pause kurzzeitig unterbrochen habe. “Schadet” bedeutet, dass der Blog an Einfluss und Reichweite verliert.

Gehe ich vielleicht mal zuerst auf diesen Aspekt ein. Viele Blogger sorgen sich um ihre Reichweite und Zugriffszahlen, wenn zu lange nichts auf dem Blog passiert. Ich persönlich denke, dass solch kleinen Blogs wie die Buchblogs aus anderen Motiven als Influencing geführt werden (sollten?). Vor allem bei Buchbloggern liegt viel Leidenschaft in der Luft, die beim Führen des Blogs eine Rolle spielt (oder spielen sollte, je nach Betrachtungsweise). Den Blog mal eine zeitlang ruhen zu lassen, spricht dem gar nicht entgegen. Schreib aus der Freude am Schreiben über Bücher. Der Rest ergibt sich von selbst.

Natürlich darf auch ein Buchblog für Suchmaschinen optimiert sein (Stichwort SEO) und natürlich freut sich ein Buchblogger irgendwann darüber, dass mehr als 10 Personen das lesen, was geschrieben steht. Aber selbst unter diesem Aspekt kann ich alle Blogger beruhigen. Dadurch, dass sehr oft ältere Beiträge über Suchmaschinen gefunden werden, macht es quasi keinen Unterschied, ob der Blog pausiert oder nicht. Selbst so lange Pausen wie drei bis vier Wochen führen nicht zu einem Verlust von Lesern des Blogs. Und niemand wird einen Blog entfolgen, wenn keine Beiträge kommen. Ganz im Gegenteil werden viele Follower vermutlich erst dann merken, dass es etwas ruhiger auf dem Blog zugegangen war, wenn der erste Beitrag nach der Pause erscheint.

Ich hatte eigentlich vor, den Blog fünf bis sechs Wochen ruhen zu lassen, bis mich einige Verlage mit ein paar Büchern überraschten, die ich zeitnah vorstellen wollte, weswegen ich ein kleines Rezensionsintermezzo veranstaltet habe. Das Zwischenspiel ist nun beendet und ich werde nun wie geplant Anfang oder Mitte August wieder auf der Bildfläche erscheinen.

 

2 Kommentare

  1. Hi Frank!

    Ja, das hab ich auch schon öfter gehört, dass eine Blogpause “schaden” soll – aber wie du schon sagst, ich merke das oft auch erst, wenn derjenige wieder ankündigt, aus seiner Blogpause zurück zu sein 😀

    Ich folge halt auch vielen und mein Blogroll ist immer gut mit neuen Beiträgen gefüllt, da fällt das einfach nicht so auf. Und es stört mich auch nicht, wenn jemand ein paar Wochen Pause macht, warum auch?

    Ob die “Reichweite” darunter leidet – das hätte ich jetzt nicht spontan beantworten können, gefühlt ja, aber wie man sieht: nein 🙂

    Allerdings schau ich immer Ende des Jahres meinen Blogroll durch. Manche Blogs gibt es dann gar nicht mehr oder haben schon seit Monaten nichts mehr gepostet. Denen entfolge ich dann tatsächlich auch. Aber da war ja dann eh ewig kein Kontakt da, meist überhaupt wenig, und da macht das dann ja keinen Sinn. Ich folge halt gerne auch immer schnell und merke dann nach einiger Zeit, ob ich mit dem “anderen Blogger kompatibel” bin oder nicht ^^

    Liebste Grüße, Aleshanee

    1. Hallo Aleshanee,

      ein bisschen schaue ich ja auch auf die Zugriffszahlen des Blogs und tatsächlich merke ich es kaum, ob ich Pause mache oder nicht. Einen viel größeren Effekt hat das Wetter und die Ferien bzw. Feiertage 😉

      Viele Grüße
      Frank

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.