[Belletristik] Qual

Stephen King warnt seine Leser in seinem Nachwort davor, dass er einen Schubladen-Roman in den Händen hält, der nicht mehr sein möchte als Unterhaltung. Und obwohl King ihn als Schubladen-Roman bezeichnet, möchte das Buch nicht so recht in irgendeine Schublade passen.

Packend

Im Grunde genommen wird das Buch in zwei Ebenen erzählt. Zum einen im Hier und Jetzt und zum anderen in der Vergangenheit als sich der Protagonist Blaze in einem Waisenhaus wiederfindet. Dabei sind die Übergänge recht fließend, so dass ich nicht immer sofort mitbekommen habe, wenn King gesprungen ist. Ein Effekt, der beim Hörbuch sicherlich deutlicher zum Vorschein gekommen ist.

Erzählerisch ist das Buch durchaus packend, auch wenn die Geschichte vorhersehbar ist und ohne Wendungen auskommt. King hält einfach immer wieder essentielle Informationen zurück, um den Leser bei Laune zu halten. Zumindest bei mir hat es funktioniert.

Geprägt wird das Buch durch die Anwesenheit einer verstorbenen Figur im Geiste des geistig behinderten Protagonisten. Ob es sich hier um eine metaphysische Erfahrung handelt oder der Protagonist zwigespalten ist, bleibt dem Leser überlassen und der Leser kann selbst entscheiden, was für ihn am besten passt.

Erinnerung

Am Ende des Buch ist die Kurzgeschichte “Erinnerung” beigefügt. Diese dauert ca. eine Stunde und könnte dem ein oder anderen Leser bekannt vorkommen, denn sie erzählt beinahe identisch die Ereignisse aus “Wahn” mit dem Unterschied, dass das Übersinnliche aus der Kurzgeschichte entfernt wurde.

Fazit

Stephen King wollte ein Buch schreiben, das unterhält, der Leser hat ein Buch bekommen, das unterhält. Und das vollkommen ohne Horror, Spannung und dramatischen Wendungen. Ein eher ruhiges Buch, das sich für Leser eignet, die ungern nervenaufreibende Bücher lesen.

Dieses Buch hat Stephen King einige Zeit zurückgehalten. Geschrieben hat er ihn 2006 als er nach eigenen Angaben tatsächlich aus zwei Personen bestand. Später hat er ihn wiederentdeckt und 2007 unter seinem Pseudonym Richard Bachmann veröffentlicht. Im gleichen Jahr veröffentlichte der Heyne-Verlag die deutsche Übersetzung, wobei sich alle fragen, was der Titel “Qual” wohl zu bedeuten hat, denn einen richtigen Bezug zum Buch gibt es nicht.

Cover qual

Titel: Qual
Autor: King, Stephen
Sprecher: David Nathan
Genre: Hörbuch/Belletristik
Hörzeit: 10 Stunden und 30 Minuten
Verlag: Random House Audio
Print: Heyne

4/5

Originaltitel: Blaze
Übersetzer: Jürgen Bürger
Herkunft: USA
Jahr: 2007 (org./dt.)

Die auf diesem Blog veröffentlichten Buchbesprechungen zu Büchern von Stephen King sind mittlerweile auf einer eigenen Seite zu finden.

Werbung

Dieses Hörbuch habe ich im Rahmen meiner Audible-Mitgliedschaft gehört. Noch kein Mitglied? Dann teste Audible. Wer über den Link Audible testet, erhält nicht nur das erste Hörbuch kostenfrei, sondern unterstützt diesen Blog indirekt, da ich dafür eine kleine Provision erhalte.

Die Verweise zu Amazon sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.

4 Kommentare

  1. Hallo Frank,

    “Qual” habe ich letztes Jahr gelesen und fand es sehr, sehr gut. Allein, wie Stephen King den Werdegang des Protagonisten schildert hat mich gequält. Da hat’s gar keinen zusätzlichen Horror mehr gebraucht.

    Schön, dass du das Hörbuch besprochen hast.

    Liebe Grüße,
    Nicole

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.