Montagsfrage #123: Gibt es Bücher, bei denen sich eure Meinung über sie beim Nochmals-Lesen vollkommen geändert hat?

montagsfrage lauter leise

Hin und wieder lese oder höre ich Bücher nochmals. Meist hat das einen Grund, denn der Buchmarkt wird für gewöhnlich sehr regelmäßig mit sehr vielen neuen Büchern überschwemmt, so dass es eigentlich keinen Anlass gäbe, ein Buch mehrmals zu lesen.

Dabei sollte ich das viel öfters machen, denn mit dem Alter ändert sich der Blickwinkel auf das Leben enorm. Allerdings habe ich früher als Jugendlicher aus einem ganz anderen Grund Bücher mehrfach gelesen. Ich hatte einfach nicht die finanziellen Mittel, um meinen Lesebedarf zu decken. Es gab noch kein Internet, kein ebay und kein rebuy. Der Markt für gebrauchte Bücher war ebenso überschaubar wie das Sortiment im Büchereibus, der alle zwei Wochen im Stadtteil hielt. Was blieb mir anderes übrig, als die Bücher, die ich hatte, nochmals zu lesen? Das betraf damals Bücher wie die drei Fragezeichen oder die fünf Freunde, die dadurch etwas zerlesen wurden, die ich aber heute noch habe.

Als junger Erwachsener habe ich Bücher angefangen mehrfach gelesen, weil sie mich begeisterten. Dazu zählen z.B. “Der Herr der Ringe”, das “Tagebuch der Anne Frank” oder “Das Parfum”. Beides Bücher, bei denen ich beim mehrfachen Lesen einfach immer wieder neue Details entdecken konnte. Später habe ich Bücher mehrfach gelesen, um wieder in das große Ganze zu finden, wie z.B. bei Kings “Der dunkle Turm”. Auch lese ich gerne Bücher ein zweites Mal, wenn diese verfilmt werden oder als Graphic Novel adaptiert werden.

Tatsächlich lese ich seit ich Buchblogger geworden bin deutlich weniger Bücher ein zweites Mal. Das liegt an der wahnsinnig großen Verlockung, die ganzen Neuerscheinungen zu lesen, die den Buchmarkt überschwemmen und mir nahezu keine Grenzen gesetzt werden, all diese Bücher als Rezensionsexemplar anzufragen. Außerdem sieht meine finanzielle Situation deutlich entspannter aus, so dass ich mit deutlich weniger Problemen ein Buch kaufen kann.

Bei den ganzen Ausführungen, die ich bisher angebracht habe, fällt dem Leser vielleicht eines auf: Meine Meinung zu den Büchern hat sich nicht grundlegend geändert, was mich persönlich auch ein wenig wundern würde. Wenn mich ein Buch vor 10 oder 20 Jahren begeistert hat, so müsste ich mich schon massiv gewandelt haben, damit es mir nun aufstößt. Das ist aber nicht der Fall, so dass ich relativ simpel die heutige Montagsfrage verneinen kann.

Wie gehabt lese ich die Beiträge der anderen Montagsantwortler, ohne immer eine Spur zu hinterlassen. Das gilt übrigens auch für die “Nachzügler”, die erst zum Ende der Woche ihre Beiträge veröffentlichen. Oftmals schaue ich auch am Wochenende nochmals in den Originalthread.

Ich antworte nicht immer hier an dieser Stelle auf Kommentare, sondern direkt bei den Antworten der jeweiligen Blogs.

Ich habe mir mal den Spaß gemacht und alle Fragen zusammengefasst, die hier auf dem Blog von mir beantwortet wurden. Neben der Montagsfrage sind auch andere Aktionen dabei, bei denen ich mitgemacht habe.

Ein Kommentar

  1. Hey Frank,

    ich glaube, das Risiko, dass sich die Meinung zu einem Buch grundlegend ändert, ist relativ gering. Aber mir ist durchaus aufgefallen, dass ich einige Bücher und Reihen heute trotzdem anders wahrnehme als früher. Was auch kein Wunder ist, ich nehme ja auch die Welt heute anders wahr als mit 16, 17, 18. 😉

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele Grüße,
    Elli

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.