[Fantasy] Papier & Blut: Die Chronik des Siegelmagiers 2

Ich mag Kapitel mit dem Titel „Was bisher geschah“. Viele Verlage sträuben sich aus mir nicht verständlichen Gründen gegen eine kurze Zusammenfassung vergangener Ereignisse. Dabei hat es den unbestreitbaren Vorteil, dass Kevin Hearne direkt in die Fortsetzung einsteigen kann, ohne im Text Bezüge zum ersten Band einzubauen, damit der Leser wieder in der Welt der Siegelmagier Fuß fassen kann. Und so kommt es, dass ich sehr schnell wieder an der Seite von Al, Buck und Nadia unterwegs war.

Kevin Hearne kommt nicht los vom Eisernen Druiden. Er nimmt in diesem Buch eine recht gewichtige Rolle ein, wobei die Auswirkungen vom Ende seines eigenen Abenteuers deutlich zu spüren sind. Er ist nämlich nicht mehr Atticus, sondern Connor, dem zudem ein Arm fehlt und damit ein paar Tattoos, die bekanntlich eine besondere Bedeutung haben. (Falls jemand behinderte Menschen in der Literatur unterrepräsentiert fühlt, so haben wir hier ein Positiv-Beispiel.) Und weil er und die Morrigan in diesem Buch eine derart gewichtige Rolle einnehmen, bin ich im zweiten Teil eher dazu geneigt zu sagen, dass der Leser vielleicht doch die Reihe rund um den Eisernen Druiden kennen sollte, denn die Bezüge in diesem Buch sind schon zahlreich. Und je mehr Eiserner Druide, desto weniger Siegelmagier. Die Rolle von Al MacBharrais wird ein wenig in den Hintergrund gedrängt, auch wenn die Geschichte wieder durchgehend aus seiner Sicht erzählt wird.

Was Kevin Hearne ebenfalls nicht lassen kann sind alberne Witze, die dieses Mal nicht nur vom Hobgoblin Buck kommen, sondern auch vom Hund Oberon, der ja sowieso schon nicht zu meinen Lieblingsfiguren der Druiden-Reihe gehörte. Und noch eine Angewohnheit des Autors findet sich im zweiten Band Papier&Blut wieder. Es gibt wieder einige Kurzgeschichten im Buch, die nur wenig mit der Haupthandlung zu tun haben und sich ein wenig wie Lückenfüller lesen. Dadurch kam mir in Summe dieses Buch arg kurz vor, denn es war schneller zu Ende als mir lieb war. Und natürlich bin ich sehr neugierig zurückgelassen worden, auch wenn es keinen echten Cliffhanger am Ende dieses Buchs gab.

Fazit

Ganz im Gegensatz zu Fintans Sage hat Kevin Hearne wieder eine Reihe am Start, die sehr in die Fußstapfen des eisernen Druiden passt. Dass selbiger hier einen derart markanten Auftritt hinlegt, passt in diesem Zusammenhang, auch wenn ich es ein wenig schade fand, dass dadurch die Siegelmagier etwas in den Hintergrund gerückt sind. Es ist auf jeden Fall eine gelungene Fortsetzung mit der ein oder anderen kleinen Schwäche, die das Lesevergnügen etwas trüben. Ansonsten ist es genau das richtige für jene, die viel Spaß mit dem eisernen Druiden hatten.

Offensichtlich waren sich Verlag und Autor (oder wer auch immer an der Entscheidung beteiligt ist) nicht sicher, wie die neue Reihe von Kevin Hearne denn nun heißen soll. Hieß der erste Band anfangs noch “Ink & Sigil: From the world of the Iron Druid Chronicles” (also in etwa “Tinte & Siegel: Aus der Welt der Chroniken des eisernen Druiden”), so wurde er mittlerweile in “Ink & Sigil: Book 1 of the Ink & Sigil series – from the world of the Iron Druid Chronicles” umbenannt. Mittlerweile scheint die Meinung vorzuherrschen, dass es einfach nur “Ink & Sigil series” heißen soll. Wieviele Bände es am Ende werden sollen, ist bisher noch nicht klar. Immerhin ist der Name der neuen Reihe im Deutschen von Anfang an eindeutig: “Die Chronik des Siegelmagiers“.

Welche Bücher als nächstes von dem produktiven Autor auf dem Plan stehen, konnte ich nicht in Erfahrung bringen. Immerhin schreibt er parallel an seiner “Fintans Sage”, die auf einen dritten Band zusteuert, während die Chronik der Siegelmagier mit Sicherheit ebenfalls weitererzählt werden wird. Eventuell wird zuerst der dritte Teil der Fintans Sage im Sommer oder Herbst diesen Jahres erscheinen (natürlich im Original).
Falls ich etwas zu den künftigen Plänen des Autors in Erfahrung bringen kann, so werde ich dies hier kundtun. Aktuell plant er bis Ende des Sommers 22 eine Tour durch Europa (wenn ich es richtig verstanden habe, um eine Neuauflage der Chronik des eisernen Druiden vorzustellen).

Hinweise für Kenner der „Chroniken des eisernen Druiden“.

Atticus alias Siodhachan Ó Suileabháin (alias Connor) war in den „Chroniken des eisernen Druiden“ ein wenig starrsinnig und hat sich oftmals selbst in größte Schwierigkeiten gebracht. Er stiefelte sehr gerne vom Regen in die Traufe. Er nimmt im zweiten Band der „Chronik des Siegelmagiers“ eine sehr dominante Rolle ein und resümiert ein wenig über seine Vergangenheit mit den Worten:

„[…] und ich gebe mich der Hoffnung hin, dass ich meine Lektion gelernt habe.“ (bei 90%)

Kevin Hearne hat „seinen Druiden“ in einer Art und Weise in die Geschichte eingeflochten, dass er immer wieder aufs Neue auftauchen kann. Der Leser darf sich also überraschen lassen, wie es in der Welt mit Druiden und alten und neuen Göttern weitergehen wird. Übrigens taucht nur er und nicht Granuaile oder Owen Kennedy in diesem Buch auf, falls sich jemand auf ein freudiges Wiedersehen mit allen Druiden gefreut hat.

Oftmals wird von Behindertenverbänden und Influencern angeprangert, dass es in der Literatur zu wenig behinderte Menschen vertreten sind. Der eiserne Druide hat in seinem letzten Kampf seinen Arm verloren und mit ihm einige seiner Tattoos, die er für seine Bindung mit der Erde benötigt. Während er am Ende dieses Buchs über sein Leben nachdenkt, fällt ein Satz, den ich in diesem Zusammenhang für sich selbst sprechen lassen kann:

„Seit ich mich ein wenig an die Existenz ohne meinen rechten Arm gewöhnt habe, ist mir klar, dass mein Leben immer noch den gleichen Wert hat wie vorher.“ (bei 90%)

buchcover

Titel: Papier & Blut: Die Chronik des Siegelmagiers 2
Autor: Hearne, Kevin
Genre: Fantasy / Urban Fantasy
Seitenzahl: 352
Verlag: Klett-Cotta Verlag

5/5

Originaltitel: Paper & Blood: Book Two of the Ink & Sigil Series
Übersetzer: Friedrich Mader
Herkunft: USA
Jahr: 2021 / 2022 (org./dt.)

Mit dieser Rezension wurde eine Aufgabe der Wortmagie’s makabre High Fantasy Challenge 2022 erfüllt. Mehr Details zu dieser Challenge finden sich auf der entsprechenden Seite.

Diese und weitere großartigen Fantasy-Bücher stelle ich gesondert auf meiner Seite der Fantasy-Highlights vor.

Ich habe auf diesem Blog ein kleines Special zu den “Chroniken des eisernen Druiden” erstellt. Dort gibt es ein paar Informationen zu den Büchern und natürlich, wie sie mir gefielen. Denn diese empfehlenswerte Reihe hatte meiner Meinung nach hier und da einen kleinen Durchhänger.

Die Rezensionen sind schon etwas älter (Teil 1 stammt von 2016) und die Formate, wie ich hier Bücher vorstelle, haben sich immer wieder geändert. Ich belasse die Rezensionen in diesem Zustand und bringe sie nicht ins neue Format. Die Links führen alle zu meinen entsprechenden Buchvorstellungen hier auf dem Blog.

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. Weitere Hinweise zu Rezensionsexemplaren findet sich auf der Verlagsübersichtsseite.

Die Verweise zu Amazon sind mit Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.
Werbung

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.