Der April 2022

monatsrueckblick beim buechernarr

Es war mal wieder Zeit für eine kleine Pause. Über Ostern habe ich diesen Blog für ein paar Tage ruhen lassen. Und ich bin immer wieder erstaunt, wie gut es mir tut. Negative Auswirkungen hat eine solche Pause nicht. Diejenigen, die meinem Blog folgen, bekommen eh automatisch mit, wenn diese vorbei ist und Google findet die veröffentlichen Beiträge auch unabhängig meiner Aktivität (dazu am Ende mehr). Dies nur für den Fall, dass andere Buchblogger zweifeln, ob sie ihren Blog nicht auch mal ruhen lassen möchten.

Bücher

Das Highlight des Monats: Der Ozean am Ende der Straße von Neil Gaiman. Ein Buch, das ich mit einem Wort beschrieben habe: Wow! Es ist  nicht nur eine großartige Geschichte, die Gaiman erzählt, sondern diese wurde gleichzeitig mit vielen Zeichnungen ergänzt, die das Buch absolut lesenswert machen.

Insgesamt habe ich in diesem Monat 4 Bücher gelesen und hatte zusätzlich ein paar Abbrüche dabei (mehr dazu weiter unten). Insgesamt summieren sich die gelesenen Seiten in diesem Monat auf 1758.

Ich bewerte nach einem gängigen und bekannten Fünf-Sterne-System:

★★★★★ Leseempfehlung
★★★★☆ bietet unterhaltsame Lesestunden
★★★☆☆ für Genrefans
★★☆☆☆ könnte man lesen
★☆☆☆☆ lieber nicht lesen

5/5
4/5
3/5

Debüt

Ich weiß auch nicht, warum mir in letzter Zeit keine Debüts über den Weg laufen. Auch in diesem Monat habe ich keines glesen.

Selfpublisher

Jasmin Jülicher mag Märchen und ich mag Märchen. Sie schreibt, ich lese. Im Fall von “Valeria” ging es mir allerdings etwas zu schnell und hastig. Ein weiteres Buch einer Selfpublisherin findet sich im nächsten Abschnitt bei den Ratgebern … und leider auch bei den Abbrüchen.

Da mich immer wieder Anfragen erreichen und ich nur eine begrenzte Zeit haben, die Bücher zu lesen, muss ich einige Anfragen absagen. Die Autoren freuen sich aber bestimmt, wenn anderen Blogger auf sie zukommen und ein Buch vorstellen möchten (ich stelle da auch gern den Kontakt her). Folgende Anfragen musste ich leider ablehnen:

  • Drachenfeuerjagd von Johanna Schließer
3/5

Kunst- und Sachbücher

Pauline Brecht hat ihre Ideen für ein Konzentrationstraining für Kinder kurz und knapp auf den Punkt gebracht. Es muss ja nicht immer ein umfassenden Kompendium sein. Kurz vor der großen Urlaubszeit kommt der Ratgeber Alles was ein Camper wissen muss genau richtig. Zumindest für jene, die diese Art des Urlaubs neu angehen möchten. Wer schön länger dabei ist, wird nur bedingt neues in diesem Ratgeber in Erfahrung bringen.

In diesem Monat komme ich bei den Sachbüchern auf 279 gelesenen Seiten.

5/5
5/5

Jugend- und Kinderbücher

Zu den Highlights bei den Kinderbüchern in diesem Monat gehört die gut geschriebene Biografie “Wer war Marie Curie?“. Eine Ausnahme-Wissenschaftlerin, die jeder dem Namen nach kennt, aber kaum einer weiß, wie sie gelebt und gewirkt hat. Ein Bericht aus einer anderen Zeit. Aus einer anderen Welt berichtet das Buch “Die verborgene Welt der Ozeane“. Diese uns so fremde Lebenswelt wird in diesem Buch zumindest ein wenig nähergebracht. Einen anderen Blick auf unsere Natur wirft das ungewöhnliche Buch “Große und kleine Schätze der Natur“.

Politisch teile ich die Meinung der Sternredaktion, die es als vollkommen inakzeptabel bewertet hat, dass das “Märchenland für alle” in Ungarn verboten wurde, weil in einem Kinderbuch Homosexualität erwähnt wurde. Inhaltlich konnte mich das Buch leider nicht so ganz überzeugen, weshalb ich ausnahmsweise, die Rezension zweigeteilt verfasst habe.

 

5/5
5/5
5/5
3/5
3/5

Graphic Novels und Comics

Es ist kaum vorstellbar, wie es in einem der größten Flüchtlingslager der Welt zugeht. In Spitzenzeiten haben sich über 600.000 Menschen in Dadaab aufgehalten (um eine Relation aufzuzeigen: Das Lager würde damit in der Top Ten der größten deutschen Städte stehen und beherbergt mehr Einwohner als Leipzig oder Dortmund). Omar Mohamed hat den Weg in die USA geschafft und lässt mit der Graphic Novel “Wenn Sterne verstreut sind” einen Blick in diese Welt zu.

Die Comic-Adaptionen der Enola Holmes Bücher sprechen ein jüngeres Publikum an und gehören eher zu den Kinder-Comics. Der dritte Fall der verhängnisvollen Blumen bildet da keine Ausnahme. Die Graphic-Novel-Biografie Quiet Girl hingegen spricht eher introvertierte Leser und Leserinnen an (oder jene, die wissen möchten, wie Introvertierte ticken).

4/5
4/5
5/5

Hörbücher

Der Roman Wenn schweigen tötet von John Marrs ist ausgesprochen stimmig als Hörbuch umgesetzt worden. Es ist zwar nicht das einzige Hörbuch, das ich diesen Monat gehört habe, aber ich bin bisher nicht gekommen, die anderen hier vorzustellen. Ich denke, dass ich das im Mai nachholen werde.

Dieses Hörbuch kommt auf insgesamt 779 Hörminuten.

5/5

Abgebrochen

Ich wollte das Rad der Zeit lesen – eine Reihe in über 30 Teilen. Als Idee wollte ich die Reihe als Hörbuch hören, so wie ich es bei anderen Titeln schon gemacht habe. Leider war das erste Hörbuch nicht so spannend und ich habe es nach der ersten Stunde abgebrochen. Ich glaube, ich lese lieber die Reihe, wenn ich mal Zeit und Lust habe, mich ihr zu widmen.

Es war für mich ein Monat der Selfpublisher, wobei allerdings nicht alle Bücher gleich gut bei mir ankamen. So kam es auch zu einem Abbruch, bei einem Buch, in dem die Autorin einfach zu viel aufeinmal wollte. Ich sollte immer etwas vorsichtig sein, wenn ein Buch eine Mischung aus Dark Fantasy, Thriller und Paranormal Horror sein möchte. Der Mystery-Roman Die Türen von Theseus von Sarah Backes klang zu Anfang ganz passabel, aber als ich mehr als nur ein paar Zeilen gelesen hatte, musste ich feststellen, dass das Buch nicht meines sein werden würde und so habe ich es nach ca. 150 Seiten wieder beiseite gelegt.

Und noch einen Abbruch gab es. Dieses Mal ein Werk, das mir von einer Agentur vermittelt wurde. “Weltmacht ohne Menschen” von Erik D. Schulz habe ich nach 100 Seiten beiseite gelegt, weil sich die Handlung gezogen hat wie Kaugummi und es einfach nicht voran ging.

Challenges

Obwohl ich eine kleine Pause eingelegt habe, so ging es auch bei den Challenges ein wenig weiter, wenn auch nicht ganz so flott wie im letzten Monat.

Bei der ABC-Listen-Challenge von Aleshanee sind exakt 20 Punkte hinzugekommen, so dass ich nun 188 von 520 möglichen Punkten gesammelt habe. Bei der ABC-Challenge sind immerhin 4 Buchstaben hinzugekommen, so dass ich dort nun 18 von 26 Buchstaben getroffen habe. Jetzt fehlen nur noch acht bis zur Vollendung der Challenge. Hört sich wenig an, könnte aber für den Rest des Jahres eine Herausforderung darstellen. Die WMHF Challenge ist da etwas langsamer, aber immerhin kam hier Titel Nummer zwei (von 30) hinzu.

Von meinen 100 Büchern, die ich 2022 lesen möchte, habe ich 21 gelesen und liege damit mittlerweile etwas im Hintertreffen, was daran liegt, dass ich etwas mehr Sachbücher gelesen habe, die ich hier nicht mitzähle und dass ich zwei Bücher abgebrochen habe, die ich ebenfalls nicht mitzähle. Auch bei den Hörbüchern sieht es mit 7 gar nicht mal so schlecht aus, auch wenn ich auch hier etwas zurückliege, um am Ende die 30 zu schaffen.

Zahlenspiele

Ich bin sehr erfreut, dass sehr viele meiner Beiträge bei Google-Suchanfragen unter den Top5 sind und insgesamt 57 Beiträge unter den Top10. Dass heißt, dass diese Beiträge bei Suchanfragen auf der ersten Seite erscheinen. Zudem werden diese Beiträge auch angeklickt, so dass der CTR über 3% liegt, was sich wenig anhört, aber doch als gut gilt. Die Zugriffszahlen liegen konstant in den letzten Monaten zwischen 6.000 und 8.000 Besuchern.

Die meistgelesensten Beiträge des Monats waren:

  1. Bookbeat vs. Audible: zwei Hörbuchanbieter im Vergleich
  2. Der Unterschied zwischen einer Graphic Novel und einem Comic
  3. Fantasy Highlights
  4. Wieder fliegen lernen
  5. Horror-Highlights

Die ersten beiden Beiträge sind nun schon seit Monaten auf den ersten Plätzen, was dazu passt, dass diese Beiträge auch von Google sehr oft in Suchen angezeigt werden. Die Zugriffszahlen liegen für diese Beiträge relativ hoch.

In diesem Monat habe ich die vorgestellten Werke wie folgt bewertet:

8 ★★★★★ Leseempfehlung
3 ★★★★☆ bietet unterhaltsame Lesestunden
4 ★★★☆☆ für Genrefans
0 ★★☆☆☆ könnte man lesen
0 ★☆☆☆☆ lieber nicht lesen

Zwei Bücher habe ich abgebrochen und bleiben ohne Wertung. Dadurch liegt der Schnitt wieder etwas über meinem Durchschnitt bei 4,3 von 5 Wertungspunkten. Von den 15 Buchvorstellungen waren 12 Rezensionsexemplare. Nach meinen rekordverdächtigen 92% des letzten Monats entspricht dies immerhin noch 80%.

3 Kommentare

  1. Hallöchen Frank!

    Das ist ja sehr schade, dass einige Bücher im April nicht so gut abgeschnitten haben … aber gefühlt waren bei mir auch nicht so viele “herausragende” Bücher dabei. Aber das muss halt auch mal sein 😀

    “Der Ozean am Ende der Straße”, das ist schon einige Jahre her, als ich das gelesen hab und ich muss gestehen, dass ich damals die Story nicht immer so ganz verstanden hab ^^ Ich mochte die Geschichte definitiv, aber nach deiner Rezension habe ich das Gefühl, ich sollte sie nochmal lesen. Deine Ausgabe ist halt auch echt wunderschön und die Zeichnungen sehen ja grandios aus! Echt eine Überlegung wert, ob ich mir die nicht auch zulege!

    Die Jugend-und Kinderbücher sehen auch alle total klasse aus, da hast du eine tolle Auswahl dabei!

    “Das Rad der Zeit” steht bei mir ja auch noch an. Ich bin ja eh lieber Leser als Hörer und kann mir auch immer nicht so vorstellen, wie ich mir so eine Geschichte vorlesen lassen kann. Das funktioniert bei mir einfach meistens nicht. Ich tauche da lieber selber ein, mit eigener Betonung, Tempo, “Aussprache” der Namen 😀 Aber 30 Bände O.O Das wusste ich gar nicht!!! Ich hatte irgendwie 15 im Kopf! Da muss ich wohl nochmal googeln.

    Ich bin grade mal neugierig geworden – die Anfrage bei google bzw. die Anzeige deiner Beiträge unter den top 5: wie siehst du das bzw. woher weiß man sowas? Ich frage deshalb, weil ich, wenn ich Rezensionen suche, natürlich oft Blogger angezeigt bekomme, die ich oft anklicke. Wenn ich jetzt aber bei einer Freundin am PC bin, die nie nach Buchbloggern oder Büchern sucht, bekomme ich (natürlich) völlig andere Seiten angezeigt. Das ist doch immer zugeschnitten auf den persönlichen Gebrauch oder?

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Lesemonat

    1. Hi Aleshanee,

      die Analyse der Googleanfragen erfolgt bei mir über Google Analytics. Diesen Dienst musst Du separat aktivieren und für Deinen Blog freischalten (https://search.google.com/search-console/). Ansonsten schaue ich natürlich auch mal gern auf den Tools meines Providers nach. Dort wird auch das ein oder andere getrackt. Blogger macht das eher nur rudimentär.

      Ja, die 30 Bände haben mich auch erstmal etwas innehalten lassen. Zumal die Geschichte wohl erst nach dem fünften oder sechsten Band erst so richtig in Fahrt kommt. Ich bin mal gespannt, wer von uns beiden zuerst anfängt und dann länger durchhält 🙂 Bei mir liegt allerdings auch noch der Dune-Epos herum, der auch ein paar Seiten hat.

      Ich stöber gleich mal bei Dir herum 😀

      Viele Grüße
      Frank

      1. Ah ok, danke! Google Analytics hab ich damals “gelöscht”, als die DSGVO kam. Da hätte man irgendwo irgendwas machen müssen … frag mich nicht, was das war *lach* Das weiß ich nicht mehr. Aber das war ja ein riesiges Gezeter damals.

        Das Anfangen der Reihe dauert bei mir definitiv noch 😀 Ich hab noch die Klingenbücher vor mir und die Drachenelfen von B. Hennen. Die hab ich ja beide schon angefangen und haben deshalb Vorrang.
        Einen Trilogie re-read hab ich auch im Sommer vor, ich möchte endlich Salkurning nochmal lesen <3 Das war eigentlich letztes Jahr schon geplant.
        Und dann gibts ja auch noch die Krimireihen xD

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.