[Sachbuch] Gletscher: Klimazeugen von der Eiszeit bis zur Gegenwart

Wer sich mit dem Klimawandel beschäftigt, der hat sicherlich davon gehört, dass die Gletscher der Alpen zurückgehen. Es ist aber etwas anderes, ob man es nur hört und vielleicht ein Foto sieht, auf dem ein eisfreies Tal zu sehen ist, wo früher mal ein Gletscher gewesen war oder ob man es im direkten Vergleich sieht.

Kunst

Das vorliegende Buch über Gletscher ist mehrgeteilt. Zu Beginn werden die Aquarelle der Künstler Thomas Ender und Ferdinand Runk in einen direkten Vergleich zu neuzeitlichen Fotografien gesetzt. Die Detailtreue der Aquarelle der Künstler wurde immer wieder mit Vergleichsaufnahmen verifiziert, um zu prüfen, ob die Künstler sich Freiheiten herausgenommen haben, die Realität etwas anders darzustellen. Allerdings wurde vom Autor immer wieder eine sehr hohe Realitätsnähe festgestellt, die er in diesem Buch auch immer wieder belegen kann.

Gleichzeitig geht der Autor immer wieder auf die Entstehungsgeschichte der Bilder ein und beschreibt, wie die Künstler in welchem Auftrag die Bilder erschaffen haben. Und wer weiß schon, dass es seinerzeit nicht nur Kammermusiker, sondern auch Kammermaler gab?

Es ist wirklich sehr beeindruckend, wie die Dynamik der Gletscherausbreitung mit unterschiedlichen Bildern und Zeichnungen dargestellt werden kann. Kaum vorstellbar, dass in jetzt eisfreien Tälern sich vor gar nicht mal so langer Zeit Gletscher mit 22 m pro Tag vorgeschoben haben. Diese Vorstoßereignisse wurden gleichfalls mit Zeichnungen der Gletscherzungen festgehalten und immer wieder mit Fotografien der Neuzeit verglichen.

Wissenschaft

In den darauffolgenden Kapiteln wird es zunehmend intellektueller, wenn die Gletscher und das Klima der letzten 50.000 Jahre dargestellt werden. Die Texte sind wissenschaftlich verfasst (auch von ihrem Aufbau her) und der Leser muss zwar nicht gleich Geologie studiert haben, um sie zu verstehen, sollte aber ein paar Grundkenntnisse mitbringen.

Es wird anhand ausgewählter Gebiete dargestellt, wie Gletscher sich in der Vergangenheit entwickelt haben und wie die Wissenschaftler zu ihren Erkenntnissen gekommen sind. Für mich als interessierten Leser (aber kein Fachmann) finde die Zeitspannen sehr spannend (und erschreckend), wie langsam in der Vergangenheit sich die Gletscher verändert haben und wie schnell sie in den letzten Jahrzehnten zurückgegangen sind.

Fazit

In diesem Buch werden 50 Jahre wissenschaftliche Arbeit von Gernot Patzelt zusammengefasst und zeigen eindrücklich, wie sich das Klima in den letzten Jahrzehnten im Vergleich zu den Jahrtausenden davor verändert. Das Buch hat dabei vor allem im zweiten Teil einen intellektuellen Anspruch, der einen Leser schnell überfordern kann, wenn nicht eine gewisse Grundkenntnis hinsichtlich Forschungsarbeiten besteht. Bringt er dieses mit, hält der Leser ein sehr interessantes und spannendes Buch über die Gletscher als Klimazeugen der Alpen in den Händen.

Auf der Webseite des Hatje Cantz Verlags sind einige ausgewählte Bilder zu sehen, die einen Eindruck vermitteln, welche Ausdruckskraft im direkten Vergleich von Aquarell und Foto liegt.

Buchcover Gletscher Klimazeugen

Titel: Gletscher – Klimazeugen von der Eiszeit bis zur Gegenwart
Autor: Patzelt, Gernot (Hrsg.)
Genre: Sachbuch
Seitenzahl: 264
Verlag: Hatje Cantz Verlag

5/5

Herkunft: Deutschland
Jahr: 2019

Werbung

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. Weitere Hinweise zu Rezensionsexemplaren findet sich auf der Verlagsübersichtsseite.

 
Die Verweise zu Amazon sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.