[Thriller] Wenn Schweigen tötet

John Marrs kannte ich bisher als einen Autor, der Thriller aus naher Zukunft schreibt. Mit seinem neusten Werk „Wenn Schweigen tötet“ wendet er sich einem neuen Genre zu. Und das auf eine sehr famose Art und Weise. Ich würde das Buch als eine Mischung aus Thriller und Drama beschreiben, denn es geht im Wesentlichen um die Beziehung zwischen Tochter und Mutter. Wie krank diese Beziehung ist, merkt der Leser bzw. Hörer allein schon daran, dass das Buch damit beginnt, dass die Tochter ihre Mutter im Dachgeschoss angekettet gefangen hält.

Das Besondere an dem Buch: Es wird aus beiden Perspektiven jeweils aus der Ich-Perspektive erzählt. Das komplette Buch über wird zwischen der Perspektive der Mutter und der Tochter hin und her gewechselt. Zusätzlich springt die Erzählung zu sehr passenden Momenten in die Vergangenheit. Im Hörbuch wird dieser Effekt dadurch verstärkt, in dem zwei Frauen das Buch eingesprochen haben. Dabei liefern Sonngard Dressler (Maggie) und Sarah Grunert (Nina) nicht nur eine gute Leistung was Intonierung und angenehme Stimme betrifft, sondern die beiden Stimmen passen auch ideal zu den beiden Hauptfiguren. Während die eine Stimme zu einer reifen, in sich gekehrten Mutter passt, so passt die andere Stimme zu einer jungen Frau.

Das Geniale an dem Buch sind die zahlreichen Wendungen. Zuerst mag der Leser denken, dass die Tochter sehr übertreibt, ihre Mutter auf dem Dachboden anzuketten und einzusperren. Im Verlauf der Geschichte kommt dann ein wenig Verständnis auf, wenn nach und nach ans Licht kommt, was vorgefallen ist. Der Leser erfährt allerdings immer das Quäntchen an Information zu wenig, um sich ein Gesamtbild zu machen und wird sehr gekonnt vom Autor auf die falsche Fährte gelockt. Immer wieder wendet sich das Blatt und der Leser erfährt immer neuere Puzzleteile von dieser Beziehung, bis am Ende natürlich alles aufgeklärt wird.

Fazit

Ich habe schon sehr lange kein so genial umgesetztes Hörbuch gehört, von dem ich wage zu behaupten, dass das Hörbuch vielleicht sogar ein besseres Erlebnis ist als das Buch. Die beiden Sprecherinnen passen perfekt zur Geschichte und hauchen dem Buch Leben ein. Gleichzeitig baut John Marrs die Geschichte sehr spannend und geschickt auf und verpasst ihr an den richtigen Stellen die passenden Wendungen. Egal für welches Medium sich der Thriller-Freund auch wendet, er wird in jedem Fall nicht enttäuscht werden.

buchcover

Titel: Wenn Schweigen tötet
Autor: Marrs, John
Sprecher: Dressler, Sonngard (Maggie); Grunert, Sarah (Nina)
Genre: Hörbuch / Thriller / Drama
Hörzeit: 12 Stunden und 59 Minuten
Verlag: Amazon EU S.à r.l.
Print: Edition M

5/5

Originaltitel: What Lies Between Us
Übersetzer: Tanja Lampa
Herkunft: USA
Jahr: 2020 / 2021 (org./dt.)

Dieses Hörbuch habe ich im Rahmen meiner Audible-Mitgliedschaft gehört. Noch kein Mitglied? Dann teste Audible. Wer über den Link Audible testet, erhält nicht nur das erste Hörbuch kostenfrei, sondern unterstützt diesen Blog indirekt, da ich dafür eine kleine Provision erhalte.

Die Verweise zu Amazon sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.

Werbung

4 Kommentare

  1. Schönen guten Morgen!

    “The Passengers” hab ich ja jetzt endlich gelesen und ich fand es echt gut, auch wenn ich ein paar kleine Kritikpunkte hatte. Als nächstes möchte ich dann eigentlich “The One” lesen, wobei meine Motivation dazu jetzt nicht unbedingt so hoch ist…

    Das hier klingt definitiv sehr spannend, aber ich weiß nicht, ob ich so ein “Psychodrama” jetzt lesen mag, diese Richtung bzw. das Genre reizt mich zurzeit nicht so. Aber ich werds im Auge behalten!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    1. Hi Aleshanee,
      hängt vielleicht auch ein bisschen davon ab, ob Du es hören oder lesen magst. Durch die beiden Sprecherinnen hat es durchaus seinen Reiz. Aber klar, ein wenig musst Du dafür auch in Stimmung sein …
      Viele Grüße
      Frank

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.