[Kinderbuch] Die Brück am Tay

Am 28.12.1879 stürzte die Firth-of-Tay-Brücke während eines Orkans bei der Überfahrt eines Zuges ein. Die zu schwach konstruierte Brücke, eine zu hohe Windlast und die dynamische Belastung durch den Zug führten zum Einsturz des Mittelteils der Brücke samt Zug mit vermutlich 75 Todesopfern. Ein Ereignis, das Theodor Fontane zum Anlass nahm, seine Ballade “Die Brück’ am Tay” zu verfassen, dessen Text ungekürzt sich in diesem Kinderbuch wiederfindet.

Hintergründe

Man nimmt an, dass Fontane sich von Macbeth zusätzlich hat inspirieren lassen, in dem er drei Hexen als Symbolfiguren für den Sturm gewählt hatte. Das Zitat aus Shakespears Werk steht diesem Buch zuvorderst an: »When shall we three meet again?« und ich gleicher Weise beginnt auch Fontanes Ballade: »Wann treffen wir drei wieder zusamm’?«

Die Ballade setzt sich mit dem immerwährenden Kampf zwischen Technik und Natur auseinander und durch die Begrifflichkeit “Tand” in dem Satz »Tand, Tand ist das Gebilde von Menschenhand« wird deutlich, dass Fontane den Neuerungen seiner Zeit wohl eher skeptisch gegenüberstand.

Dies aber nur am Rande für die erwachsenen Leser, denn (jüngere) Kinder haben weder Probleme mit der Technik noch mit der Vorstellung, dass drei Hexen als Verursacher des Unglücks verantwortlich gemacht werden und auch noch Spaß daran haben. In lediglich acht Strophen schafft es Fontane eine komplexe Geschichte zu packen, in der aus verschiedenen Blickwinkeln auf die Katastrophe geschaut wird. Eine Einladung für den Kinderbuchillustrator Tobias Krejtschi, jeder Strophe eine Doppelseite zu widmen und die unterschiedlichen Blickwinkel zu verdeutlichen.

Es ist selbstredend eine tragische Ballade, in den die Brücknersleute vergeblich auf ihren im Zug befindlichen Sohn warten und vielmehr Zeuge des Unglücks werden, bis zu jenem Moment: »Und wieder ist Nacht«.

Fazit

Es ist erstaunlich, wie gut Kinder solch eine komplexe Situation mit einem solchen vergleichsweise altertümlichen Text verstehen, wenn dieser gut illustriert und verdeutlicht wird. Das schätze ich an der Reihe “Poesie für Kinder” aus dem Kindermann Verlag, dass Weltliteratur durch die kindgerechte Aufbereitung quasi für Jedermann zugänglich wird.

cover brueck-am-tay

Titel: Die Brück’ am Tay (Poesie für Kinder)
Autor: Fontane, Theodor
Illustrator: Krejtschi, Tobias
Genre: Kinderbuch
Lesealter: ab 5 Jahren
Seitenzahl: 24
Verlag: Kindermann Verlag

5/5

Herkunft: Deutschland
Jahr: 1880 / 2020 (Text / Illustration)

Werbung

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. Weitere Hinweise zu Rezensionsexemplaren findet sich auf der Verlagsübersichtsseite.

Die Verweise zu Amazon sind mit Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.