[Thriller] Die letzte Stadt

Da ich auch in dieser Rezension zum dritten Wayward-Pines-Thriller nicht verraten möchte, was das Geheimnis der Stadt ist, stehe ich vor dem gleichen Problem, wie schon bei der Rezension zum zweiten Teil, dass ich vergleichsweise wenig von der Geschichte verraten möchte. Und erfreulicherweise hat der Verlag gleichfalls Klappentexte verwendet, die das Geheimnis wahren. Das ist ja auch nicht immer eine Selbstverständlichkeit.

Mehr Action

Es sei zumindest so viel gesagt, dass die drei Bücher direkt aufeinander aufbauen, wobei der Leser im ersten Teil noch mitfieberte, was denn nun hinter den ominösen Vorfällen steckt, die dem Protagonisten widerfahren und im zweiten Teil miterlebt hat, wie es um die Menschen steht, die in der Stadt leben. Im dritten Buch stehen nun wieder die Menschen im Fokus, allerdings geht es nun ums nackte Überleben der gesamten Gemeinschaft.

Blake Crouch gewährt den Lesern nur noch selten einen Blick in die Vergangenheit und kann hier nicht an den Erzählstil des zweiten Teils anknüpfen, der auch deswegen interessant war, weil der Leser in Erfahrung bringen konnte, wie die Stadt entstand. In diesem Band steht nun tatsächlich mehr der Überlebenskampf im Vordergrund, wodurch ein paar hintergründige Informationen fehlten.

Auch in diesem dritten Teil gibt es einige Logiklücken, wobei vor allem das Verhalten der Gegenspieler der Menschen nicht immer nachvollziehbar ist, was mich in diesem Teil tatsächlich am meisten gestört hat. Neben dem etwas unbefriedigendem Ende, denn obgleich das Buch die Haupthandlung abschließt, lässt sich der Autor eine Hintertüre offen, um eventuell weitere Bücher zu dieser Thematik zu schreiben. Ich habe allerdings keine Informationen dazu gefunden, dass der Autor gedenkt, dies wirklich zu tun.

Fazit

Dieser Abschlussband hat sich ebenso flüssig und spannend gelesen wie die anderen beiden Teile. Allerdings gab es hier zwei Dinge, die mich mehr gestört haben als noch bei den anderen Teilen. Es fehlte zum einen die Abwechslung und die Neuerungen und zum anderen fand ich das Ende nicht optimal gelöst. Beides gibt allerdings nur Abzüge in der B-Note, denn empfehlen kann ich diese Trilogie allemal.

Auf diesem Blog wurden alle drei Teile der Trilogie vorgestellt. Den ersten Band “Psychose” habe ich mir selbst gekauft, die anderen beiden Bände “Wayward” und “Die letzte Stadt” wurden mir als E-Book vom Verlag zu Verfügung gestellt. Die jeweiligen Cover sind mit den entsprechenden Rezensionen verlinkt.

Buchcover Die Letzte Stadt

Titel: Die letzte Stadt: Ein Wayward-Pines-Thriller 3
Autor: Crouch, Blake
Genre: Thriller
Seitenzahl: 400
Verlag: Goldmann Verlag

4.5/5

Originaltitel: The Last Town
Übersetzer: Kerstin Fricke
Herkunft: USA
Jahr: 2014 / 2019 (org./dt.)

Werbung

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. Weitere Hinweise zu Rezensionsexemplaren findet sich auf der Verlagsübersichtsseite.

Die Verweise zu Amazon sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.