Montagsfrage #89: Welche Tipps könnt ihr jungen Bloggern geben?

montagsfrage-lauter-leise

Antonias Blog Lauter und Leise, auf dem die Montagsfrage ihr Zuhause hat, befindet sich weiterhin im Urlaub. Gelegenheit für mich, eine weitere von den verpassten Montagsfragen anzugehen, als ich meinerseits den Blog in der Sommerpause hatte.

In dieser Frage ging es um Tipps für Neulinge. Antonia hat die Frage so formuliert: Welche Tipps würdet ihr jungen (Literatur/Buch-)Bloggern geben? Grundsätzlich gelten die Tipps natürlich für alle neuen Blogger oder für jene, die mit einem eigenen Blog liebäugeln und nicht nur für die jungen Blogger oder Buchblogger.

Praktischerweise habe ich den kleinen Guide “Ich werde Buchblogger” ins Leben gerufen, der sich genau mit dieser Thematik befasst. Ursprünglich mit vier Teilen gestartet, sind es mittlerweile derer acht, denn es gibt einiges zu beachten, wenn man einen eigenen Blog ins Leben ruft. Aber keine Panik, es ist kein Hexenwerk. Allerdings macht ein Blog Arbeit und man muss sich ein wenig darum kümmern, auch wenn vieles mittlerweile automatisch funktioniert.

Zusätzlich habe ich noch die Rubrik “Tipps für Blogger” erstellt, in der einige allgemeine Tipps&Tricks zum Bloggen zu finden sind.

Ich möchte noch einen anderen Aspekt ansprechen. Das Lesen und Schreiben über das, was gelesen wurde, ist für gewöhnlich ein Hobby, das geboren wurde, weil Du nicht nur Lust am Lesen hast, sondern auch Freude am Rezensieren. Gerade zu Beginn der “Bloggerkarriere” ist Gelassenheit ein guter Ratgeber. Es bringt nichts, auf Teufel komm raus nach Followern zu gieren und die Bekanntheit des Blogs in die Hohe zu schrauben.

Die Aspekte von Reichweite und Zugriffszahlen sollten zu Beginn eher nebensächlich sein. Der Schwerpunkt sollte im Lesen und Schreiben liegen. Zusätzlich helfen diverse Blogger-Aktionen, um sich nicht nur mit anderen auszutauschen, sondern auch um sich ein wenig zu vernetzen.

Das ist aber kein Muss. Wer einen Blog lediglich deshalb ins Leben ruft, um Rezensionsexemplare abzugreifen, kann das natürlich auch machen. Aber man sollte dabei in Kauf nehmen, dass man hier und da auch wenig Gegenliebe stößt.

Die Hauptsache ist meines Erachtens der Spaß an der Sache. Es sollte kein Stress sein, und natürlich darf mal als Blogger nicht in Verpflichtungen ertrinken. Gerade zu Beginn, hilft es ungemein, sich auf diesen Aspekt zu konzentrieren.

Wie gehabt lese ich die Beiträge der anderen Montagsantwortler, ohne immer eine Spur zu hinterlassen. Das gilt übrigens auch für die “Nachzügler”, die erst zum Ende der Woche ihre Beiträge veröffentlichen. Oftmals schaue ich auch am Wochenende nochmals in den Originalthread.

Ich antworte nicht immer hier an dieser Stelle auf Kommentare, sondern direkt bei den Antworten der jeweiligen Blogs.

Ich habe mir mal den Spaß gemacht und alle Fragen zusammengefasst, die hier auf dem Blog von mir beantwortet wurden. Neben der Montagsfrage sind auch andere Aktionen dabei, bei denen ich mitgemacht habe.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.