Montagsfrage #129: Hat sich dein Stil beim Verfassen von Blogbeiträgen/Rezensionen über die Jahre verändert?

montagsfrage lauter leise

Ich habe schon früh angefangen, über Produkte meine Meinung zu schreiben. Begonnen hatte es mit Bewertungsplattformen wie Ciao, die es heute in der Form nicht mehr gibt (auch wenn die Domains noch existieren). Das war kurz nach der Jahrtausendwende. Und auch wenn man sagt, dass das Netz nichts vergisst: Diese Reviews hat es glücklicherweise vergessen. Nur hier und da finde ich das ein oder andere Relikt aus jener Zeit.

Parallel dazu hatte ich schon relativ früh eine eigene Website gehabt und habe auch dort angefangen, Produkte vorzustellen. Gleichzeitig war ich bei Amazon schon recht früh dabei und auch dort hatte ich hier und da meinen Senf zu Produkten abgegeben. Erst später, als das Programmieren von Websites nicht mehr ganz so einfach war, bin ich dazu übergegangen, bei Blogspot einen Mischblog zu führen. Seit 2016 habe ich beschlossen, einen reinen Buchblog zu führen und habe diesen WordPress-Blog eingerichtet.

Wenn ich mal die Jahre vor dem Buchblog weglasse und mir nur die Beiträge dieses Blogs anschaue, so sind es mittlerweile fast fünf Jahre, die ins Land gezogen sind. Selbst in diesen fünf Jahren hat sich einiges geändert. Es kommt zum Beispiel noch immer darauf an, was ich vorstelle. Ist es ein langes oder kurzes Buch? Ist es ein Comic oder ein Epos? Und vor allem: Hat es mich bewegt oder nicht? Und noch vieles weiteres mehr. Es gibt sehr viele Aspekte, die heute schon dafür sorgen, dass jede Rezension, die ich schreibe, anders ausschaut.

Notgedrungen musste ich aufgrund der Datenschutzänderungen und Kennzeichnungspflichten auch ältere Beiträge durchforsten und tatsächlich waren einige Beiträge dabei, die ich gelöscht habe, weil ich sie einfach zu schlecht fand. Auch ändere ich immer wieder ältere Beiträge, wenn Nachfolger erscheinen oder die älteren Bücher aus irgendeinem anderen Grund im Fokus stehen. Allerdings schreibe ich nur selten die Beiträge um (auch wenn sie mir so überhaupt gar nicht mehr gefällt), sondern merze nur die gröbsten Fehler aus, entferne ältere Werbeeinblendung (soweit noch vorhanden) und passe sie ein wenig an die derzeitige Optik an.

Die veränderte Optik mag als erstes ins Auge fallen, wobei ich dazu sagen muss, dass ich bei älteren Beiträgen jegliche Cover-Darstellungen entferne, so dass sie derzeit etwas trist aussehen. Das hat damit zu tun, dass ich damals die Bilder von Amazon oder von Blogspot eingebunden hatte. Diese Verweise lösche ich nun.

Aber nicht nur äußerlich haben sich die Beiträge geändert, sondern auch inhaltlich. Früher hatte ich mehr Probleme damit, in das Schreiben der Rezension hineinzufinden. Aus diesem Grund habe ich immer ein bisschen was zum Inhalt geschrieben. Das mache ich heutzutage nur noch selten, um jegliche Spoiler zu vermeiden. Heutzutage schreibe ich einfach drauf los, ein wenig abhängig davon, was mir gerade in den Sinn kommt. Wie eben schon geschrieben: Inhaltlich ändere ich die Beiträge nicht, so schlecht ich den vielleicht auch in diesem Moment finden mag (und sehr oft finde ich meine älteren Beiträge nicht so optimal formuliert). Aber allein das zeugt schon von Änderungen, auch wenn die Beiträge nicht älter als fünf Jahre sind.

Ich kann die Frage also mit einem eindeutigen Ja beantworten. Ja, meine Beiträge und Rezensionen haben sich im Laufe der Zeit verändert und ich gehe davon aus, dass sie sich auch künftig weiter ändern werden.

Zum Schluss noch ein kleiner Hinweis: Asche auf mein Haupt, aber ich habe es in der letzten Woche schon wieder nicht geschafft, bei jedem Montagsantwortler vorbeizuschauen. Entschuldigung dafür. Außerdem werde ich meinen Blog nun in den kommenden Tagen wieder ruhen lassen. Ein paar Beiträge werde ich im voraus schreiben und geplant veröffentlichen, aber das macht der Blog allein ohne mich. Ich werde dann vermutlich erst wieder Anfang August aktiv werden. Bis dahin wünsche ich allen eine gute Zeit und hoffe, dass ihr nicht von den Fluten im Westen, Süden oder Osten betroffen seid und ihr auch ansonsten gut die letzten Wochen der NRW-Sommerferien übersteht.

Wie gehabt lese ich die Beiträge der anderen Montagsantwortler, ohne immer eine Spur zu hinterlassen. Das gilt übrigens auch für die “Nachzügler”, die erst zum Ende der Woche ihre Beiträge veröffentlichen. Oftmals schaue ich auch am Wochenende nochmals in den Originalthread.

Ich antworte nicht immer hier an dieser Stelle auf Kommentare, sondern direkt bei den Antworten der jeweiligen Blogs.

Ich habe mir mal den Spaß gemacht und alle Fragen zusammengefasst, die hier auf dem Blog von mir beantwortet wurden. Neben der Montagsfrage sind auch andere Aktionen dabei, bei denen ich mitgemacht habe.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.